Abgasnorm

Eine Abgasnorm (z. B. Euro-Norm) legt für Kraftfahrzeuge Grenzwerte für Abgase von Kohlenstoffmonoxid (CO), Stickstoffoxide (NOx), Kohlenwasserstoffe (HC) und Partikel (PM) fest und unterteilt die Fahrzeuge somit in Schadstoffklassen, denen bestimmte Emissionsschlüsselnummern zugewiesen werden, die unter anderem der Berechnung der Kfz-Steuer und der Einteilung in Schadstoffgruppen für Umweltzonen dienen. Die Grenzwerte unterscheiden sich dabei sowohl nach der Art des Motors (Otto- oder Dieselmotor) als auch nach Kraftfahrzeugtyp (Pkw, Lkw und Omnibusse, Zweiräder und Mopeds) und unterliegen im europäischen Raum einer zunehmenden Verschärfung. Die Werte werden bei der Typprüfung im Fahrzyklus gemessen. Der Fahrzeughersteller muss die Einhaltung dieser Grenzwerte für eine festgelegte Zeitspanne und Kilometerleistung garantieren. Dies geschieht durch eine Feldüberwachung mit Rückruf bei systematischen Fehlern. Bei bestimmten Fahrzeugen sind zusätzlich die Emissionen der Kraftstoffverdampfung begrenzt und eine On-Board-Diagnose (OBD) vorgeschrieben.
Für den Ausstoß des Treibhausgases Kohlenstoffdioxids (CO2) gelten keine Grenzwerte für einzelne Fahrzeuge, sondern es gilt ein Grenzwert für den Flottenverbrauch.
Kalifornien darf als Wiege der Abgasgesetzgebung gelten. Die spezielle klimatische und geographische Situation im Westen der USA, die sehr smoganfällig ist, führte schon Anfang der 1960er Jahre zu den ersten Abgasgrenzwerten im Straßenverkehr. Dazu wurde 1967 die „California Air Resources Board“ – CARB gegründet. Daneben gibt es heute die Bundesbehörde Environmental Protection Agency (EPA).

Die ersten einheitlichen Abgasvorschriften in der Europäischen Gemeinschaft (EG) traten 1970 in Kraft. Begrenzt wurden die Emissionen von Kohlenmonoxid und Kohlenwasserstoffen. 1977 wurden die Stickstoffoxide als zusätzlich zu begrenzende Abgasinhaltsstoffe eingeführt. Grenzwerte für Partikel (Ruß) aus Dieselmotoren wurden 1988 eingeführt. Für Lastkraftwagen und Busse wurden 1988 Grenzwerte für Abgasinhaltsstoffe erstmals europaweit festgelegt. Für Motorräder und Mopeds gibt es seit 1997 europaweit festgelegte Abgasgrenzwerte. Die Abgasvorschriften wurden seitdem stufenweise verschärft. Diese Verschärfung betrifft die Höhe der Emissionswerte und deren dauerhafte Einhaltung. Einige Testabläufe wurden „strenger“ definiert.

In der EU legt die Richtlinie 2007/46/EG einen gemeinsamer Rechtsrahmen für die Typgenehmigung von Pkw, Lkw und Bussen fest. Es bestehen einerseits Rechtsvorschriften zur Festlegung von Emissionsgrenzwerten, wie z. B. Verordnung 715/2007/EG zur Einführung der Abgasnormen Euro 5 und 6. Es bestehen andererseits Durchführungsvorschriften zur Festlegung der Prüfverfahren.

Während für Pkw sowie für Motorräder und Mopeds die Abgasgrenzwerte fahrstreckenbezogen sind (Schadstoff pro Kilometer), werden bei Lastkraftwagen und Bussen die Abgasgrenzwerte auf die abgegebene Arbeit des Motors bezogen (Schadstoff pro Kilowattstunde). Bei Pkw werden die Grenzwerte mit einem Rollenprüfstandstest ermittelt, wohingegen bei Lkw und Bussen ein stationärer 13-Stufen-Test auf dem Motorenprüfstand Anwendung fand, der aber ab Euro 3 durch ein dynamisches Testverfahren ersetzt wurde.

Bis einschließlich der Abgasnorm Euro 2 wurden die Motoren 40 Sekunden im Leerlauf warmgelaufen, bevor die Abgasmessung gestartet wurde. Mit der Abgasnorm Euro 3 entfiel dieser Vorlauf. Da der Katalysator beim Motorstart noch kalt ist und damit keine Schadstoffe umwandeln kann, sind die ersten Sekunden nach dem Start mit einem besonders hohen Schadstoffausstoß verbunden. Dies erklärt auch, warum bei der Abgasnorm Euro 3 ein höherer Ausstoß von Kohlenstoffmonoxid als bei Euro 2 erlaubt ist.
Neben den europäischen Normen gibt es noch die D-Normen, die ausschließlich in Deutschland existieren und eine nationale Vorablösung darstellten. Die Grenzwerte von D3 und Euro 3 bzw. D4 und Euro 4 sind nahezu identisch. Allerdings erfolgte die Abgasmessung bei D3 noch nach einem 40-Sekunden-Vorlauf. Bei der Neuzulassung wurde D3 ab 2001 durch Euro 3 und D4 ab 2005 durch Euro 4 abgelöst.
Weil die Hersteller von Kraftfahrzeugen meist für internationale Märkte produzieren, müssen neben den europäischen Abgasbestimmungen auch andere nationale Normen in den jeweiligen Ländern berücksichtigt werden. Dies betrifft nicht nur unterschiedliche Grenzwerte mit Einsatz zu verschiedenen Zeitpunkten, sondern auch die jeweiligen Abgaszyklen und Messverfahren. Da in Brasilien die Euro-5-Abgasnorm für Schulbusse ab Januar 2012 verbindlich geworden ist, hat MAN Nutzfahrzeuge einen Großauftrag erhalten.

Auto

Ford Mondeo – Umfangreich Aufgewertet Mit Neuem Hybrid-Kombimodell, Modernen Motoren Und 8-Gang-Automatik

Mit einer weiteren Hybrid-Variante und neuen Ford EcoBlue-Turbodieselmotoren, die allesamt die Abgasnorm Euro 6d-TEMP erfüllen, sowie einem aufgefrischten Exterieur- und…

Weiterlesen »
News

ADAC will Ende der Debatte um Verbrennungsmotoren und Fahrverbote

Angesichts des deutlichen Anstiegs von Dieselfahrzeugen mit der Abgasnorm Euro 6 will der ADAC nicht länger über Fahrverbote oder das…

Weiterlesen »
Auto

Neuer 1,0 TSI 70 kW (95 PS) – ŠKODA SCALA jetzt ab 17.350 Euro verfügbar

„ŠKODA komplettiert das Motorenangebot des neuen Kompaktmodells SCALA. Der 1,0 TSI-Benziner leistet 70 kW (95 PS) und ist mit einem…

Weiterlesen »
Auto

Ford Mondeo – Umfangreich Aufgewertet Mit Neuem Hybrid-Kombimodell, Modernen Motoren Und 8-Gang-Automatik

Mit einer weiteren Hybrid-Variante und neuen Ford EcoBlue-Turbodieselmotoren, die allesamt die Abgasnorm Euro 6d-TEMP erfüllen, sowie einem aufgefrischten Exterieur- und…

Weiterlesen »
Auto

ŠKODA SCALA und ŠKODA KAMIQ ab sofort als erdgasbetriebene G-TEC-Varianten bestellbar

ŠKODA bietet gleich zwei neue Fahrzeugreihen mit Erdgasantrieb an: Ab sofort sind die umweltschonenden Erdgasvarianten des Kompaktmodells SCALA und des…

Weiterlesen »
Auto

Das neue BMW 8er Coupe Highlights

„BMW präsentiert die Neudefinition des Sportwagens – im neuen BMW 8er Coupé trifft imponierende längs- und querdynamische Performance auf souveräne…

Weiterlesen »
Auto

Skyactiv-G 2.0 150 M Hybrid – Weitere Motorisierung für Mazda3 und Mazda CX-30

Mazda erweitert das Motorenangebot des Mazda3 und des Mazda CX-30. Ab sofort ist der 2,0 Liter Skyactiv-G Benzinmotor mit Mild-Hybrid-Technik…

Weiterlesen »
Auto

Der neue Audi SQ5 TDI – Spontane Performance durch elektrisch angetriebenen Verdichter

„700 Nm Drehmoment, 255 kW (347 PS) Leistung: Der neue Audi SQ5 TDI (Kraftstoffverbrauch kombiniert in l/100 km: 6,8 –…

Weiterlesen »
Auto

Citroën Berlingo Kastenwagen – Neue Motoren und spezielle Version für Maler

„Die aktuellen Euro 6b-Motorisierungen beim Citroën Berlingo Kastenwagen, der BlueHDi 75 und der BlueHDi 100, werden durch neue Euro 6d-TEMP-Motoren…

Weiterlesen »
Auto

Die SUVs von Hyundai

„Hier finden Sie alle aktuellen Informationen rund um die SUVs von Hyundai: Hyundai Kona, Hyundai Tucson und Hyundai Santa Fe.…

Weiterlesen »
Auto

Der neue Hyundai Kona in Kürtze

„Hyundai erweitert das Angebot des Lifestyle-SUV Kona um zwei moderne Dieseltriebwerke, die bereits jetzt die erst ab September 2019 verbindliche…

Weiterlesen »
Back to top button
Close