Karriere – aktuelle Wirtschaftsnachrichten zu Arbeit, Stellen, Bildung

Aktuelle Wirtschaftsnachrichten zu Karriere, Bildung, Studium, Veranstaltungen in Deutschland, in Österreich, der Schweiz und Liechtenstein.

Armutsforscher empfiehlt 80 Euro mehr Hartz IV

Armutsforscher empfiehlt 80 Euro mehr Hartz IV

Der Armutsforscher Georg Cremer, bis 2017 Generalsekretär des Caritasverbandes, spricht sich für eine Erhöhung des Hartz-IV-Satzes aus. Er halte eine Anhebung um monatlich 80 Euro für „sinnvoll“, so Cremer, der Volkswirtschaft an der Universität Freiburg lehrt, in der Wochenzeitung „Die Zeit“. Der Hartz-IV-Satz sei mit 416 Euro – plus Wohnkosten – „sehr knapp bemessen“, erklärte […]

Präsidenten-Frau will Bildungsgerechtigkeit zu ihrem Thema machen

Präsidenten-Frau will Bildungsgerechtigkeit zu ihrem Thema machen

Die Frau des Bundespräsidenten, Elke Büdenbender, will Bildungsgerechtigkeit zu ihrem Thema machen. „Ich möchte in meiner Position, die ja informell ist, mich besonders für Bildungsgerechtigkeit einsetzen. Denn Bildung ermächtigt die Menschen zu einem selbstbestimmten Leben“, sagte Büdenbender der „Rheinischen Post“ (Dienstagsausgabe). Dies habe sie selbst erfahren als jemand, der auf dem zweiten Bildungsweg zur Juristin

Mehr Deutsche studieren im Ausland

Mehr Deutsche studieren im Ausland

Rund 137.700 Deutsche sind im Jahr 2015 an ausländischen Hochschulen eingeschrieben gewesen: Dies entspricht einer geringen Zunahme von 0,5 Prozent oder 700 Studierenden gegenüber 2014, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Donnerstag mit. Auf 1.000 deutsche Studenten an inländischen Hochschulen im Jahr 2015 kamen somit 57 deutsche Studierende im Ausland. Dieses Verhältnis blieb seit 2013,

Medizin-Nobelpreisträgerin gegen Frauen-Quote

Medizin-Nobelpreisträgerin gegen Frauen-Quote

Christiane Nüsslein-Volhard, Nobelpreisträgerin für Medizin, lehnt die Frauenquote als Mittel zur Förderung von Frauen im Berufsleben ab. „Es gibt Gründe, die dafür sprechen, aber in der Summe halte ich Quoten für unwürdig: dass man nicht in erster Linie für eine Leistung, sondern für die Zugehörigkeit zu einer Menschenklasse ausgezeichnet wird. Das will man nicht haben“,

Frauenanteil in Digital-Branche weiter niedrig

Frauenanteil in Digital-Branche weiter niedrig

Weniger als jeder dritte Angestellte in der Digitalbranche ist weiblich: Der Frauenanteil liegt seit 2008 konstant bei nur 29 Prozent. Das berichtet die „Rheinische Post“ (Donnerstagsausgabe) unter Berufung auf die Antwort der Bundesregierung auf eine schriftliche Frage der Grünen-Fraktion. Noch niedriger ist der Frauenanteil in der Digital-Branche bei Selbstständigen (11,7 Prozent) und Unternehmensgründerinnen (elf Prozent)

EVP-Fraktionschef Weber will "digitale Europäische Universität"

EVP-Fraktionschef Weber will „digitale Europäische Universität“

EVP-Fraktionschef Manfred Weber (CSU) hat die Einrichtung einer „digitalen Europäischen Universität“ gefordert. In der Hochschule sollten „angehende Akademiker und junge Wissenschaftler selbstbewusst und ambitioniert an den Schlüsselinnovationen der Zukunft arbeiten und forschen“, schreibt Weber in einem Gastbeitrag für die Wochenzeitung „Die Zeit“. Mit Weber schaltet sich damit ein führender Europapolitiker in die Debatte um eine

Arbeitgeber gegen außerordentliches Mindestlohn-Plus

Arbeitgeber gegen außerordentliches Mindestlohn-Plus

Die Arbeitgeber wenden sich entschieden gegen Forderungen gewerkschaftsnaher Experten, den gesetzlichen Mindestlohn über das regelmäßig übliche Maß hinaus deutlich anzuheben. „Man kann einen höheren Mindestlohn weder herbeireden, noch werden die Argumente stärker, je öfter man sie öffentlich wiederholt“, sagte Steffen Kampeter, Hauptgeschäftsführer der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA), der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Donnerstagsausgabe). Kampeter fügte

Umfrage: Deutsche wollen im Büro mehr Mitsprache und weniger Meetings

Die Deutschen wollen sich viel mehr in ihren Bürojobs einbringen und Ideen beisteuern, als dies heute der Fall ist. Sie fordern mehr Mitsprache, dafür aber weniger langatmige Meetings. Das zeigt eine Umfrage von Porsche Consulting, über welche die „Welt“ (Dienstagsausgabe) berichtet. „Nur wenigen Chefs ist bekannt, wie Menschen wirklich ticken“, sagte Wolfgang Freibichler, Partner bei

Höhere Mindestlöhne für Gebäudereiniger und Dachdecker

Höhere Mindestlöhne für Gebäudereiniger und Dachdecker

Für die rund 600.000 Beschäftigten im Gebäudereiniger-Handwerk und die etwa 60.000 Arbeitnehmer im Dachdecker-Handwerk gelten rückwirkend zum 1. Januar höhere Mindestlöhne. Das geht aus Verordnungen des Bundesarbeitsministeriums hervor, die am Mittwoch vom Bundeskabinett gebilligt werden sollen, berichtet die „Rheinische Post“ (Mittwochsausgabe). Für die Gebäudereiniger der Lohngruppe 1 in Westdeutschland steigt der Mindestlohn demnach von bisher

Nach oben scrollen