Start > Unternehmen - aktuelle Wirtschaftsnachrichten zu Firmen > Monster Worldwide legt Ergebnisse für das erste Quartal 2012 vor

Monster Worldwide legt Ergebnisse für das erste Quartal 2012 vor

New York - Monster Worldwide, Inc. (NYSE:MWW) hat heute die Geschäftszahlen für das am 31. März beendete erste Quartal 2012 vorgelegt.

Sal Iannuzzi, Chairman, President und CEO von Monster Worldwide, erklärte: „Unsere Ergebnisse im ersten Quartal 2012 wurden gestützt von Erfolgen in Nordamerika und unseren fortgeführten Anstrengungen zur Steigerung der Rentabilität. Unsere auf modernsten Technologien basierende Produktfamilie, einschließlich Career Ad Network, Power Resume Search und SeeMore wird von unseren Kunden weiterhin besonders gut angenommen. Dies zeigt sich an stabilen Wachstumszahlen unserer Sparte Government Solutions und führte zu einer weiteren Verbesserung der Ergebnisse unserer Sparte Staffing. Wir blicken mit Zuversicht in die Zukunft und sind der Überzeugung, dass unser Streben nach Innovation und Expansion unserer modernen Produktangebote die weltweit führende Position von Monster weiter stärken wird.”

Highlights der einzelnen Sparten

  • Careers North America verzeichnete im Jahresvergleich einen Anstieg der Buchungen um 6%, der in erster Linie auf eine Buchungssteigerung in den Sparten Government Solutions, Staffing und Newspapers zurückzuführen ist.
  • Der Umsatz des Unternehmen auf der Grundlage unseres modernen und proprietären Produktangebots, einschließlich Career Ad Network® und Power Resume Search® verzeichnete weiterhin Zuwächse im zweistelligen Bereich.
  • In jüngster Vergangenheit trat Monster einer Medienallianz mit WIRED und Ars Technica bei und verbessert nun seine Stellensuchfunktion durch die beiden Websites. Die neue Stellensuchmaschine steht nun unter jobs.wired.com und jobs.arstechnica.com zur Verfügung.
  • Monster gab bekannt, dass das Unternehmen nach strategischen Alternativen mit Blick auf die Maximierung des Shareholder Value sucht und daher die Finanzberatungsunternehmen Stone Key Partners LLC und BofA Merrill Lynch mit dieser Aufgabe betraute.

Ergebnisse des ersten Quartals 2012

Die Buchungen verzeichneten eine Zunahme um 5% auf 274 Mio. US-Dollar nach 261 Mio. US-Dollar im ersten Quartal 2011. Die Zunahme im ersten Quartal 2012 ist auf einen besseren Geschäftsverlauf und bessere Ergebnisse in Nordamerika zurückzuführen und berücksichtigt den Vertrag mit dem britischen Ministerium für Arbeit und Renten (DWP) im Umfang von 23 Mio. US-Dollar. Im Jahresvergleich schlug die Währungsumrechnung im ersten Quartal 2012 bei diesem Posten mit 3,7 Millionen US-Dollar negativ zu Buche. Die Buchungszahlen in der Sparte Global Careers nahmen im Vergleich zum ersten Quartal 2011 um 8% zu. Die Buchungszahlen früherer Quartale sind den ergänzenden Finanzdaten des Unternehmens zu entnehmen.

Der Umsatz belief sich auf 246 Mio. US-Dollar. Im ersten Quartal 2011 betrug der GAAP-konform ermittelte Umsatz 261 Mio. US-Dollar und der nicht GAAP-konform ermittelte Umsatz 253 Mio. US-Dollar. Der nicht-GAAP-konform ermittelte Umsatz im ersten Quartal 2011 berücksichtigt nicht die Anpassungen in Höhe von 2,7 Mio. US-Dollar im Zusammenhang mit der HotJobs-Übernahme. Im Jahresvergleich schlug die Währungsumrechnung im ersten Quartal 2012 mit 3,4 Mio. US-Dollar negativ zu Buche.

Der Umsatz im Bereich Global Careers betrug 227 Mio. US-Dollar. Im ersten Quartal 2011 belief sich der nicht GAAP-konform ermittelte Umsatz des Segments Global Careers auf 231 Mio. US-Dollar. Im Jahresvergleich entspricht dies einem Rückgang um 2%. Der DWP-Auftrag hatte keine Auswirkung auf die Umsatzzahlen des ersten Quartals 2012.

Der Umsatz von CareersNorth America betrug 120 Mio. US-Dollar, ein Rückgang um 3% verglichen mit dem nicht GAAP-konform ermittelten Umsatz von CareersNorth America in Höhe von 124 Mio. US-Dollar im ersten Quartal 2011. Der Umsatz von CareersInternational zeigte sich mit 107 Mio. US-Dollar unverändert gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres.

Der Umsatz der Sparte IAF (Internet Advertising & Fees) belief sich auf 19 Mio. US-Dollar nach 33 Mio. US-Dollar im ersten Quartal 2011. Wie bereits zuvor vermeldet, hatte das Unternehmen entschieden, sich ab dem 1. Juli 2011 nicht weiter auf dem Gebiet der Arbitrage-Leadgenerierung zu engagieren. Ohne die 11 Mio. US-Dollar Arbitrage-Leadgenerierungsgeschäfte im ersten Quartal 2011 verzeichnete der Umsatz der Sparte IAF im Vergleich zum Vorjahreszeitraum einen Rückgang um 3 Mio. US-Dollar.

Der GAAP-konform ermittelte konsolidierte Betriebsaufwand belief sich auf 256 Mio. US-Dollar gegenüber 260 Mio. US-Dollar im ersten Quartal 2011. Der Nettogewinn betrug im ersten Quartal 3,7 Mio. US-Dollar oder 0,03 US-Dollar je Aktie. Dem stehen ein Nettogewinn von 78.000 US-Dollar bzw. ein ausgeglichenes Ergebnis je Aktie im Vergleichszeitraum des Vorjahres gegenüber.

Der Nettogewinn des ersten Quartals beinhaltet eine Restrukturierungsrückstellung von 24 Millionen US-Dollar vor Steuern, teilweise ausgeglichen durch die Rückforderung seitens des Unternehmens für von einer ehemaligen Führungskraft an die US-Regierung gezahlte Restitutionsansprüche in Zusammenhang mit der Aktienoptionspraxis des Unternehmens in Höhe von 5,4 Mio. US-Dollar. Diese GAAP-Posten hatten in Kombination mit einer einmaligen Einkommensteueranpassung in diesem Quartal eine negative Auswirkung in Höhe von 0,01 US-Dollar auf den Ertrag je Aktie. Diese Proforma-Anpassungen sind in den „Anmerkungen zur Verwendung nicht GAAP-konformer Finanzkennzahlen“ ausführlich beschrieben und werden in den nachstehenden Tabellen mit den GAAP-Kennzahlen abgeglichen.

Monster Worldwide erzielte einen nicht GAAP-konform ermittelten Nettogewinn von 4,6 Mio. US-Dollar bzw. 0,04 US-Dollar je Aktie. Dies steht einem im ersten Quartal 2011 ausgewiesenen, nicht GAAP-konform ermittelten Gewinn von 6,3 Mio. US-Dollar bzw. 0,05 US-Dollar je Aktie gegenüber. Auf nicht GAAP-konformer Basis belief sich der Betriebsaufwand auf 237 Mio. US-Dollar, was einem Rückgang um 1% im Jahresvergleich entspricht.

Die Barbestände und Bargegenwerte beliefen sich zum 31. März 2012 auf 253 Mio. US-Dollar nach 250 Mio. US-Dollar zum 31. Dezember 2011. Der operative Netto-Cashflow belief sich im Quartal auf 21 Mio. US-Dollar. Die passiven Rechnungsabgrenzungsposten von Monster Worldwide beliefen sich am 31. März 2012 auf 408 Mio. US-Dollar im Vergleich zu 380 Mio. US-Dollar am 31. Dezember 2011.

Aktienrückkauf

Im Verlauf des ersten Quartals 2012 hat Monster den Rückkauf von 4,4 Millionen Stammaktien zu einem Durchschnittspreis von 7,58 US-Dollar je Aktie und einem Gesamtvolumen in Höhe von 33 Mio. US-Dollar veranlasst. Mit Datum zum 31. März 2012 waren noch 175 Mio. US-Dollar im Rahmen des 250-Millionen-Dollar-Aktienrückkaufprogramms des Unternehmens verblieben.

Ausblick des Unternehmens auf das zweite Quartal 2012

Das Unternehmen gewährte auf der Grundlage der gegenwärtig (Datum zum 26. April 2012) bekannten Informationen und Prognosen den folgenden Ausblick auf die weitere Entwicklung.

Die Buchungszahlen, Umsatzerlöse und prognostizierten Wachstumsraten für das zweite Quartal 2012 berücksichtigen nicht die Auswirkungen der für die Arbitrage-Leadgenerierungsgeschäfte veranschlagten 11 Mio. US-Dollar für Buchungen und Umsatzerlöse im zweiten Quartal 2011.

Ausblick für das 2. Quartal 2012

Angesichts der weiterhin angespannten Wirtschaftslage in Europa wird sich das Buchungsvolumen im zweiten Quartal 2012 gegenüber den 251 Mio. US-Dollar des zweiten Quartals 2011 voraussichtlich zwischen einem Rückgang um 5 Prozent und einer Zunahme um 1 Prozent bewegen. Der Umsatz wird im zweiten Quartal voraussichtlich um 4 bis 8 Prozent sinken, während im zweiten Quartal 2011 259 Mio. US-Dollar erzielt worden waren. Im zweiten Quartal dürfte der Ertrag zwischen 0,04 US-Dollar je Aktie und 0,08 US-Dollar je Aktie liegen. Dies steht einem nicht GAAP-konform ermittelten Ertrag in Höhe von 0,09 US-Dollar je Aktie im zweiten Quartal 2011 gegenüber.

Über Monster Worldwide

Monster Worldwide, Inc. (NYSE: MWW) ist die Muttergesellschaft von Monster®, der führenden globalen Stellenbörse im Internet. Über das Internet, über Mobilfunk bis hin zu sozialen Netzwerken unterstützt Monster Worldwide Unternehmen bei ihrer Suche nach geeigneten Kandidaten mithilfe von modernsten Technologien und offeriert maßgeschneiderte Lösungen. Mit seiner lokalen Präsenz in etwa 55 Ländern führt Monster Arbeitgeber und geeignete Stellensuchende aller Ebenen zusammen und berät Kunden aus aller Welt individuell über ihre Karrieremöglichkeiten. Monster bietet seinen Anzeigenkunden ein umfangreiches und hochgradig relevantes Publikum.

Anmerkungen zur Verwendung nicht GAAP-konformer Finanzkennzahlen

Das Unternehmen hat bestimmte nicht nach GAAP ermittelte Finanzdaten als ergänzende Informationen zu seinen Betriebsergebnissen vorgelegt. Diese Kennzahlen entsprechen nicht den im Einklang mit den US-amerikanischen allgemein anerkannten Rechnungslegungsgrundsätzen („Generally Accepted Accounting Principles“, GAAP) erstellten Daten und sind nicht als Ersatz für diese zu verstehen. Ferner können sie sich von den nicht GAAP-konform ermittelten Kennzahlen anderer Unternehmen unterscheiden. Das Unternehmen ist der Auffassung, dass die Darstellung nicht GAAP-konformer Finanzkennzahlen der Geschäftsleitung und den Investoren nützliche Informationen über bestimmte Betriebs- und Geschäftstrends mit Bezug auf seine finanzielle Lage und seine Geschäftsergebnisse liefert.

Bei den nicht nach GAAP ermittelten Umsätzen, Betriebsausgaben, Betriebserträgen, Betriebsmargen, Nettogewinnen bzw. -verlusten und verwässerten Erträgen je Aktie bleiben jeweils bestimmte Proforma-Anpassungen unberücksichtigt, darunter: Abfindungen, Anlagenkosten und Wertminderungen bei Vermögenswerten aufgrund unserer Restrukturierungsmaßnahmen in 2012; Rückforderung für durch eine ehemalige Führungskraft begründete Restitutionsansprüche in Zusammenhang mit der Aktienoptionspraxis des Unternehmens; Marktwertanpassungen von passiven Rechnungsabgrenzungsposten in Verbindung mit der Übernahme von HotJobs; Abfindungskosten in Zusammenhang mit dem angestrebten globalen Personalabbau; Übernahme- und Integrationskosten in Zusammenhang mit der Übernahme von HotJobs; Anlagenkosten, hauptsächlich in Zusammenhang mit geänderten Annahmen im Hinblick auf die Untervermietung zuvor aufgegebener Geschäftsstellen und realisierte Gewinne aus marktgängigen Wertpapieren. Das Unternehmen nutzt diese nicht-GAAP-konformen Zahlen zur Überprüfung der laufenden Ergebnisse des Kerngeschäfts des Unternehmens und in bestimmten Fällen zur Messung der Leistung nach bestimmten Plänen des Unternehmens zur erfolgsabhängigen Vergütung. Diese nicht GAAP-konformen Kennzahlen sind möglicherweise nicht mit ähnlich benannten, von anderen Unternehmen ausgewiesenen Kennzahlen vergleichbar.

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen und Wertberichtigungen („EBITDA“) wird als Nettogewinn oder -verlust vor Zinserträgen oder -aufwendungen, Ertragssteuergutschriften und -aufwendungen, Nettogewinnen oder -verlusten von Kapitalanteilen, Abschreibungen und Wertberichtigung und nicht zahlungswirksamen Aufwendungen definiert. Das Unternehmen betrachtet das EBITDA als einen wichtigen Indikator seiner operativen Stärke, der dem Management und den Investoren bei der Beurteilung der Betriebsleistung des Unternehmens hilft. Das EBITDA ist eine nicht GAAP-konforme Kennzahl und als solche möglicherweise nicht mit ähnlich bezeichneten Kennzahlen anderer Unternehmen vergleichbar.

Nach unserer Definition sind Betriebserträge vor Abschreibungen („OIBDA“) Erträge oder Verluste aus Geschäftstätigkeit vor Abzug von Abschreibungen, Wertminderungen immaterieller Vermögenswerte, Amortisierungen aktienbasierter Vergütungen sowie zahlungsunwirksamer Kosten im Zusammenhang mit dem Restrukturierungsprogramm des Unternehmens. Das Unternehmen betrachtet das OIBDA als einen wichtigen Indikator seiner Betriebsstärke. In diesem Wert bleiben die in den jeweiligen Zeiträumen auftretenden Auswirkungen von Abschreibungen, Wertminderungen immaterieller Vermögenswerte, Amortisierungen aktienbasierter Vergütungen und zahlungsunwirksamer Restrukturierungskosten unberücksichtigt. Diese Kennzahl ist daher nach Ansicht des Unternehmens eine für die Geschäftsleitung und Investoren nützliche Größe zur Beurteilung der Betriebsleistung. Das OIBDA ist eine nicht GAAP-konforme Kennzahl und als solche möglicherweise nicht mit ähnlich bezeichneten Kennzahlen anderer Unternehmen vergleichbar.

Unter Buchungen versteht sich hierin der Dollarwert der im Berichtszeitraum eingegangenen Aufträge.

Der freie Cashflow wird als der Cashflow aus Geschäftstätigkeit abzüglich Investitionsaufwendungen definiert. Der freie Cashflow gilt als Liquiditätskennzahl und liefert nützliche Informationen über die Fähigkeit des Unternehmens, nach Immobilien- und Anlageninvestitionen Barmittel zu erwirtschaften. Der hierin enthaltene freie Cashflow ist eine nicht GAAP-konforme Kennzahl und möglicherweise nicht mit ähnlich bezeichneten Kennzahlen anderer Unternehmen vergleichbar. Der freie Cashflow gibt nicht die gesamte Veränderung der Barmittelposition des Unternehmens während des Berichtszeitraums wieder und ist nicht als Ersatz für einen solchen Wert zu betrachten.

Unter Nettobarmitteln und Wertpapieren versteht sich hierin die Summe aller liquiden Mittel sowie kurzfristig und langfristig veräußerungsfähiger Wertpapiere abzüglich der Gesamtverschuldung. Unter den gesamten verfügbaren Barmitteln versteht sich hierin die Summe aller liquiden Mittel sowie kurzfristig und langfristig veräußerungsfähiger Wertpapiere sowie nicht verwendete Kreditaufnahmen im Rahmen unserer Kreditfazilität. Das Unternehmen betrachtet die Nettobarmittel und Wertpapiere sowie die Summe der gesamten verfügbaren Barmittel als wichtige Liquiditätskennzahl und als einen Indikator seiner Fähigkeit, seine laufenden Verpflichtungen zu erfüllen. Das Unternehmen verwendet Nettobarmittel und Wertpapiere sowie die Summe der verfügbaren Barmittel neben anderen Kennzahlen auch bei der Beurteilung seiner Möglichkeiten in Verbindung mit Kapitalinvestitionen. Der hierin enthaltene Posten Nettobarmittel und Wertpapiere sowie die Summe der verfügbaren Barmittel sind keine GAAP-konformen Kennzahlen und als solche möglicherweise nicht mit ähnlich bezeichneten Kennzahlen anderer Unternehmen vergleichbar.

MONSTER WORLDWIDE, INC.
UNGEPRÜFTE KONSOLIDIERTE GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG
(in Tausend US-Dollar, außer bei Angaben je Aktie)
   
Drei Monate zum 31. März
20122011
 
Umsatz$246.077   $261.382  
 
Vergütungen u.Ä. 121.282 135.661
Verwaltungs- und Gemeinkosten 57.543 66.570
Marketing und Werbung 58.399 57.698
Umstrukturierung und andere Sonderaufwendungen 24.406 -
Rückforderung für durch ehemalige Führungskraft begründete Restitutionsansprüche   (5.350 )   -  
Summe Betriebsaufwand   256.280     259.929  
 
Betriebsergebnis (Verlust)(10.203)1.453
 
Zinsen und Sonstige, netto   (1.468 )   (441 )
 
Gewinn (Verlust) vor Ertragssteuern und Verlusten aus Beteiligungen (11.671 ) 1.012
 
Ertragssteuerrückstellungen(-gutschriften) (15.613 ) 356
Verlust aus Beteiligungen, netto   (200 )   (578 )
 
Reingewinn (Verlust)$3.742   $78  
 
Unverwässerter Reingewinn (Verlust) je Aktie$0,03   $-  
 
Verwässerter Reingewinn (Verlust) je Aktie$0,03   $-  
 
Gewichtete Durchschnittsanzahl ausstehender Aktien:
 
Unverwässert   116.199     121.425  
 
Verwässert   117.611     124.636  
 
Betriebsertrag vor Abschreibungen, Amortisierungen und nicht zahlungswirksamen Umstrukturierungsausgaben:
 
Betriebsergebnis (Verlust) $ (10.203 ) $ 1.453
Abschreibungen und Wertminderungen immaterieller Vermögenswerte 17.445 18.401
Amortisierung aktienbasierter Vergütungen 8.324 13.180
Nicht zahlungswirksame Umstrukturierungsausgaben   6.383     -  
 
Betriebsertrag vor Abschreibungen, Amortisierungen und nicht zahlungswirksamen Umstrukturierungsausgaben:   $21.949   $33.034  
MONSTER WORLDWIDE, INC.
UNGEPRÜFTE KONSOLIDIERTE CASHFLOW-RECHNUNG
(in Tausend US-Dollar)
   
Drei Monate zum 31. März
20122011
Cashflow aus Geschäftstätigkeiten:
Reingewinn (Verlust) $3.742   $78  
Anpassungen zum Abgleich von Reingewinn (Verlust) und Nettobarmitteln aus Geschäftstätigkeiten:
Abschreibungen und Amortisierung 17.445 18.401
Rückforderung für von ehemaliger Führungskraft gezahlter Restitutionsansprüche (5.350 ) -
Aufhebung gerichtlicher Vergleiche 698 370
Zahlungsunwirksame Vergütungen 8.324 13.180
Latente Ertragssteuern (8.499 ) (3.984 )
Verluste aus Veräußerungen 6.383 -
Verlust aus Beteiligungen, netto 200 578
Gewinne aus Auction Rate Securities - (1.120 )
Änderungen von Aktiva und Passiva, ohne Übernahmen:
Forderungen (11.608 ) 12.416
Vorauszahlungen und Sonstige (13.582 ) (6.718 )
Passive Rechnungsabgrenzungsposten 23.752 14.926
Verbindlichkeiten, Rückstellungen und Sonstige   (258 )   1.293  
Summe Anpassungen   17.505     49.342  
Netto-Cashflow aus Geschäftstätigkeiten   21.247     49.420  
 
Cashflow (für) aus Investitionstätigkeiten:
Kapitalinvestitionen (12.700 ) (16.457 )
An Investitionsempfänger ausgezahlte Barmittel (779 ) (1.007 )
Veräußerungen und Einlösungen börsengängiger Wertpapiere und Sonstige - 1.120
Von unkonsolidiertem Investitionsempfänger erhaltene Dividenden   -     443  
Netto-Cashflow (für) aus Investitionstätigkeiten   (13.479)   (15.901)
 
Cashflow (für) aus Finanzierungstätigkeiten:
Einnahmen aus Darlehen der revolvierenden Kreditlinie 189.700 -
Zahlungen für Darlehen aus revolvierender Kreditlinie (225.022 ) (4.500 )
Einnahmen aus Darlehen der befristeten Kreditlinie 100.000 -
Zahlungen für Darlehen aus befristeter Kreditlinie (40.000 ) -
Rückkauf von Stammaktien (33.335 ) -
Steuereinbehalt i. V. m. der Aktienabwicklung eingeschränkter Aktien- und Anteilszuteilungen (2.475 ) (7.096 )
Einnahmen aus ausgeübten Aktienoptionen von Mitarbeitern   23     23  
Netto-Cashflow aus (für) Finanzierungstätigkeiten   (11.109)   (11.573)
 
Wechselkursauswirkungen auf Barmittelbestand 5.625 5.887
 
Nettozunahme (-abnahme) von Barmitteln und Bargegenwerten 2.284 27.833
Barmittel und Bargegenwerte zu Beginn des Berichtszeitraums   250.317     163.169  
Barmittel und Bargegenwerte zum Quartalsende$252.601   $191.002  
 
Freier Cashflow:
 
Netto-Cashflow aus Geschäftstätigkeiten $ 21.247 $ 49.420
Abzüglich: Kapitalinvestitionen   (12.700 )   (16.457 )
Freier Cashflow$8.547   $32.963  
MONSTER WORLDWIDE, INC.
UNGEPRÜFTE KURZGEFASSTE KONSOLIDIERTE BILANZRECHNUNG
(in Tausend US-Dollar)
   
Aktiva:31. März 201231. Dezember 2011
 
Barmittel und Bargegenwerte $ 252.601 $ 250.317
Forderungen, netto 358.004 343.546
Immobilien und Sachanlagen, netto 159.632 156.282
Goodwill und immaterielle Vermögenswerte, netto 1.189.797 1.184.122
Sonstige Aktiva   141.415   123.731
Summe Aktiva$2.101.449$2.057.998
 
Passiva und Eigenkapital:
 
Verbindlichkeiten, Rückstellungen und sonstige fällige Passiva $ 218.681 $ 213.817
Passive Rechnungsabgrenzungsposten 408.334 380.310
Fälliger Anteil der langfristigen Kredite und Schulden aus der revolvierenden Kreditlinie 9.545 188.836
Langfristig zahlbare Ertragssteuern 96.666 94.750
Langfristige Darlehen ohne fälligen Anteil 204.000 -
Sonstige langfristige Verbindlichkeiten   12.542   16.158
Summe Passiva$949.768$893.871
 
Eigenkapital1.151.6811.164.127
     
Summe Passiva und Eigenkapital$2.101.449$2.057.998
MONSTER WORLDWIDE, INC.
UNGEPRÜFTE NICHT GAAP-KONFORME GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG
(in Tausend US-Dollar, außer bei Angaben je Aktie)
           
Drei Monate zum 31. März 2012Drei Monate zum 31. März 2011
Wie ausgewiesenNicht-GAAP-Anpassungen

Konsolidiert

Nicht-GAAP

Wie ausgewiesenNicht-GAAP-Anpassungen

Konsolidiert

Nicht-GAAP

 
Umsatz $ 246.077 $ - $ 246.077 $ 261.382 $ 2.658 a $ 264.040 j
 
Vergütungen u.Ä. 121.282 - 121.282 135.661 (1.178 ) b, c 134.483
Verwaltungs- und Gemeinkosten 57.543 - 57.543 66.570 (6.829 ) c, d 59.741
Marketing und Werbung 58.399 - 58.399 57.698 - 57.698
Umstrukturierung und andere Sonderaufwendungen 24.406 (24.406 ) e - - - -
Rückforderung für von ehemaliger Führungskraft gezahlter Restitutionsansprüche   (5.350 )   5.350   f   -     -     -     -  
Summe Betriebsaufwand   256.280     (19.056 )   237.224     259.929     (8.007 )   251.922  
Betriebsgewinn(10.203)19.0568.8531.45310.66512.118
Betriebsmarge-4,1%3,6%0,6%4,6%
 
Zinsen und Sonstige, netto   (1.468 )   -     (1.468 )   (441 )   (1.120 ) g   (1.561 )
 
Gewinn vor Ertragssteuern und Beteiligungen (11.671 ) 19.056 7.385 1.012 9.545 10.557
 
(Vorteil aus) Rückstellungen für Ertragssteuern (15.613 ) 18.198 h 2.585 356 3.356 i 3.712
Verlust aus Kapitalbeteiligungen, netto   (200 )   -     (200 )   (578 )   -     (578 )
Reingewinn$3.742   $858   $4.600   $78   $6.189   $6.267  
 
Verwässerter Gewinn je Aktie$0,03   $0,01   $0,04   $0,00   $0,05   $0,05  
 
Gewichtete Durchschnittsanzahl ausstehender Aktien:
Verwässert 117.611 117.611 117.611 124.636 124.636 124.636
 
Anmerkung zu Proforma-Anpassungen:
Die hier aufgeführten Geschäftszahlen beinhalten auch diverse nicht GAAP-konforme Finanzkennzahlen. Diese Angaben sollten weder anstelle der nach GAAP ermittelten und dargestellten Ergebnisse noch isoliert betrachtet werden. Wir sind jedoch der Auffassung, dass die nicht GAAP-konform ermittelten Finanzkennzahlen der Geschäftsleitung und den Investoren nützliche Informationen über bestimmte wichtige Betriebs- und Geschäftstrends unserer Geschäftsergebnisse liefern, indem sie bestimmte umstrukturierungsbedingte oder einmalig anfallende Kosten ausblenden.
 
Die folgenden Proforma-Anpassungen wurden vorgenommen:
 

a Die Anpassung des fairen Wertes von passiven Rechnungsabgrenzungsposten, die unter den geltenden Richtlinien über die Bilanzierung nach der Erwerbsmethode auf die Übernahme der HotJobs-Aktiva im 3. Quartal 2010 anzuwenden ist.

 

b Abfindungskosten, in erster Linie im Zusammenhang mit der globalen Umstrukturierung der Sparte Product & Technology.

 

c Übernahme- und Integrationskosten in Verbindung mit der Übernahme der HotJobs-Vermögenswerte.

 

d Aufwendungen im Zusammenhang mit geänderten Annahmen im Hinblick auf die Weitervermietung zuvor aufgegebener Geschäftsstellen.

 

e Restrukturierungskosten in Verbindung mit den im Januar 2012 veröffentlichten strategischen Aktivitäten. Diese Kosten beinhalten auch die Aufwendungen für den Personalabbau, Abschreibungen von Anlagevermögen und Kosten in Zusammenhang mit der Konsolidierung von Einrichtungssystemen und Gebühren und Honorarzahlungen.

 

f Rückforderung für durch eine ehemalige Führungskraft an die US-Regierung gezahlte Restitutionsansprüche in Zusammenhang mit der Aktienoptionspraxis des Unternehmens.

 

g Realisierte Nettogewinne aus jederzeit veräußerbaren Wertpapieren

 

h Nicht-GAAP-Anpassung der Ertragssteuern berücksichtigt einen einmaligen Steuervorteil in Zusammenhang mit bestimmten Steuerverlusten aufgrund von Umstrukturierungsmaßnahmen des Unternehmens.

 

i Zur Berechnung der Ertragssteueranpassungen wird der effektive Steuersatz des Berichtszeitraums mit der Proforma-Anpassung des Ertrags (Verlust) aus laufenden Geschäftstätigkeiten vor Ertragssteuern und Verlusten aus Kapitalanteilen multipliziert.

 

j Ohne die Auswirkungen der Arbitrage-Leadgenerierungsgeschäfte; der nicht GAAP-konform ermittelte Umsatzerlös für das zum 31. März 2011 beendete Quartal belief sich auf 252.992 US-Dollar.

MONSTER WORLDWIDE, INC.
UNGEPRÜFTE NICHT GAAP-KONFORME DATEN NACH GESCHÄFTSBEREICHEN
(in Tausend US-Dollar)
         
Drei Monate zum 31. März 2012

Careers -

North America

Careers -

International

Internet

Advertising &

Fees

Konzern-

aufwand

Summe
 
Umsatz - GAAP$119.774$106.922$19.381$246.077
Nicht-GAAP-Anpassungen   -     -     -     -  
Umsatz - Nicht-GAAP$119.774   $106.922   $19.381   $246.077  
 
Operating income (loss) - GAAP$3.199$(8.036)$3.268$(8.634)$(10.203)
Nicht-GAAP-Anpassungen   14.170     8.334     1.083     (4.531 )   19.056  
Betriebsergebnis (Verlust) - Nicht-GAAP$17.369   $298   $4.351   $(13.165)$8.853  
 
OIBDA - GAAP$19.343$1.598$6.141$(5.133)$21.949
Nicht-GAAP-Anpassungen   8.927     7.821     467     (4.542 )   12.673  
OIBDA - Nicht-GAAP$28.270   $9.419   $6.608   $(9.675)$34.622  
 
Betriebsmarge - GAAP 2,7 % -7,5 % 16,9 % -4,1 %
Betriebsmarge - Non GAAP 14,5 % 0,3 % 22,4 % 3,6 %
 
OIBDA-Marge - GAAP 16,1 % 1,5 % 31,7 % 8,9 %
OIBDA-Marge - Nicht-GAAP 23,6 % 8,8 % 34,1 % 14,1 %
 
Drei Monate zum 31. März 2011

Careers -

North America

Careers -

International

Internet

Advertising &

Fees

Konzern-

aufwand

Summe
 
Umsatz$121.032$107.260$33.090$261.382
Nicht-GAAP-Anpassungen   2.658     -     -     2.658  
Umsatz - Nicht-GAAP$123.690   $107.260   $33.090   $264.040  
 
Betriebsergebnis (Verlust) - GAAP$16.989$5.422$1.503$(22.461)$1.453
Nicht-GAAP-Anpassungen   2.885     282     21     7.477     10.665  
Betriebsergebnis (Verlust) - Nicht-GAAP$19.874   $5.704   $1.524   $(14.984)$12.118  
 
OIBDA - GAAP$29.981$16.941$5.313$(19.201)$33.034
Nicht-GAAP-Anpassungen   2.885     282     21     7.477     10.665  
OIBDA - Nicht-GAAP$32.866   $17.223   $5.334   $(11.724)$43.699  
 
Betriebsmarge - GAAP 14,0 % 5,1 % 4,5 % 0,6 %
Betriebsmarge - Nicht-GAAP 16,1 % 5,3 % 4,6 % 4,6 %
 
OIBDA-Marge - GAAP 24,8 % 15,8 % 16,1 % 12,6 %
OIBDA-Marge - Nicht-GAAP 26,6 % 16,1 % 16,1 % 16,6 %

Hier nachlesen ...

Studie: Jeder zehnte Chemie-Arbeitsplatz hängt an Autoindustrie

Der Umbruch in der Autoindustrie durch die Umstellung auf den Elektroantrieb oder neue Mobilitätskonzepte hat …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.