Start > Herne > Neuer Investor für CENX

Neuer Investor für CENX

Barcelona – CENX Inc., ein Pionier und Marktführer im Segment der Carrier-Ethernet-Interconnect-Systeme und -Services hat heute die Beteiligung von Ericsson (NASDAQ: ERIC) an der aktuellen Finanzierungsrunde bekannt gegeben. Zu den Investoren gehören bereits Verizon Investments LLC, eine Tochtergesellschaft von Verizon Communications Inc., Mesirow Financial Private Equity Inc., DCM, Highland Capital Partners und Wasatch.

„CENX hat eine branchenführende Lösung für wichtige betriebliche Aspekte bei der Umstellung von Telekommunikationsinfrastrukturen auf Ethernet entwickelt, die eine Automatisierung von Ethernet/IP-zentrierten Systemen, Verfahren und Services unterstützt“

„Ericsson und CENX unterhalten bereits eine Exklusivpartnerschaft in den USA, umso sehr begrüßen wir Ericssons Engagement als strategischer Investor“, erklärt Nan Chen, Mitbegründer und Präsident von CENX. „Diese Investition unterstützt unsere laufenden Anstrengungen und ebnet den Weg für unseren globalen Expansionskurs. Wir sind sehr erfreut über diese neuen Wachstumschancen.“

„CENX hat eine branchenführende Lösung für wichtige betriebliche Aspekte bei der Umstellung von Telekommunikationsinfrastrukturen auf Ethernet entwickelt, die eine Automatisierung von Ethernet/IP-zentrierten Systemen, Verfahren und Services unterstützt“, so Ron Gavillet, Mitbegründer und EVP bei CENX. „Durch die Kombination der innovativen Systeme von CENX und der weltweiten Präsenz von Ericsson erhalten unsere Kunden die Möglichkeit, unter den Bedingungen des neuen Paradigmas der Ethernet-Bereitstellungen und IP-zentrischen Technologien spürbare Kosteneinsparungen zu erzielen, die Umsatzgenerierung zu beschleunigen und die Endnutzererfahrung zu verbessern.“

Die branchenweit ersten und einzigen Carrier-Ethernet-Interconnect-Systeme und -Services erlauben Mobilfunk- und Festnetzbetreibern die kosteneffiziente Einrichtung, Verwaltung und Optimierung ihrer Ethernet- und IP-Netzwerke für die Bereitstellung von 4G Mobile-Backhaul und Geschäftskunden-Zugängen und bieten folgende Vorteile:

Geringere Zugangskosten

CENX-Systeme helfen bei der Überwindung der betrieblichen Herausforderungen im Zusammenhang mit dem Ankauf von Off-Net-Ethernet-Zugangsdiensten durch eine schnelle Migration von TDM, eine bessere Abdeckung durch Zugangsanbieter sowie die Möglichkeit, kosteneffizientere Zugangsschaltungen für unterschiedliche Serviceklassen (Multi-CoS) zu unterstützen.

Kürzere Markteinführungszeiten

Durch die CENX-Automatisierung können Planung, Bestellung, Bereitstellung, Integration, Tests und Freischaltung von Ethernet-Zugängen viel schneller durchgeführt werden.

Verbesserte Endnutzererfahrung

Die detaillierten Analytikfunktion des CENX-Systems überprüfen die Ethernet-SLA-Compliance und erlaubt die Einrichtung von Fehler- und Leistungssektionen mit mehreren Ethernet/IP-Transportdomänen, um die vom Endnutzer erwartete Servicequalität zu garantieren.

Über CENX

CENX Inc. ist Pionier und Marktführer auf dem Gebiet der Carrier-Ethernet-Interconnect-Systeme und -Services für Mobile Backhaul und Unternehmens-Ethernet-Zugänge. Als erste und bisher einzige Lösung dieser Art unterstützen die mit Preisen mehrerer Fachpublikationen ausgezeichneten CENX Carrier-Ethernet-Interconnect-Systeme und -Services die Betreiberunternehmen bei der kosteneffizienten Bereitstellung, Verwaltung und Optimierung von Carrier-Ethernet-Netzwerken und ermöglichen gleichzeitig Kosteneinsparungen, kürzere Markteinführungszeiten und eine verbesserte Endnutzererfahrung. Beim MEF und innerhalb der Industrie hat das CENX-Team in den vergangenen zehn Jahren eine führende Rolle bei der Definition von Standards und der Entwicklung des Carrier-Ethernet-Marktes übernommen. CENX wird von bedeutenden Risikokapital- und Private-Equity-Firmen sowie strategischen Investoren wie Ericsson und Verizon finanziert.

Hier nachlesen ...

Bahn zahlte seit 2015 über 500 Millionen Euro an externe Berater

Nicht nur die Bundeswehr steht wegen teurer Beraterverträgen in der Kritik: Auch die Deutsche Bahn …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.