DeutschlandEuropaNews

Künast verlangt Schließung aller Pelztierfarmen in Europa

Nach Corona-Ausbrüchen in Nerzfarmen haben die Grünen die Bundesregierung aufgefordert, sich für ein europaweites Verbot entsprechender Tierhaltungen einzusetzen. "Deutschland hat den EU-Ratsvorsitz. Das müssen die Bundesregierung und Agrarministerin Klöckner nutzen und eine Initiative anschieben: Wir müssen die Pelztierhaltung in Europa beenden", sagte Renate Künast, tierschutzpolitische Sprecherin der Grünen-Fraktion, der "Neuen Osnabrücker Zeitung".

Das sei sowohl aus Gründen des Gesundheitsschutzes als auch aus Tierschutzsicht geboten, so Künast. "Das deutsche Tierschutzrecht fordert nach Gesetzestext einen `vernünftigen Grund` dafür ein, dass Tiere getötet werden. Ein Pelzmantel ist kein vernünftiger Grund, Schmuck und Schönheit sind kein vernünftiger Grund", so die Grünen-Politikerin. Zugleich müsse über Importverbote sichergestellt werden, dass keine entsprechenden Felle aus dem Ausland importiert werden. "Niemand braucht im Jahr 2020 einen Mantel aus echtem Pelz. Es gibt genug wärmende Alternativen, für die keine Tiere leiden müssen." Zuvor hatte die dänische Regierung verkündet, dass sämtliche Nerze in entsprechenden Pelzfarmen gekeult werden sollen. Betroffen sind Millionen Nerze. Bei einigen Tieren war eine mutierte Variante des Coronavirus nachgewiesen worden. Auch Menschen infizierten sich damit. (dts Nachrichtenagentur)

Foto: Renate Künast, über dts Nachrichtenagentur

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"