NewsRatgeber - Nachrichten zu Wirtschaftsrecht, Vertragsrecht, Konsumentenschutz

Kaffee – fünf Einsatzmöglichkeiten des schwarzen Pulvers

Die Deutschen lieben Kaffee. Heutzutage gibt es das Pulver in zig verschiedenen Varianten. Während die einen ihn schwarz mögen, muss bei anderen unbedingt viel Kuhmilch oder ein anderer Pflanzendrink nach Wahl mit rein. Das Getränk wird allein oder mit Freunden genossen, zu Hause oder im Kaffeehaus. Auch, wenn es immer mehr Stimmen gibt, die betonen, dass zu viel Kaffee nicht gut ist, weichen die wenigsten Menschen von ihrer Gewohnheit ab. Doch das Kaffeepulver muss nach erfolgreichem Einsatz nicht weggeschmissen werden. Der Kaffeesatz hat es in sich. Ein paar tolle Ideen, was auch Sie mit dem Kaffeesatz machen können, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Tipp 1: Selbst gemachtes Peeling für die Haut

Leiden Frauen unter Cellulite an den Oberschenkeln, dann müssen sie keine teuren Anti-Cellulite-Sprays oder Cremes kaufen. Stattdessen kann ein selbst gemachtes Peeling zusammengemischt werden. Dafür braucht es nur wenige Zutaten und es ist im Handumdrehen fertig.

Die Zutaten:

Zwei Esslöffel Kaffeesatz

Drei Esslöffel Kokosöl

2-3 Tropfen ätherisches Öl (nach Wahl)

Die Zutaten werden alle miteinander vermischt und dann auf die betroffenen Stellen aufgetragen. Das im Kaffee enthaltene Koffein sorgt dafür, dass die Zirkulation des Blutes angeregt wird. Somit werden die Blutgefäße vergrößert, was sich wieder positiv auf die Dehnungsstreifen auswirken kann. Die Anwendung sollte am besten regelmäßig wiederholt werden. Zudem haben die feinen Körner des Kaffees auch eine abschrubbende Wirkung, sodass alle Hautschüppchen abgetragen werden können.

Natürlich kann das Peeling nicht nur für die betroffenen Hautstellen an den Oberschenkeln genutzt werden. Wenn Sie beispielsweise unter trockener Haut im Gesicht oder an den Armen leiden, dann setzen Sie dieses Peeling am besten auch dort ein.

Tipp 2: Werde unangenehme Gerüche los

Haben Sie Schuhe, die unangenehm riechen? Sie müssen diese dann nicht unbedingt in die Waschmaschine tun – gerade dann, wenn es sich um Lederschuhe handelt, funktioniert das sowieso nicht. Auch in diesem Fall hilft Kaffeesatz. Auch, wenn der Kaffee selbst einen sehr starken Geruch hat, kann das schwarze Pulver die Gerüche aus der Umgebung aufsaugen. Wenn Sie also irgendwo ein Problem mit Gerüchen haben, dann sollten Sie diese Methode einmal ausprobieren. Viele schwören auch darauf, sich die Hände mit Kaffeepulver einzureiben, nachdem sie Zwiebel geschnitten haben. Auch im Kühlschrank kann das Pulver einen guten Nutzen haben. Dafür wird über Nacht eine Schale mit Kaffeesatz aufgestellt. Durch die Oberfläche des Pulvers werden alle unangenehmen Düfte aufgesogen.

Tipp 3: Düngemittel – einfach und selbst gemacht

Nicht immer muss man zu teuren Produkten aus dem Gartenmarkt kaufen, wenn man seinen Pflanzen etwas Gutes tun möchte. In diesem Fall beispielsweise können Sie Kaffeesatz verwenden. Dieser eignet sich hervorragend zur Züchtung von essbaren Pilzen. Grundsätzlich kann das Pulver aber für alle Pflanzen verwendet werden. Einzig und allein bei Setzlingen sollten Sie aufpassen. Der Grund, warum der Kaffeesatz hilft, ist, weil der Kaffee die Pflanzen zum einen mit diversen Nährstoffen anreichert und zum anderen wird der pH-Wert neutralisiert. Gerade Phosphor (die Blüten werden dadurch zum Wachsen angeregt), Stickstoff (das Wachstum der Blätter wird verbessert) und Kalium (dadurch wird die Pflanzen stabiler und die Zellen bilden sich schneller) sind im Kaffee enthalten und im Boden unbedingt notwendig.

Tipp 4: Grillen – doch wie bekommt man den Grill wieder sauber?

Der Sommer ist bereits da und viele Menschen freuen sich auf die nächste Grillparty. Wenn da nicht immer das lästige Putzen des Grills wäre. Die Fettreste können aber einfach mit dem Kaffeesatz weggeschrubbt werden. Wer zum Kaffeeklatsch das heiße Brühgetränk vorbereitet, kann das verbrauchte Kaffeepulver abkühlen lassen und dann zum Putzen verwenden.

Tipp 5: Ameisenplage – verwenden Sie Kaffeesatz

Kaum steigen die Temperaturen an, erscheinen die kleinen Ameisen überall. Im Garten ist es grundsätzlich kein Problem, wenn die kleinen Tierchen dort leben. Doch im Haus ist es nicht angenehm. In diesem Zusammenhang müssen Sie keine teuren Produkte verwenden, sondern können einfach Kaffeesatz aufstreuen. Dadurch, dass Kaffee die Geruchsspuren neutralisiert, können Ameisen das nicht mehr riechen. Deshalb werden sie dann verschwinden.

Fazit

Wie Sie sehen können, ist Kaffeesatz ein tolles Mittel, um täglich davon zu profitieren. Wer sich sowieso das schwarze Brühgetränk zubereitet, der sollte den Kaffeesatz nicht wegschmeißen. Dieser kann für diverse Dinge genutzt werden. Kaffeesatz macht nicht nur eine babyzarte Haut, sondern ist auch ein guter Helfer im Garten oder gegen Gerüche. Auch in der Umfrage kam heraus, dass immer mehr Menschen auf natürliche Helfer im Haushalt achten – Kaffeesatz eignet sich daher perfekt.

Stichwörter

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close