Kutschaty sieht keine Zukunft für Schröder in SPD

SPD-Vize Thomas Kutschaty sieht keine Zukunft mehr für Gerhard Schröder in der Partei. „Gerhard Schröder hat selbst entschieden, dass ihm die finanzielle und persönliche Abhängigkeit von Putin wichtiger ist als sein Einsatz für die SPD oder das Erbe seiner Kanzlerschaft“, sagte er der „Rheinischen Post“ (Freitagsausgabe). Im Laufe des Tages wird eine Sitzung der Schiedskommission des SPD-Unterbezirks Region Hannover zu Anträgen über ein Parteiausschlussverfahren gegen den Altkanzler erwartet.

Die Hürden für einen Parteiausschluss seien sehr hoch, und deswegen werde zu Recht gründlich vorgegangen, sagte Kutschaty dazu. „Aber schon politisch kann ich mir nicht mehr vorstellen, wie das ohne Cut zu einem guten Ende kommen soll. Ein Ex-Bundeskanzler, der im begründeten Verdacht steht, käuflich von einem Kriegstreiber zu sein, schadet sich selbst, seiner Partei und unserer Demokratie.“ (dts Nachrichtenagentur)



Foto: Gerhard Schröder, über dts Nachrichtenagentur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.