Messerattacke auf Salman Rushdie: Attentäter plädiert auf „nicht schuldig“


Am Freitag ist der Autor der „Satanischen Verse“, Salman Rushdie, bei einem Vortrag im US-Bundesstaat New York Opfer einer Messerattacke geworden. Der 75-Jährige erlitt schwere Verletzungen und wurde notoperiert. Am Sonntag war der Schriftsteller nicht mehr an ein Beatmungsgerät angeschlossen. Der 24-jährige Täter plädiert auf „nicht schuldig“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.