Kampfkandidaturen in der FDP um Listenplätze für Bundestagswahl

Berlin – Die Liberalen streiten um die wenigen aussichtsreichen Listenplätze für die Bundestagswahl im Herbst 2013: Weil die Partei Umfragen zufolge wohl mehr als die Hälfte ihrer 93 Sitze im Bundestag verlieren wird, gibt es in den Landesverbänden zahlreiche Kampfkandidaturen. Das gilt auch für die Spitzenplätze, die sonst meist einvernehmlich besetzt werden. So tritt in Hessen der Finanzexperte Hermann Otto Solms vermutlich gegen den Sozialpolitiker Heinrich Kolb an, wie der „Spiegel“ berichtet.

Die Parteispitze versuchte bislang vergebens, Solms, der Ende November 72 Jahre alt wird, von der Kandidatur abzubringen. In Baden-Württemberg bekommt Landeschefin Birgit Homburger Konkurrenz: Der Ludwigsburger FDP-Bundestagskandidat Alexander Deicke will gegen die nicht unumstrittene frühere Chefin der Bundestagsfraktion kandidieren. In Hamburg, das vermutlich nur einen einzigen liberalen Bundestagsabgeordneten entsenden wird, streiten gleich drei Kandidaten um Platz eins der Liste: Landeschefin Sylvia Canel, der Bundestagsabgeordnete Burkhardt Müller-Sönksen und die stellvertretende Parteichefin Petra Wichmann-Reiß.
Foto: Wahllokal, dts Nachrichtenagentur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.