DeutschlandEuropaNews

Merkel gratuliert deutschem Physik-Nobelpreisträger

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat dem neuen Physik-Nobelpreisträger, Reinhard Genzel vom Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik, gratuliert. "Eine großartige Anerkennung für Ihre bahnbrechende Leistung bei der Erforschung Schwarzer Löcher: Herzlichen Glückwunsch zum Physik-Nobelpreis, Reinhard Genzel", ließ sich die Kanzlerin am Dienstagnachmittag von Regierungssprecher Steffen Seibert zitieren. Merkel ist selbst promovierte Physikerin.

Genzel erfuhr von seinem Nobelpreis nach eigenen Angaben inmitten einer Videokonferenz. "Ich war wie üblich dieser Tage in der Pandemie in einem virtuellen Arbeitsraum mit 20 anderen, um dort Beschlüsse zu fassen " und dann kam der Anruf, er war sehr stereotypisch, so wie man es von Kollegen gehört hat", sagte er dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Mittwochsausgaben). "Es ist unglaublich, ich bin natürlich wahnsinnig aufgeregt " das ist eine tolle Sache." Der Astrophysiker, der als einer von drei Forschern den Preis für die Forschung an Schwarzen Löchern und die Entdeckung eines supermassiven kompakten Objekts im Zentrum der Milchstraße bekommt, lobte seine Forschungsbedingungen in Deutschland. "Das Tolle ist ja, dass ich hier bei der Max-Planck-Gesellschaft in einem Paradies bin. Ohne die Gesellschaft und was sie für mich getan hat, auch meine Gruppe über all die Jahre, wäre das alles nicht möglich gewesen", sagte Genzel dem RND. Er wolle weiter forschen und hoffe, dass die Messungen in Zukunft durch neue Technik noch präziser werden. "In etwa 15 oder 20 Jahren hofft die Europäische Raumfahrtorganisation ESA ein Weltraumexperiment in den Weltraum zu schießen, das nennt sich Lisa, mit dem man dann die Gravitationswellen-Strahlung von massiven Schwarzen Löchern messen kann, die gerade zufälligerweise einen kleinen Stern verschlucken. Das ist in diesem Sinne das ultimative Experiment " ich werde es nicht mehr erleben, aber es wird eine tolle Sache sein." (dts Nachrichtenagentur)

Foto: Angela Merkel, über dts Nachrichtenagentur

 

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"