DeutschlandDüsseldorfKölnNews

Laschet plant „nationalen Sicherheitsrat“

Unions-Kanzlerkandidat Armin Laschet will im Fall seiner Wahl einen nationalen Sicherheitsrat im Kanzleramt einrichten. Der solle „eine bessere Vernetzung innerer und äußerer Sicherheitsanliegen“ schaffen, sagte Laschet der „Rheinischen Post“ (Freitagausgabe). Die Maßnahme sei „eine Antwort auf Afghanistan und die neue Bedrohungslage“, so der Unions-Kanzlerkandidat.

Laschet nannte die Idee eines Sicherheitsrates als eine von drei Sofortmaßnahmen. Daneben solle auch ein Digitalministerium geschafften werden, außerdem müssten Genehmigungsverfahren beschleunigt werden. Der CDU-Vorsitzende hofft auf eine schnelle Regierungsbildung nach der Wahl: „Deutschland braucht Stabilität und dazu schnell eine Regierung. Das setzt ein Grundvertrauen der Menschen voraus, die dann miteinander sprechen. Das zu schaffen, traue ich mir zu.“ Bei der Sondierung müsse spürbar sein: „Glauben wir, dass wir das gemeinsam vier Jahre hinkriegen? Und wenn man daran menschlich keine Zweifel hat, bekommt man jedes Problem gelöst.“ (dts Nachrichtenagentur)

Foto: Armin Laschet, über dts Nachrichtenagentur

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"