Start > News zu Achim Berg

News zu Achim Berg

Achim Berg ist ein deutscher Manager. Berg besuchte das Anno-Gymnasium in Siegburg und machte dort 1984 sein Abitur. Er studierte Wirtschaftsinformatik an der Fachhochschule Köln und schloss 1989 als Diplom-Informatiker (FH) ab. Anschließend absolvierte er an der privaten ESCP Europe Wirtschaftshochschule Berlin das European Potential Management Program.

Seinen Berufsweg startete Achim Berg nach seinem Studium 1989 im Vertrieb bei der Bull AG in Köln. Bei der Dell Deutschland GmbH war Berg zwischen 1995 und 1999 in verschiedenen leitenden Vertriebsfunktionen tätig. In den Jahren 1999 bis 2001 war Berg zunächst Geschäftsführer von Fujitsu Computer und nach der Fusion mit Siemens seit Frühjahr 2000 Vorsitzender der Geschäftsführung der Fujitsu Siemens Computers GmbH. Von 2001 bis 2002 hatte Achim Berg die Position des Chief Executive Officer (CEO) beim Internetunternehmen Guideguide AG in Rolandseck inne.

Danach war er fünf Jahre lang bei der Deutschen Telekom AG als Vorstand für Vertrieb und Service der Festnetzsparte T-Com tätig. Dort richtete er den Vertrieb strategisch neu aus und war maßgeblich am schnellen Wachstum des DSL-Geschäfts im deutschen Markt beteiligt. Er trug in dieser Position ebenfalls die Mitverantwortung für die Schwäche im deutschen Festnetzgeschäft, die zum Sturz von Konzernchef Kai-Uwe Ricke im November 2006 beitrug.

Ab Februar 2007 war Berg Vorsitzender der Geschäftsführung der Microsoft Deutschland GmbH in Unterschleißheim und Area Vice President bei Microsoft International. Von Mai 2010 bis Oktober 2011 war er als Corporate Vice President Mobile Communications Business & Marketing bei der Microsoft Corporation an deren Unternehmenszentrale in Redmond (USA) für die Marketing- und Business-Development-Aktivitäten für Windows Phone verantwortlich. Von November 2011 bis März 2013 leitete Berg eine der sechs globalen Vertriebs- und Marketingsäulen von Microsoft und war in dieser Funktion weltweit für das Geschäft mit Telekommunikationsunternehmen, Hostern und Kabelanbietern zuständig.

Achim Berg wurde von der Computer Reseller News zum Top-Manager des Jahres 2007 im Bereich IT gekürt. Von Januar 2008 bis August 2010 war er erstmals Vize-Präsident des Branchenverbandes BITKOM (Bundesverband Informationswirtschaft Telekommunikation und neue Medien e.V.). Nach seiner Rückkehr aus den USA im Jahr 2013 wurde er wieder in diese Funktion gewählt.

Berg war von Anfang 2012 bis Juli 2013 Mitglied im Hochschulrat der Fachhochschule Köln sowie von 2012 bis 2013 Mitglied im Board of Directors der amerikanischen Wireless-Organisation CTIA.

Von April 2013 bis Juli 2015 war Achim Berg Vorstandsvorsitzender der arvato AG und Vorstandsmitglied der Bertelsmann SE sowie von April 2014 bis Juli 2015 Mitglied im Aufsichtsrat der RTL Group.

Seit September 2015 ist Achim Berg Mitglied im Aufsichtsrat der Münchener Druckerei Giesecke & Devrient.

Bitkom fürchtet „datenpolitisches Korsett“

Der Präsident des IT-Verbands Bitkom, Achim Berg, hat die Politik vor zu strengen Datenschutzauflagen beim Einsatz neuer Technologien gewarnt. „Wir dürfen die Chancen nicht aus dem Blick verlieren, wenn es etwa um Künstliche Intelligenz oder das Internet der Dinge geht“, sagte Berg dem „Handelsblatt“ (Donnerstagausgabe). Es nütze wenig, wenn die …

Jetzt lesen »

Wirtschaft mahnt Union zur Einigung im Asylstreit

Die deutsche Wirtschaft fordert eine Einigung im Asylstreit zwischen CDU und CSU. „Die Spitzen der Union dürfen die seit Jahrzehnten bewährte Gemeinschaft nicht an der Asylpolitik auseinanderbrechen lassen“, sagte der Präsident des CDU-Wirtschaftsrats, Werner Bahlsen, dem „Handelsblatt“ (Montagsausgabe). Mit den Fortschritten, die beim EU-Gipfel erzielt worden seien, gebe es die …

Jetzt lesen »

Datenschutzgrundverordnung: Bitkom-Präsident will „Nachjustierung“

Kurz vor dem offiziellen Inkrafttreten der neuen europäischen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) hat der Präsident des IT-Verbands Bitkom, Achim Berg, eine Lockerung der Regeln für bestimmte Geschäftsmodelle ins Spiel gebracht. „Wenn sich herausstellen sollte, dass sich die Vorgaben negativ auf digitale Innovationen in Europa auswirken, muss möglicherweise nachjustiert werden“, sagte Berg dem …

Jetzt lesen »

Ärztetag ebnet Weg für Fernbehandlung

Der Deutsche Ärztetag in Erfurt hat mit großer Mehrheit eine Lockerung des Fernbehandlungsverbots beschlossen. Damit sei der Weg für eine ausschließliche ärztliche Behandlung aus der Ferne geebnet, teilte die Bundesärztekammer am Donnerstag mit. Die Neuregelung entspricht demnach den Forderungen des letztjährigen Ärztetages, einerseits die Behandlung und Beratung aus der Ferne …

Jetzt lesen »

Umfrage: Mehrheit der Deutschen für Pflichtfach Informatik

Die Mehrheit der Bundesbürger ist dafür, digitale Bildung deutlich zu stärken. In einer Umfrage des IT-Branchenverbands Bitkom sprechen sich 69 Prozent der Befragten dafür aus, Informatik ab der 5. Klasse zum Pflichtfach an den Schulen zu machen. Das berichtet das „Handelsblatt“. Dass Schulen Programmieren ebenso selbstverständlich vermitteln sollten wie Rechnen …

Jetzt lesen »

Bitkom: Unternehmen auf EU-Datenschutzverordnung nicht vorbereitet

Unternehmen haben offenbar große Probleme mit der Anpassung interner Abläufe an die neuen Regeln der ab Mai europaweit geltenden Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO). „Sehr viele Unternehmen werden es bis zum Stichtag nicht schaffen, alle Anforderungen umzusetzen“, sagte der Präsident des IT-Verbands Bitkom, Achim Berg, dem „Handelsblatt“ (Donnerstagsausgabe). „Besonders betroffen sind jene Unternehmen, …

Jetzt lesen »

Bitkom-Chef begrüßt Entscheidung für Digital-Staatsminister

Bitkom-Präsident Achim Berg hat es begrüßt, dass die neue Bundesregierung die Position eines Digital-Staatsministers im Kanzleramt schaffen will. „Die Digitalisierung muss einen festen Platz am Kabinettstisch haben“, sagte Berg der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Dienstagsausgabe). Entscheidend dabei sei, dass Digitalpolitik nicht nur auf dem Papier, sondern auch in der politischen Praxis …

Jetzt lesen »

Bitkom: Digitalisierung kostet 3,4 Millionen Stellen bis Ende 2022

3,4 Millionen Stellen fallen nach Angaben der Unternehmen allein in den kommenden fünf Jahren weg, weil Roboter oder Algorithmen die Arbeit übernehmen. Dies geht aus einer Umfrage des IT-Verbands Bitkom unter 500 deutschen Unternehmen mit mehr als 20 Mitarbeitern hervor, berichtet die „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (Freitagsausgabe). Angesichts von aktuell knapp …

Jetzt lesen »

Union und SPD wollen Cyber-Sicherheit ausbauen

Union und SPD planen eine massive Stärkung der Cyber-Sicherheit in Deutschland. Dazu gehört die Befugnis, nach Hackerangriffen zurückzuschlagen. Der SPD-Innenpolitiker Burkhard Lischka sagte der Funke-Mediengruppe (Freitagsausgaben), den Behörden sei es bislang zwar möglich, Angriffe zu ihren Urhebern zurückzuverfolgen, nicht jedoch, abgesaugte Daten auf fremden Servern zu löschen. Für ein koordiniertes …

Jetzt lesen »