Start > News zu Alfred Boss

News zu Alfred Boss

Finanzrücklagen der Arbeitsagentur wachsen noch schneller

Finanzrücklagen der Arbeitsagentur wachsen noch schneller 310x205 - Finanzrücklagen der Arbeitsagentur wachsen noch schneller

Dank der guten Konjunkturlage und niedriger Arbeitslosigkeit wachsen die Finanzpolster der Bundesagentur für Arbeit (BA) noch schneller als erwartet. Das zeigen neue Berechnungen des Kieler Finanzwissenschaftlers und früheren Steuerschätzers Alfred Boss, über deren Ergebnisse die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (Samstagausgabe) berichtet. Im Gesamtjahr 2018 wird die Nürnberger Beitragskasse seiner neuen Prognose …

Jetzt lesen »

Bundesagentur für Arbeit braucht immer mehr Geld für sich selbst

Bundesagentur für Arbeit braucht immer mehr Geld für sich selbst 310x205 - Bundesagentur für Arbeit braucht immer mehr Geld für sich selbst

Ökonomen kritisieren den Umgang der Bundesagentur für Arbeit mit den Beiträgen zur Arbeitslosenversicherung (ALV). Ein immer größerer Teil der Beiträge werde darauf verwendet, Verwaltungskosten zu bestreiten. Zugleich fließen prozentual immer weniger Einnahmen in die eigentliche Versicherungsleistung, das Arbeitslosengeld. Auf Kritik stößt zudem, dass die BA dieses Jahr plant, ihren eigenen …

Jetzt lesen »

BA-Chef Weise will Beitragssatz nicht antasten

ba chef weise will beitragssatz nicht antasten 310x205 - BA-Chef Weise will Beitragssatz nicht antasten

Der Leiter der Bundesagentur für Arbeit (BA), Frank-Jürgen Weise, hat sich gegen Forderungen nach einer Senkung des Beitragssatzes in der Arbeitslosenversicherung gewandt. Weise sagte der "Heilbronner Stimme" (Donnerstagausgabe): "Die Entscheidung über die Höhe und Ausgestaltung des Beitragssatzes liegt in der Politik. Unser Rat aber wäre es, es beim aktuellen Beitragssatz …

Jetzt lesen »

Experten für Senkung der Insolvenzumlage

dts_image_3813_atisktrjjb_2172_445_334

Finanzexperten haben sich für eine Senkung der Insolvenzumlage ausgesprochen: Nach Berechnungen des Instituts für Weltwirtschaft (IfW) für das "Handelsblatt" (Mittwochsausgabe), wird sich das Aufkommen aus der Abgabe dieses Jahr auf 1,35 und 2016 gar 1,41 Milliarden Euro belaufen. Doch das Geld wird offenbar gar nicht gebraucht; die Zahl der Firmenpleiten …

Jetzt lesen »

Einnahmen der Rentenversicherung steigen immer weiter

dts_image_4367_nkadrbmiri_2171_445_3343

Berlin - Die gute Konjunktur füllt die Kassen der Sozialversicherung mit Zusatzeinnahmen in Milliardenhöhe. Obwohl der Beitragssatz zur Rentenversicherung zum ersten Januar von 18,9 auf 18,7 Prozent gesenkt wurde, sind die Einnahmen der Rentenversicherung seit Anfang des Jahres ohne Unterbrechung weiter gestiegen mit steigender Tendenz, berichtet das "Handelsblatt" (Dienstagausgabe) unter …

Jetzt lesen »

Wirtschaftsforscher rechnet mit zusätzlichen Steuereinnahmen in Milliardenhöhe

dts_image_3012_tjqnprgipq_2171_445_3343

Berlin - Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) und seine Länderkollegen können auf einen warmen Geldregen hoffen: Der kräftige Konjunkturaufschwung dürfte ihnen zusätzliche Milliardeneinnahmen bescheren. "Gemessen an der Steuerschätzung vom November wird der Staat dieses Jahr 5,2 Milliarden und kommendes Jahr sogar 8,3 Milliarden Euro mehr einnehmen", schätzt Alfred Boss, Finanzexperte des …

Jetzt lesen »

IfW: Schäuble verfehlt die schwarze Null im Bundeshaushalt 2015

dts_image_6530_iaeqjnctsf_2171_445_334

Berlin - Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) läuft Gefahr, den von ihm angestrebten Haushaltsausgleich 2015 zu verfehlen: Das berichtet das "Handelsblatt" (Mittwochsausgabe) unter Verweis auf Berechnungen des Kieler Instituts für Weltwirtschaft (IfW). Demnach klafft ohne zusätzliche Sparanstrengungen im Etat 2015 ein Lücke von etwa 3,5 Milliarden Euro. "Sollte der Bund erneut …

Jetzt lesen »

Finanzexperten äußern Zweifel an den Zahlen des Haushalts 2014

dts image 4314 cpfbprscbm 2171 445 33451 310x205 - Finanzexperten äußern Zweifel an den Zahlen des Haushalts 2014

Berlin - Unmittelbar nachdem der Haushaltsausschuss den Bundeshalt 2014 festgezurrt hat, werden Zweifel an den Zahlen laut. Berechnungen des Kieler Instituts für Weltwirtschaft (IfW) für das "Handelsblatt" (Dienstagsausgabe) gehen nicht nur für dieses Jahr von höheren neuen Schulden als veranschlagt aus. Auch der für 2015 angepeilte Etatausgleich dürfte verfehlt werden."Sofern …

Jetzt lesen »

Geplante Reform bremst Rentenerhöhungen spürbar

dts image 4372 rcqerqhrgb 2171 445 33421 310x205 - Geplante Reform bremst Rentenerhöhungen spürbar

Berlin - Die von der Großen Koalition geplante Rentenreform bremst die Rentenerhöhungen in den kommenden Jahren spürbar. Dies berichtet das "Handelsblatt" (Mittwochausgabe) unter Verweis auf Berechnungen des Kieler Instituts für Weltwirtschaft (IfW). Demnach könnten ohne die Reform Rentner in Westdeutschland nach einem Rentenplus von 2,8 Prozent im Jahr 2014 in …

Jetzt lesen »

Staat könnte 40 Milliarden Euro mehr Steuern einnehmen

dts image 4314 cpfbprscbm 2171 445 33431 310x205 - Staat könnte 40 Milliarden Euro mehr Steuern einnehmen

Berlin - Der Staat könnte zwischen 2014 und 2017 rund 40 Milliarden Euro mehr einnehmen als in der Steuerschätzung im vergangenen November veranschlagt. Dies geht aus Kalkulationen des Kieler Finanzwissenschaftlers Alfred Boss und eines Länder-Finanzministeriums hervor, die der "Welt" vorliegen. "Ich gewinne immer mehr den Eindruck, als ob es bei …

Jetzt lesen »

Schäuble muss für ausgeglichenen Haushalt mehr sparen

dts image 5803 aefropsbnd 2171 445 3341 310x205 - Schäuble muss für ausgeglichenen Haushalt mehr sparen

Berlin - Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) muss wesentlich mehr einsparen, um den Haushalt auszugleichen. Wie die F.A.Z. berichtet, muss er in diesem Jahr noch mindestens 2 Milliarden Euro auftreiben, damit er sein haushaltspolitisches Ziel erreichen kann. Im kommenden Jahr fehlen ihm sogar 8 Milliarden EuroDas ergibt sich aus Berechnungen des …

Jetzt lesen »