News

Krise in Venezuela: Opposition spricht von „Staatsstreich“

Die Staatskrise in Venezuela hat sich dramatisch verschärft: Nach der Absage eines landesweiten Referendums des amtierenden sozialistischen Präsidenten Maduro durch die Wahlbehörde am Freitag hat die Opposition zu Protesten aufgerufen. „Venezuela erlebt einen Staatsstreich“, sagte Oppositionsführer Henrique Capriles. Die verfassungsmäßige Ordnung müsse wieder hergestellt werden.

Die Wahlbehörde hatte eine für die kommende Woche geplante Unterschriftensammlung auf unbestimmte Zeit verschoben. Zur Begründung hieß es, es habe im Vorfeld Wahlfälschungen gegeben. Der Vorsitzende der Organisation Amerikanischer Staaten übte scharfe Kritik an der Absage: „Heute sind wir überzeugter denn je, dass Venezuela mit der Demokratie gebrochen hat. Es ist Zeit für konkrete Aktionen.“ Venezuela erlebt seit Monaten eine schwere Wirtschaftskrise, die Regierung hat den Ausnahmezustand erklärt. Lebensmittel und Medikamente sind in dem Land kaum noch zu bekommen.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"