NewsUnternehmen - aktuelle Wirtschaftsnachrichten zu Firmen

Moody’s: Ergebnisse für das zweite Quartal 2013

Ratings

New York – Moody’s meldete Umsatzerlöse in Höhe von 756,0 Mio. USD für den am 30. Juni 2013 abgeschlossenen Dreimonatszeitraum, was gegenüber den für das zweite Quartal 2012 gemeldeten Umsätzen von 640,8 Mio. USD einen Anstieg von 18 Prozent bedeutet. Die Betriebsaufwendungen des zweiten Quartals 2013 beliefen sich auf insgesamt 405,2 Mio. USD, eine Zunahme von 12 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres. Das Betriebsergebnis des Quartals betrug 350,8 Mio. USD, ein Plus von 26 Prozent gegenüber den im Vergleichsquartal gemeldeten 278,5 Mio. USD. Das bereinigte Betriebsergebnis, definiert als Betriebsergebnis vor Abschreibungen und Wertminderungen, belief sich auf 373,9 Mio. USD und lag damit um 24 Prozent höher als der im Vorjahr ausgewiesene Gewinn von 300,6 Mio. USD. Das verwässerte Ergebnis je Aktie stieg um 32 Prozent auf 1,00 USD im Vergleich zu 0,76 USD im zweiten Quartal 2012.

„In Moody’s Ergebnissen des zweiten Quartals spiegelt sich eine anhaltend gute Betriebsleistung im gesamten Unternehmen wider“, erklärte Raymond McDaniel, President und Chief Executive Officer von Moody’s. „Wir können erfreut bekanntgeben, dass wir unsere annualisierte Dividende auf 1,00 USD je Aktie erhöht haben. Außerdem gehen wir nun davon aus, dass sich die Aktienrückkäufe für 2013 auf insgesamt rund 1 Milliarde USD belaufen werden. Unser EjA-Richtwert für 2013 bleibt im Bereich von 3,49 bis 3,59 USD.“

Umsatzerlöse des zweiten Quartals

Für die Moody’s Corporation insgesamt stiegen die im zweiten Quartal 2013 erzielten weltweiten Umsatzerlöse in Höhe von 756,0 Mio. USD gegenüber dem zweiten Quartal 2012 um 18 Prozent an. Die in den USA verbuchten Umsätze von 408,4 Mio. USD und die außerhalb der USA erzielten Umsatzerlöse von 347,6 Mio. USD lagen im zweiten Quartal 2013 jeweils um 18 Prozent höher als im zweiten Quartal 2012. Die außerhalb der USA erzielten Umsatzerlöse repräsentierten 46 Prozent der Gesamtumsätze von Moody’s für das Quartal, unverändert gegenüber dem Vergleichszeitraum.

Die weltweiten Umsatzerlöse von Moody’s Investors Service (MIS) beliefen sich im zweiten Quartal 2013 auf 537,3 Mio. USD, was einem Anstieg von 22 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht. Der im zweiten Quartal 2013 in den USA erwirtschaftete Umsatzerlös lag mit 313,2 Mio. USD um 21 Prozent höher als im zweiten Quartal 2012. Außerhalb der USA nahm der Umsatzerlös in Höhe von 224,1 Mio. USD gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 22 Prozent zu. Die Auswirkungen der Fremdwährungsumrechnung auf die Umsätze von MIS waren unbedeutend.

Innerhalb von MIS verzeichneten die weltweiten Umsätze des Bereichs Corporate Finance im zweiten Quartal 2013 mit 262,9 Mio. USD einen Anstieg von 37 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Darin spiegelt sich eine starke Emissionstätigkeit in den Märkten für Investment-Grade- und hochverzinsliche Wertpapiere sowie bei Bankdarlehen wider. Die Umsatzerlöse für den Bereich Corporate Finance lagen in den USA um 28 Prozent und außerhalb der USA um 52 Prozent höher.

Die weltweiten Umsatzerlöse im Bereich Structured Finance beliefen sich im zweiten Quartal 2013 auf insgesamt 97,2 Mio. USD, was einer Zunahme von 7 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Die in den USA erzielten Umsätze im Bereich Structured Finance legten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 29 Prozent zu, was in erster Linie auf starke Emissionstätigkeit bei gewerblichen, hypothekarisch besicherten Wertpapieren zurückzuführen war. Die außerhalb der USA erzielten Umsatzerlöse im Bereich Structured Finance gingen um 17 Prozent zurück, in erster Linie aufgrund eines niedrigeren Emissionsvolumens bei europäischen hypothekarisch und vermögenswertbesicherten Wertpapieren.

Die globalen Umsatzerlöse im Bereich Financial Institutions in Höhe von 84,5 Mio. USD stiegen im zweiten Quartal 2013 gegenüber dem entsprechenden Vorjahresquartal um 9 Prozent an. Die in den USA erzielten Umsätze im Bereich Financial Institutions nahmen um 9 Prozent zu, in erster Linie aufgrund einer erhöhten Tätigkeit bei Banken, während außerhalb der USA dank verstärkter Anleihenemissionen von Versicherungsgesellschaften ein Umsatzanstieg von 8 Prozent verbucht wurde.

Die globalen Umsatzerlöse im Bereich öffentliche Finanzen, Projekt- und Infrastrukturfinanzierung beliefen sich im zweiten Quartal 2013 auf 92,7 Mio. USD, ein Plus von 14 Prozent gegenüber dem zweiten Quartal 2012. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum stiegen die Umsätze in den USA um 8 Prozent und außerhalb der USA um 31 Prozent an, in erster Linie aufgrund von zunehmender Projekt- und Infrastrukturfinanzierung weltweit.

Die weltweiten Umsatzerlöse von Moody’s Analytics (MA) beliefen sich im zweiten Quartal 2013 auf 218,7 Mio. USD, was einem Anstieg von 10 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal entspricht. In den USA nahmen die Umsätze von MA im zweiten Quartal 2013 mit 95,2 Mio. USD gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 8 Prozent zu. Außerhalb der USA belief sich der Anstieg der Umsatzerlöse von 123,5 Mio. USD gegenüber dem Vergleichsquartal 2012 auf 11 Prozent. Die Auswirkungen der Fremdwährungsumrechnung auf die Umsatzerlöse von MA waren unbedeutend.

Bei den Umsatzerlösen aus Recherchen, Daten und Analysen in Höhe von 130,3 Mio. USD wurde gegenüber dem Vorjahreszeitraum ein Anstieg von 7 Prozent verbucht. Darin spiegelt sich eine starke Kundenbindung und ein solides Wachstum des Recherchenangebots von MA wider. Bei den Umsätzen aus Risikomanagementlösungen für Unternehmen in Höhe von 60,2 Mio. USD wurde gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres ein Anstieg von 17 Prozent verzeichnet, in erster Linie aufgrund eines starken Wachstums bei Produkten und Dienstleistungen, die die regulatorische und Compliance-Aktivität bei Banken und Versicherungen unterstützen. Bei den Umsatzerlösen aus Beratungsdiensten konnte mit 28,2 Mio. USD ein Anstieg von 7 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum verbucht werden. Darin spiegelt sich ein solides Umsatzwachstum von Copal Partners wider, das jedoch durch die Schwäche im Schulungs- und Zertifizierungsgeschäft teilweise ausgeglichen wurde.

Betriebsaufwendungen, Betriebsergebnis und effektiver Steuersatz

Die Aufwendungen der Moody’s Corporation lagen im zweiten Quartal 2013 mit 405,2 Mio. USD um 12 Prozent höher als im Vorjahreszeitraum. Die Zunahme ist teilweise auf höhere Mitarbeiterzahlen, jährliche Vergütungserhöhungen und höhere Technologieaufwendungen zurückzuführen. In diesem Quartal lag das Betriebsergebnis in Höhe von 350,8 Mio. USD um 26 Prozent höher als im Vergleichsquartal des Vorjahres, wo es sich auf 278,5 Mio. USD belaufen hatte. Die Auswirkungen der Fremdwährungsumrechnung auf die Betriebsaufwendungen und das Betriebsergebnis des Quartals waren unbedeutend. Die ausgewiesene Betriebsmarge von Moody’s belief sich im zweiten Quartal 2013 auf 46,4 Prozent im Vergleich zu 43,5 Prozent im zweiten Quartal 2012. Die bereinigte Betriebsmarge des zweiten Quartals 2013 war mit 49,5 Prozent höher als im Vorjahreszeitraum, wo sie 46,9 Prozent betragen hatte.

Im zweiten Quartal 2013 betrug der effektive Steuersatz von Moody’s 32,2 Prozent, gegenüber 33,6 Prozent im Vergleichszeitraum des Vorjahres.

Ergebnisse seit Jahresbeginn

Die Umsatzerlöse der Moody’s Corporation für die ersten sechs Monate 2013 beliefen sich auf insgesamt 1.487,8 Mio. USD. Das entspricht einem Anstieg von 16 Prozent gegenüber den 1.287,6 Mio. USD für den entsprechenden Zeitraum 2012. Die Auswirkungen der Fremdwährungsumrechnung auf die Umsatzerlöse der ersten sechs Monate waren unbedeutend. Die Umsätze von MIS beliefen sich in den ersten sechs Monaten 2013 auf insgesamt 1.058,5 Mio. USD, was einem Anstieg von 18 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum 2012 entspricht. Die Umsatzerlöse von MA stiegen im Vergleich zu den ersten sechs Monaten 2012 um 9 Prozent auf 429,3 Mio. USD.

Die Aufwendungen für die ersten sechs Monate 2013 betrugen insgesamt 856,6 Mio. USD und damit 16 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Darin enthalten waren auch die Kosten im Zusammenhang mit der Beilegung eines Rechtsstreits im ersten Quartal 2013. Die Auswirkungen der Fremdwährungsumrechnung auf die Aufwendungen des ersten Halbjahres waren unbedeutend. Das Betriebsergebnis der ersten Jahreshälfte belief sich auf 631,2 Mio. USD und lag damit um 15 Prozent höher als die im gleichen Vorjahreszeitraum verbuchten 547,5 Mio. USD. Das verwässerte Ergebnis je Aktie in Höhe von 1,83 USD für die erste Jahreshälfte 2013, das die mit der Beilegung des Rechtsstreits verbundene Belastung von 0,14 USD beinhaltet, ist um 20 Prozent höher als in den ersten sechs Monaten 2012, wo es sich auf 1,52 USD belaufen hatte. Ohne Berücksichtigung der Belastung durch das Gerichtsverfahren stieg das verwässerte Ergebnis je Aktie für das erste Halbjahr 2013 um 30 Prozent auf 1,97 USD gegenüber 1,52 USD im Vergleichszeitraum 2012.

Kapitalallokation und Liquidität

Im zweiten Quartal 2013 kaufte Moody’s 4,1 Millionen Stammaktien zum Gesamtpreis von 259,1 Mio. USD zurück und gab im Rahmen von aktienbasierten Vergütungsprogrammen für Mitarbeiter 1,7 Millionen Stammaktien aus. Am 30. Juni 2013 waren insgesamt 220,4 Millionen Aktien im Umlauf, was einem Rückgang von 1 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Darüber hinaus war Moody’s mit Stand vom 30. Juni 2013 berechtigt, im Rahmen seiner aktuellen Programme weitere Aktien im Wert von 1,3 Mrd. USD zurückzukaufen. Am Quartalsende hatte Moody’s offene Verbindlichkeiten in Höhe von 1,6 Mrd. USD und eine zusätzlich verfügbare Verschuldungsfähigkeit von 1,0 Mrd. USD im Rahmen seiner revolvierenden Kreditfazilität. Zum Quartalsende beliefen sich die Barbestände und liquiden Mittel auf insgesamt 1,6 Mrd. USD und lagen damit um 808,9 Mio. USD höher als im Vorjahr. Der freie Cashflow für die ersten sechs Monate 2013 belief sich auf 351,0 Mio. USD und lag damit im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 137,4 Mio. USD höher.

Über Moody’s

Moody’s ist ein wesentlicher Bestandteil der globalen Kapitalmärkte. Das Unternehmen bietet Kreditratings, Studien, Tools und Analysen, die zu transparenten und integrierten Finanzmärkten beitragen. Moody’s Corporation (NYSE: MCO) ist der Mutterkonzern von Moody’s Investors Service, der Kreditratings erstellt und Anleiheninstrumente und Wertpapiere analysiert, sowie von Moody’s Analytics, der bahnbrechende Softwareprodukte sowie Beratungs- und Recherchendienste für die Kreditmärkte, Wirtschaftsanalysen und Finanzrisikomanagement anbietet. Der Konzern wies für 2012 Umsätze in Höhe von 2,7 Mrd. US-Dollar aus, beschäftigt weltweit ca. 7.000 Mitarbeiter und ist in 29 Ländern vertreten.

Foto: © nmann77 – Fotolia

Stichwörter

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close