Stichwort zu Akademiker

Zehntausende Anfragen in Ausländerbehörden unbeantwortet

Viele deutsche Ausländerbehörden sind völlig überlastet. Allein in der bayerischen Landeshauptstadt München sind derzeit 25.000 E-Mails und Online-Anträge unbeantwortet, wie eine Umfrage der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ unter den zehn größten deutschen Städten ergeben hat (Samstagsausgabe). In Stuttgart sind es 15.000, in Essen 4.000. Für ein zentrales Anliegen der Bundesregierung – mehr Fachkräfte aus Drittstaaten zu gewinnen – könnte das zum …

Jetzt lesen »

IW: Deutschland muss mehr ausländische Studenten anwerben

Um mehr Fachkräfte aus Nicht-EU-Ländern zu gewinnen, sollte Deutschland nach Ansicht des Instituts Deutschen Wirtschaft (IW) gezielt Studenten den Weg an deutsche Hochschulen ebnen und ihnen danach den Sprung in den Arbeitsmarkt erleichtern. Denn diese Gruppe sei hervorragend geeignet, den Fachkräftemangel zu lindern, heißt es in einer Studie des IW, über die das „Handelsblatt“ berichtet. Sie sind am Ende des …

Jetzt lesen »

Bundesregierung stellt Innovationsförderung neu auf

Die Bundesregierung stellt ihre Innovationsförderung neu auf. Bis 2025 will sie eine große Zahl selbst gesetzter, messbarer Ziele erreichen. So soll etwa der Anteil der Akademiker, Techniker und Fachwirte unter den 30- bis 34-Jährigen von 50,5 auf 52,5 Prozent steigen. Eine Unternehmensgründung soll 2025 innerhalb von 24 Stunden möglich sein – im Jahr 2020 waren dafür nach Daten der Weltbank …

Jetzt lesen »

Kultusminister wollen Lehrermangel abbauen

Die Kultusministerkonferenz (KMK) will ihre Anstrengungen zur Bekämpfung des Lehrermangels verstärken. Der „wesentliche Faktor“ für den Lernerfolg der Schüler seien „gut ausgebildete Lehrkräfte“, sagte KMK-Präsidentin Karin Prien (CDU) den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Donnerstagausgaben). Qualität und Quantität der Lehrerausbildung stünden im Fokus der Beratungen der Länderminister an diesem Donnerstag und Freitag in Berlin. Zentral gehe es dabei unter anderem um die …

Jetzt lesen »

Inder in Deutschland verdienen am meisten

Viele Ausländer verdienen mittlerweile deutlich mehr als Deutsche. Das zeigt eine Auswertung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW), über die die „Welt am Sonntag“ berichtet. Grundlage sind Daten der Beschäftigungsstatistik der Bundesagentur für Arbeit. An der Spitze stehen demnach Inder. Ihr Medianmonatslohn in Vollzeit beträgt 4.824 Euro. Das sind fast 1.300 Euro mehr, als Deutsche hierzulande im Mittel verdienen. Der …

Jetzt lesen »

Studentenwerk dringt auf schnellen Bafög-Ausbau

Der neue Generalsekretär des Deutschen Studentenwerks, Matthias Anbuhl, fordert von der nächsten Bundesregierung den raschen Ausbau des Bafög und Investitionen in Wohnheime. „Die junge Generation hat sich in der Pandemie sehr solidarisch gezeigt“, sagte er dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Freitagausgaben). Jetzt sei es an der Zeit, dass die künftige Bundesregierung zurückzahle. „Egal, was am Ende steht – eine Ampel- oder eine …

Jetzt lesen »

Von der Leyen verteidigt Vorgehen gegen Ungarn und Polen

EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen hat das Vorgehen ihrer Behörde gegen Rechtsstaatsverstöße in Ungarn und Polen verteidigt. „Abkürzungen bringen hier nichts, wir müssen juristisch sauber arbeiten, das Recht durchsetzen, aber nüchtern bleiben und immer den Dialog suchen“, sagte sie der „Süddeutschen Zeitung“ (Montagsausgabe). Erst vorige Woche hatte die Kommission beim Europäischen Gerichtshof (EuGH) Strafgelder gegen Polen beantragt, weil die Regierung …

Jetzt lesen »

Baerbock: Bund hat sich gegen Rettung von Menschenleben entschieden

Grünen-Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock hat nach Berichten über Anschläge am Flughafen Kabul der Bundesregierung Verantwortungslosigkeit für deutsche Staatsbürger und Ortskräfte in Afghanistan vorgeworfen. Viele säßen in Afghanistan noch fest, sagte die Grünen-Vorsitzende am Donnerstagabend dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Freitagausgaben). Frauenrechtlerinnen in Afghanistan würden es nicht überleben, wenn sie jetzt in die Hände der Taliban fielen. Baerbock sprach im Zusammenhang mit den Anschlägen …

Jetzt lesen »

Pflegeberufe werden bei jungen Arbeitnehmern beliebter

Die Coronakrise führt offenbar dazu, dass Pflegeberufe sowie Jobs im Öffentlichen Dienst insbesondere bei jungen Arbeitnehmern beliebter werden. Das ist zumindest das Ergebnis einer Studie der Königsteiner Gruppe, über die die Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Sonntagausgaben) berichten. Mehr als jeder Fünfte der 18- bis 29-Jährigen gab demnach an, dass ihr Interesse an einem Arbeitgeber in der Pflege in den vergangenen zwölf …

Jetzt lesen »