Start > München > Neuer Superverband soll die Immobilienbranche stärken

Neuer Superverband soll die Immobilienbranche stärken

München – In der Immobilienbranche entsteht ein neuer Großverband. Acht Organisationen wollen am 8. Oktober in München die Bundesarbeitsgemeinschaft der Immobilienwirtschaft Deutschlands (BID) präsentieren, erfuhr „Die Welt“ (12. September) aus Branchenkreisen. Der neue Verband vereint die bisherige Bundesvereinigung der Spitzenverbände der Immobilienwirtschaft (BSI) und den Zentralen Immobilien Ausschuss (ZIA).

Der Dachverband wird rund 12.800 Unternehmen vertreten, von Maklern über Wohnungsgesellschaften und Projektentwicklern bis hin zu Hypothekenbanken sowie Fondsanbietern. „Künftig soll es ein noch stärkeres Miteinander geben“, sagte ZIA-Präsident Andreas Mattner der Zeitung. Mattner gehört dem Vernehmen nach zu den wichtigsten Initiatoren der neuen Organisation. Energiewende, Finanzkrise und Demographie seien „riesige Herausforderungen, die nur gemeinschaftlich bewältigt werden können“, betonte Axel Gedaschko, Präsident des GdW Bundesverband der deutschen Wohnungs- und Immobilienunternehmen. Der GdW ist das Schwergewicht der neuen Organisation. Die Mitgliedsunternehmen bewirtschaften sechs Millionen Wohnungen. Daneben sind der Maklerverband IVD mit 6000 Mitgliedsunternehmen und der Bundesverband freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen (BFW) mit 1600 Firmen, die 3,1 Millionen Wohnungen verwalten, Hauptstützen des angestrebten Superverbandes. Der Eigentümerverband Haus & Grund ist mit seinen 900.000 Mitgliedern allerdings nicht mit von der Partie. Der Verband war Ende 2010 aus der BSI ausgetreten, weil die Interessen der Hausbesitzer nicht genügend berücksichtigt wurden.
Foto: Wohnungen, dts Nachrichtenagentur

Hier nachlesen ...

Kraftwerksleistung Ende Juli um 1,6 Gigawatt reduziert

Vermutlich als Folge der Hitzewelle mussten Ende Juli zwölf Kohle-, Gas- und Atomkraftwerke ihre Leistung …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.