Start > News > Linken-Chefin verlangt mehr Maßnahmen gegen Kinderarmut
Linken Chefin verlangt mehr Massnahmen gegen Kinderarmut 660x330 - Linken-Chefin verlangt mehr Maßnahmen gegen Kinderarmut

Linken-Chefin verlangt mehr Maßnahmen gegen Kinderarmut

In der Diskussion um Kinderarmut sieht die Parteivorsitzende der Linken, Katja Kipping, dringenden Handlungsbedarf. "Um allen Kindern gute Teilhabe zu ermöglichen, gibt es eine ganze Menge bekannter Maßnahmen, die man einfach mal umsetzen muss", sagte Kipping den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Freitagsausgaben). Dies fange bei selbstverständlichen Dingen wie einem kostenlosen Mittagessen in Kitas und Schulen an.

"Freie Fahrt in Bus und Bahn macht Kinder und Jugendliche mobil, ob zur Bücherei, zur Disco  oder zum Badesee", fügte Kipping hinzu. Sie forderte außerdem eine Kindergrundsicherung in Höhe von 600 Euro. Dass es überhaupt Kinderarmut gebe, sei eine "Anklage an sämtliche Verantwortliche", sagte die Linken-Politikerin den Funke-Zeitungen. "Dass die Kinderarmut in unserem reichen Land nicht abnimmt, sondern weiter wächst, ist eine Katastrophe, die auf keinen Fall hingenommen werden darf."

Foto: Spielendes Kind, über dts Nachrichtenagentur

Hier nachlesen ...

Grüne fordern höheren Datenschutz für Jugendliche

Der Vizechef der Grünen-Bundestagsfraktion, Konstantin von Notz, fordert ein umfassendes Verbot für die Nutzung der …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.