DeutschlandDüsseldorfNews

Klingbeil beklagt Kommunikationsprobleme der SPD

Der SPD-Vorsitzende Lars Klingbeil sieht Kommunikationsprobleme als einen der Hauptgründe für die verlorene Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen. „Wir sehen gerade in den Auswertungen der Zahlen, dass viele, die vorher SPD gewählt haben, nämlich 300.000 Menschen, uns nicht mehr gewählt haben“, sagte er dem TV-Sender „Bild“. Die Befragungen zeigten, dass einer der wesentlichen Gründe sei, dass die SPD nach Einschätzung der Bürger nicht erkannt habe, welche Probleme und welche Herausforderungen sie im Lebensalltag haben.

Als Beispiel nannte der SPD-Chef die Inflation, gegen die die Bundesregierung zwar „faktisch“ viel gemacht habe, aber man habe es nicht geschafft, diese Regierungspolitik so zu kommunizieren, dass sie bei den Bürgern ankomme und dass sie wahrgenommen werde. „Das ist eine Herausforderung, vor der wir stehen“, sagte Klingbeil. Die SPD brauche eine „andere Kommunikation“.

Auch der „gestiegenen Anteil der Nichtwähler“ sei ein „großes Problem“ für die SPD und alle demokratischen Parteien in Deutschland. „Die Wahlbeteiligung lag nur noch bei 55 Prozent. Ich finde, das ist dramatisch, dass sich so viele Menschen nicht mehr an der Wahl beteiligen.“ (dts Nachrichtenagentur)



Foto: Lars Klingbeil, über dts Nachrichtenagentur

Ähnliche Artikel

Ein Kommentar

  1. Guten Tag, SPD mit all seinen Kandidaten trauriger Haufen.
    Der biedere Lars Klingbeil in den Medien sehr zurückhaltend mit politischen Äußerungen, ohne eine klare Politische Meinung zu zeigen … traurig.
    Der nächste Kanditat, Kevin Kühnert was für ein Rotzlöffel ??? mit seinem Politischem Gelabere ??? und solche Knallfrösche möchten Deutsche Politik gestalten.
    Gipfel der Frechheit, Bundeskanzler Scholz … ein schleimiger,aalglatter zaudernder Typ, ohne klare Kante zu zeigen. ( immer zum wohle dem Deutschen Volk, einfach nur lächerlich ??? )
    Es ist eine Schande für Deutschland, diese Typen in der Politik zu sehen …
    mfg. Ditmar Gramer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"