ChinaNewsUnternehmen - aktuelle Wirtschaftsnachrichten zu Firmen

Monster Worldwide Quartalszahlen vor

New York – Monster Worldwide, Inc. (NYSE:MWW) legte heute seine Finanzergebnisse für das am 30. September 2012 beendete dritte Quartal vor. Darüber hinaus kündigte das Unternehmen auch Umstrukturierungsmaßnahmen an, mit denen es sich auf sein Kerngeschäft konzentrieren und seine Kostenstruktur reduzieren wird, um seine Rentabilität und seinen Cashflow zu verbessern.

„Während unsere Prüfung strategischer Alternativen andauert, bleiben wir entschlossen, den Wert für unsere Aktionäre zu maximieren. In diesem Sinne geben wir heute eine Reihe von Maßnahmen bekannt, mit denen wir die Rentabilität des Unternehmens steigern und seine gewinnträchtigsten Kernmärkte stärken wollen“

Sal Iannuzzi, Chairman, President und CEO von Monster Worldwide, sagte: „Im Verlauf des dritten Quartals nahmen unsere Buchungen in Nordamerika, abgesehen vom Segment Government, leicht zu, während die Buchungen in Europa und Asien von der schwierigen Wirtschaftslage beeinträchtigt wurden. Wir setzen einen Plan um, nach dem wir unsere Ressourcen auf unsere größten Märkte konzentrieren, in denen wir den Löwenanteil unserer Umsätze und Gewinne generieren und unsere fortgeschrittenen Technologien immer mehr Zugkraft bei den Kunden gewinnen. Nach unserer Auffassung wird dieser Plan Monster die Ressourcen liefern, die für das Wachstum unserer führenden Geschäftssegmente in Nordamerika und Europa notwendig sind.“

„Während unsere Prüfung strategischer Alternativen andauert, bleiben wir entschlossen, den Wert für unsere Aktionäre zu maximieren. In diesem Sinne geben wir heute eine Reihe von Maßnahmen bekannt, mit denen wir die Rentabilität des Unternehmens steigern und seine gewinnträchtigsten Kernmärkte stärken wollen“, schloss Iannuzzi.

Umstrukturierung des Unternehmens

Die heute angekündigten Umstrukturierungsmaßnahmen umfassen:

  • Anstreben eines Verkauf von ChinaHR und Umklassifizierung des Geschäftsbereichs als zum Verkauf bestimmter Vermögenswert in den Finanzergebnissen des dritten Quartals. Dies hat zur Folge, dass ChinaHR von den fortgeführten Geschäftstätigkeiten des dritten Quartals ausgeschlossen ist, und frühere Ergebnisse wurden revidiert, um dieser Veränderung Rechnung zu tragen. In seinen GAAP-konformen Betriebsergebnissen wies das Unternehmen im Zusammenhang mit ChinaHR eine Abschreibung von Vermögenswerten und latenten Steuerguthaben im Umfang von 225 Mio. US-Dollar aus.
  • Beurteilung aller Optionen für Schwellenmärkte und deutliche Kürzung der in diesen Märkten erwirtschafteten Verluste.
  • Fortgesetzte und beschleunigte Umschichtung der Aufwendungen in Marketing- und Vertriebstätigkeiten innerhalb der Kernmärkte von Monster bei gleichzeitiger Reduzierung des laufenden Betriebskostenniveaus.

Die oben beschriebenen Initiativen werden den Betriebsaufwand von Monster Worldwide den Erwartungen zufolge um 130 Mio. US-Dollar pro Jahr senken. Insgesamt werden Vorsteueraufwendungen von 50 Mio. US-Dollar bis 60 Mio. US-Dollar anfallen, die meisten davon in bar und bilanzwirksam im vierten Quartal 2012. Das Unternehmen erwartet, dass die meisten dieser Maßnahmen bis zum Jahresende umgesetzt werden.

Die Ergebnisse des dritten Quartals 2012

Wegen der Abschreibungen und Umklassifizierung von ChinaHR als zum Verkauf bestimmter Vermögenswert werden die tatsächlich ausgewiesenen Ergebnisse nicht mit den Umsatz- und Aktiengewinnprognosen vergleichbar sein, die Monster Worldwide am 2. August 2012 bei seiner Ergebnismitteilung des zweiten Quartals vorlegte. Auf vergleichbarer Basis lagen Umsatz und Gewinn je Aktie im dritten Quartal innerhalb der Prognosespanne.

Die Buchungen aus fortgesetzten Geschäftstätigkeiten beliefen sich auf insgesamt 213 Mio. US-Dollar im Vergleich zu 249 Mio. US-Dollar im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Im Vorjahresvergleich hatte die Währungsumrechnung im dritten Quartal 2012 einen negativen Effekt in Höhe von 7 Mio. US-Dollar auf die Buchungen. Der Rückgang des Gesamtbuchungsvolumens gegenüber dem Vorjahr ist in erster Linie auf die anhaltende Schwäche in Europa und Asien zurückzuführen, wo die globalen wirtschaftlichen Schwierigkeiten zu spüren sind. Teilweise ausgeglichen wurde dies durch die Stärke der Sparten Fachkräftevermittlung und Zeitungsannoncen in Nordamerika. Der Umsatz aus fortgesetzten Geschäftstätigkeiten kam auf 222 Mio. US-Dollar verglichen mit 249 Mio. US-Dollar mit dem dritten Quartal 2011. Gegenüber dem Vorjahr hatte die Währungsumrechnung im dritten Quartal 2012 einen negativen Effekt in Höhe von 9 Mio. US-Dollar auf den Umsatz. Historische Buchungsdaten und die Umsatzahlen aus fortgesetzten Geschäftstätigkeiten früherer Quartale sind den ergänzenden Finanzinformationen des Unternehmens zu entnehmen.

Der GAAP ermittelte konsolidierte Betriebsaufwand aus fortgesetzten Geschäftstätigkeiten lag mit 207 Mio. US-Dollar unter den 219 Mio. US-Dollar des dritten Quartals 2011. Der Reingewinn aus fortgesetzten Geschäftstätigkeiten belief sich im dritten Quartal auf 39 Mio. US-Dollar bzw. 0,35 US-Dollar je Aktie, worin ein zahlungsunwirksamer Steuervorteil in Höhe von 31 Mio. US-Dollar bzw. 0,28 US-Dollar je Aktie enthalten ist, die aus der Auflösung einer zuvor ausgewiesenen Steuer- und Zinsverbindlichkeit gemäß ASC 740 (FIN 48) hervorging. Im dritten Quartal 2011 wies das Unternehmen einen Reingewinn aus fortgesetzten Geschäftstätigkeiten in Höhe von 19 Mio. US-Dollar bzw. 0,15 US-Dollar je Aktie aus. Diese Proforma-Anpassungen sind in den „Anmerkungen zur Verwendung nicht GAAP-konformer Finanzkennzahlen“ beschrieben und werden in den nachstehenden Tabellen mit den GAAP-Kennzahlen abgeglichen.

Der nicht GAAP-konforme Reingewinn aus fortgesetzten Geschäftstätigkeiten in Höhe von 9,5 Mio. US-Dollar bzw. 0,09 US-Dollar je Aktie steht 20 Mio. US-Dollar bzw. 0,16 US-Dollar je Aktie im dritten Quartal 2011 gegenüber. Der nicht GAAP-konforme Betriebsaufwand ging gegenüber dem Vorjahr um 6 Prozent auf 205 Mio. US-Dollar zurück.

Zum 30. September 2012 beliefen sich die Barbestände und Bargegenwerte auf 175 Mio. US-Dollar, verglichen mit 250 Mio. US-Dollar zum 31. Dezember 2011. Der betriebliche Cash-Flow kam im Quartal auf 7,7 Mio. US-Dollar netto. Zum 30. September 2012 beliefen sich die passiven Rechnungsabgrenzungsposten auf 333 Mio. US-Dollar im Vergleich zu 330 Mio. US-Dollar zum 30. September 2011, wobei die Ergebnisse von ChinaHR nicht berücksichtigt sind.

Neunmonatsergebnisse

Monster Worldwide wies für den am 30. September 2012 beendeten Neunmonatszeitraum einen Gesamtumsatz aus fortgesetzten Geschäftstätigkeiten in Höhe von 682 Mio. US-Dollar aus, verglichen mit 761 Mio. US-Dollar im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Darin enthalten waren 22 Mio. US-Dollar aus dem Arbitrage-Leadgenerierungsgeschäft von IAF sowie eine nach der Erwerbsmethode vorgenommenen Bilanzanpassung im Zusammenhang mit der HotJobs-Übernahme im Umfang von 2,7 Mio. US-Dollar. Das Unternehmen wies einen nach GAAP ermittelten Ertrag aus fortgesetzten Geschäftstätigkeiten in Höhe von 57 Mio. US-Dollar bzw. 0,50 US-Dollar je verwässerte Aktie aus, verglichen mit einem nach GAAP ermittelten Ertrag von 35 Mio. US-Dollar bzw. 0,27 US-Dollar je verwässerte Aktie im Vergleichszeitraum des Vorjahres.

Aktienrückkauf

Im dritten Quartal 2012 kaufte Monster 1,1 Millionen eigene Stammaktien zu einem Durchschnittspreis von 6,16 US-Dollar je Aktie für insgesamt 7 Millionen US-Dollar zurück. Zum 30. September 2012 standen unter dem zuvor bekanntgegebenen 250-Millionen-Dollar-Aktienrückkaufprogramm des Unternehmens noch etwa 143 Mio. US-Dollar zur Verfügung.

Aktiengewinnprognose des Unternehmens für das 4. Quartal

Angesichts der anhaltenden Konjunkturschwäche und der heute angekündigten Maßnahmen wird das Unternehmen zu diesem Zeitpunkt keine Buchungs- und Umsatzprognosen vorlegen. Der Gewinn je Aktie aus fortgesetzten Geschäftstätigkeiten wird den Erwartungen zufolge im 4. Quartal zwischen 0,05 und 0,10 US-Dollar liegen. Für das Gesamtjahr 2012 ergibt sich damit ein Gewinn je Aktie aus fortgesetzten Geschäftstätigkeiten im Bereich von 0,29 bis 0,34 US-Dollar.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"