Welt

Afghanistans Präsident Ghani steht vor zweiter Amtszeit

Afghanistans Präsident Aschraf Ghani steht vor einer zweiten Amtszeit als Staatschef. Er sei bei der Wahl Ende September auf 50,64 Prozent der Stimmen gekommen, teilte die Unabhängige Wahlkommission Afghanistans am Sonntag in Kabul nach vorläufigen Ergebnissen mit. Sein Hauptkonkurrent, Regierungschef Abdullah Abdullah, kam demnach auf 39,52 Prozent. Eine Stichwahl wäre so nicht notwendig. Unmittelbar nach der Wahl hatten sich noch …

Jetzt lesen »

Deutsche Polizisten in Afghanistan sollen besser geschützt werden

Deutsche Polizisten in Afghanistan sollen besser geschützt werden, um ihren Einsatz fortzuführen. Im Rahmen des Projekts „German Police Project Team“ (GPPT) helfen sie beim Aufbau polizeilicher Strukturen in dem Land. Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) sagte der „Welt am Sonntag“: „Auf dem Weg zu einem dauerhaften Frieden, zu Sicherheit und stabilen staatlichen Verhältnissen braucht die afghanische Regierung weiterhin unsere Unterstützung. Deshalb …

Jetzt lesen »

Mehrere Staaten planen Einstieg in Kohlekraft

Trotz der internationalen Bemühungen um mehr Klimaschutz planen mehrere Länder, neu in die Kohle-Verstromung einzusteigen. Nach einer Aufstellung des Bundesumweltministeriums handelt es sich dabei vor allem um Bangladesch, Ägypten, Pakistan und die Mongolei. Der jüngste Rückgang der Kohleverstromung in Industrieländern wie Deutschland und den USA werde durch Mehrverbrauch vor allem in Asien kompensiert, heißt es in dem Papier, über das …

Jetzt lesen »

NATO registriert mehr russische U-Boot-Aktivitäten

Die NATO hat im aktuellen Jahr die größten Aktivitäten russischer U-Boote seit dem Ende des Kalten Krieges beobachtet. Das berichtet das „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ unter Berufung auf offizielle Angaben des NATO-Hauptquartiers in Brüssel. Russland verstärke kontinuierlich seine Operationen unter Wasser, sagte NATO-Sprecherin Oana Lungescu dem RND. Alleine bei einer Operation rund um Norwegen im Oktober habe das westliche Bündnis bis zu …

Jetzt lesen »

UN-Klimakonferenz einigt sich auf Kompromiss

Die UN-Klimakonferenz in Madrid hat sich nach einer etwa 40-stündigen Verlängerung der Beratungen offenbar doch noch auf einen Kompromiss geeinigt. In einer Abschlusserklärung, über welche mehrere Medien übereinstimmend berichten, werden die UN-Staaten unter anderem aufgefordert, ihre Zusagen zur Verschärfung der Klimaschutzziele einzuhalten. Es ist dem Vernehmen nach aber unwahrscheinlich, dass die Einigung die Umwelt- und Hilfsorganisationen zufriedenstellen wird, welche die …

Jetzt lesen »

SPD offen für Ausweitung des Bundeswehr-Einsatzes in der Sahel-Zone

Die neue SPD-Vorsitzende Saskia Esken hat sich bereit erklärt, unter bestimmten Bedingungen den Militäreinsatz der Bundeswehr in der Sahel-Zone auszuweiten. „Wenn es gute Argumente gibt, mehr Bundeswehrsoldaten in die Sahelzone zu schicken, würden wir uns dem nicht verweigern“, sagte Esken dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Samstagsausgaben). Es dürfe jedoch nicht beim Militäreinsatz bleiben. „Es muss auch über zivile Hilfe geredet werden“, so …

Jetzt lesen »

UNDP-Chef ruft Weltgemeinschaft zu mehr Engagement im Klimaschutz auf

Der Leiter des Entwicklungsprogramms der Vereinten Nationen (UNDP), Achim Steiner, hat die Weltgemeinschaft zu mehr Engagement im Kampf gegen den Klimawandel aufgerufen. „Wir investieren in die nächste Generation unserer Volkswirtschaft und das erfordert Weitsicht, mitunter Mut und auch Schnelligkeit“, sagte Steiner dem „Handelsblatt“ auf der Weltklimakonferenz in Madrid. Das Nichthandeln sei inzwischen „zum größten Risiko für unsere Volkswirtschaften geworden“. Die …

Jetzt lesen »

Israels Botschafter will von Berlin härtere Gangart gegenüber Iran

Israels Botschafter in Deutschland, Jeremy Issacharoff, fordert im Atomstreit mit dem Iran mehr Druck von Seiten der Bundesregierung. Berlin müsse Teheran gegenüber „eine härtere Gangart einschlagen“, sagte er der „Welt“ (Donnerstagsausgabe). Die Bundesregierung solle sich Frankreichs Drohung mit der Aktivierung des Konfliktbeilegungsmechanismus für das Atomabkommen anschließen. Der Mechanismus könnte auch zur Wiedereinführung von internationalen Sanktionen gegen Teheran führen. „Die Iraner …

Jetzt lesen »

BDI verlangt von Bundesregierung mehr Einsatz in Lateinamerika

Angesichts der milliardenschweren Investitionsoffensive Chinas in Lateinamerika schlägt die deutsche Wirtschaft Alarm und appelliert an die Bundesregierung, sich stärker für die dortigen Marktchancen deutsche Unternehmen einzusetzen. „Schwierige Wettbewerbsbedingungen entstehen insbesondere durch das Engagement chinesischer Staatsunternehmen in Lateinamerika und durch massive politische Flankierung von Projektinteressen von US-Unternehmen“, wird in einem Forderungskatalog des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI) und des Lateinamerika-Ausschusses der …

Jetzt lesen »

Bundesländer fordern Sonderkontingent für IS-Opfer aus dem Nordirak

Sechs Bundesländer fordern ein neues Aufnahmeprogramm für Opfer der Terrorgruppe „Islamischer Staat“ (IS) im Nordirak. Das geht aus einer Beschlussvorlage für die Innenministerkonferenz in Lübeck hervor, über welche die Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Mittwochsausgaben) berichten. Demnach wollen die Innenminister der SPD-geführten Bundesländer Niedersachsen, Berlin, Hamburg, Bremen, Rheinland-Pfalz sowie des von Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) regierten Thüringen bis zu 1.000 „besonders schutzbedürftige …

Jetzt lesen »

SPD und Union plädieren für Verlängerung des Afghanistan-Mandats

In der Großen Koalition deutet sich eine weitere Verlängerung des Afghanistan-Einsatzes an. „Bei einem Friedensplan wird die NATO-Seite immer versuchen abzusichern, dass die vielen Fortschritte der letzten zwanzig Jahre nicht von den Taliban zunichte gemacht werden“, sagte der verteidigungspolitische Sprecher der SPD-Fraktion, Fritz Felgentreu, dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Mittwochsausgaben). „Ich bezweifle, dass es da bis zur nächsten Mandatsverlängerung schon belastbare Ergebnisse …

Jetzt lesen »