Start > Deutschland > IWF dämpft Wachstumserwartung für Deutschland

IWF dämpft Wachstumserwartung für Deutschland

Der Internationale Währungsfonds (IWF) korrigiert seine Wachstumsprognose für Deutschland leicht nach unten. Im Entwurf für seinen neuen Weltwirtschaftsausblick sagt der IWF der deutschen Wirtschaft in diesem Jahr ein Wachstum von nunmehr 1,5 Prozent voraus, schreibt der "Spiegel" in seiner am Samstag erscheinenden Ausgabe. Im nächsten sollen es 1,6 Prozent sein.

Im Juli waren die Prognosen für beide Jahre noch um 0,1 Prozentpunkte höher ausgefallen. Als Ursache für die leichte Abschwächung führen die IWF-Experten die Turbulenzen an den Finanzmärkten an, vor allem aber die Wachstumsschwäche in den Schwellenländern. Diese beeinträchtige die Exporte der deutschen Wirtschaft. Die IWF-Experten loben den Zustand der deutschen Staatsfinanzen und sind auch mit der Entwicklung am Arbeitsmarkt zufrieden. Bis zur Veröffentlichung Anfang Oktober kann sich die Wachstumsvorausschau noch verändern, weil der IWF bis zuletzt aktuelle Entwicklungen in sein Prognosemodell einspeist.
Foto: Containerschiff, über dts Nachrichtenagentur

Hier nachlesen ...

DGB verlangt unbefristete Mietpreisbremse

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) hält die Beschlüsse der Großen Koalition zur Verlängerung der Mietpreisbremse bis …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.