Start > News zu Algerien

News zu Algerien

FDP will Maghrebstaaten zu sicheren Herkunftsländern erklären

Die FDP will die Maghrebstaaten und Georgien zu sicheren Herkunftsstaaten erklären. "Es ist höchste Zeit, dass auch in Deutschland in der Frage Sicherer Herkunftsstaaten endlich Nägel mit Köpfen gemacht werden. Tunesien, Marokko, Algerien und Georgien müssen endlich zu Sicheren Herkunftsstaaten erklärt werden, damit Asylverfahren schneller entschieden und abgelehnte Asylbewerber zügig …

Jetzt lesen »

Griechenland verweigert meist Rücknahme von Migranten

Griechenland verweigert in fast allen Fällen die Rücknahme unerlaubt weitergereister Migranten, wie es von den Dublin-Regeln verlangt wird. Im laufenden Jahr erhielt Athen 7.589 Anfragen von Schengen-Staaten, dorthin weitergezogene Asylbewerber zurückzunehmen. Positiv beantwortet wurden 323 Anfragen, überstellt wurden nur 14 Migranten. Dies teilte die EU-Kommission der "Welt am Sonntag" auf …

Jetzt lesen »

Acht tote Säuglinge nach Brandkatastrophe in Algerien

Acht tote Säuglinge sind bei einem Brand in einer Mutter-Kind-Klinik im Osten Algeriens gestorben. Die Babys seien in der Nacht zum Dienstag teils an Verbrennungen, teils an Rauchvergiftungen gestorben. Einwohner von Oued Souf versammeln sich vor der Klinik, um ihrem Ärger über die Katastrophe Luft zu machen.

Jetzt lesen »

Bundesregierung: Über 200.000 Flüchtlinge und Migranten in Algerien

Bundesregierung Ueber 200.000 Fluechtlinge und Migranten in Algerien 310x205 - Bundesregierung: Über 200.000 Flüchtlinge und Migranten in Algerien

Nach Angaben der Bundesregierung leben derzeit mehr als 200.000 Flüchtlinge und Migranten in Algerien, unter ihnen auch etwa 40.000 Menschen aus Syrien. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf Anfrage der Linksfraktion im Bundestag hervor, über die die Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Dienstagausgaben) berichten. Rund 160.000 "Migranten aus Subsahara-Afrika" halten …

Jetzt lesen »

CDU-Politiker Sensburg kritisiert „Sea Watch“-Landung in Italien

CDU Politiker Sensburg kritisiert Sea Watch Landung in Italien 310x205 - CDU-Politiker Sensburg kritisiert "Sea Watch"-Landung in Italien

Der CDU-Innenpolitiker Patrick Sensburg hat im Konflikt um das Rettungsschiff "See Watch 3" Vorwürfe gegen die Mannschaft erhoben. Das Rettungsschiff sei nicht gezwungen gewesen, die Bootsflüchtlinge in Italien an Land zu bringen, sagte Sensburg den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Montagsausgaben). Zwar habe der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte schon 2012 entschieden, dass …

Jetzt lesen »

Rüstungsexport: Ausfuhrgenehmigungsvolumen 2018 deutlich gesunken

Ruestungsexport Ausfuhrgenehmigungsvolumen 2018 deutlich gesunken 310x205 - Rüstungsexport: Ausfuhrgenehmigungsvolumen 2018 deutlich gesunken

Das Volumen der von der Bundesregierung erteilten Ausfuhrgenehmigungen für Rüstungsgüter ist im vergangenen Jahr deutlich zurückgegangen. Das geht aus dem "Rüstungsexportbericht 2018" hervor, über den das "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Freitagsausgaben) berichtet und der am kommenden Mittwoch vom Bundeskabinett gebilligt werden soll. Demnach sind im vergangenen Jahr 11.142 Einzelgenehmigungen für Ausfuhren von …

Jetzt lesen »

Berlin genehmigte Rüstungsgüter im Milliardenwert für Algerien

Berlin genehmigte Ruestungsgueter im Milliardenwert fuer Algerien 310x205 - Berlin genehmigte Rüstungsgüter im Milliardenwert für Algerien

Seit 2006 hat die Bundesregierung die Ausfuhr von Kriegswaffen und Rüstungsgütern im Wert gut 5,5 Milliarden Euro nach Algerien genehmigt. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Grünen-Fraktion im Bundestag hervor, über die die "Neue Osnabrücker Zeitung" berichtet. Die Grünen nehmen die Zahl nach dem Rücktritt …

Jetzt lesen »

Homosexuelle werden in 37 Staaten strafrechtlich verfolgt

Homosexuelle werden in 37 Staaten strafrechtlich verfolgt 310x205 - Homosexuelle werden in 37 Staaten strafrechtlich verfolgt

Die Bundesregierung sieht Homosexuelle in 37 Staaten durch die dortigen Justizbehörden strafrechtlich verfolgt, darunter Länder wie Afghanistan, Algerien, der Iran, Nigeria, Saudi-Arabien, Syrien, Tunesien und die Vereinigten Arabischen Emirate. Das berichten die Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Dienstagsausgaben) unter Berufung auf die Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Grünen, in der …

Jetzt lesen »