Start > News zu Amprion

News zu Amprion

Produkthaftung für IT-Hersteller im Gespräch

Der Fachbeirat beim Nationalen Cyber-Sicherheitsrat fordert massive Investitionen und weitere Maßnahmen, um die Cybersicherheit in den kommenden fünf Jahren deutlich zu verbessern. Dazu soll es eine umfangreiche Regulierung der Hard- und Software-Anbieter geben. Das geht aus einem Bericht des Beirates hervor, über den das „Handelsblatt“ in seiner Montagausgabe berichtet. „Grundprinzip“ …

Jetzt lesen »

Energieversorger stellen Netzsicherheit ab 2020 infrage

Nach einer aktuellen Prognose der vier großen Übertragungsnetzbetreiber könnte Deutschland bereits in weniger als 24 Monaten nicht mehr in der Lage sein, Extremsituationen im Stromnetz aus eigener Kraft zu bewältigen. Das ergibt sich aus dem „Bericht der deutschen Übertragungsnetzbetreiber zur Leistungsbilanz 2016-2020“, über den die „Welt“ (Dienstagsausgabe) berichtet. Demnach könnten …

Jetzt lesen »

Amprion: Schneller Kohleausstieg könnte Stromnetz überfordern

Ein schneller Kohleausstieg könnte nach Ansicht des Übertragungsnetzbetreibers Amprion das deutsche Stromnetz überfordern. „Ein rascher Kohleausstieg wäre für das Transportnetz eine enorme Herausforderung“, warnte der technische Geschäftsführer von Amprion, Klaus Kleinekorte, im „Handelsblatt“ (Mittwoch): „Wir sind sehr skeptisch, ob ein rascher Kohleausstieg zu bewältigen ist.“ Amprion ist einer von vier …

Jetzt lesen »

Verband Kommunaler Unternehmen warnt vor „Re-Monopolisierung“ des Strommarkts

Der Verband Kommunaler Unternehmen (VKU) hat vor einer „Re-Monopolisierung“ des Strommarkts gewarnt. Der Verband, der rund 1.450 kommunale Unternehmen und mehrere Hundert Stadtwerke vertritt, beobachtet eine „schleichende Stärkung der Übertragungsnetzbetreiber“: Die aktuelle „Re-Zentralisierung“ auf dieser Ebene werde der grundsätzlich dezentral angelegten Energiewende nicht gerecht, warnte VKU-Hauptgeschäftsführerin Katherina Reiche der „Welt“. …

Jetzt lesen »

EU-Kommission greift nach nationalen Stromnetzen

Die EU-Kommission will den Mitgliedsstaaten wichtige Kompetenzen zum Betrieb der Stromnetze abnehmen: Wie laut „Welt“ aus dem Entwurf zum sogenannten Winterpaket der EU-Kommission hervor geht, sollen überstaatliche „Regional Operational Center“ künftig dafür zuständig sein, die Größe der Netzreserve zu bestimmen oder Maßnahmen gegen Versorgungsengpässe zu organisieren. Dabei sollen die „ROCs“ …

Jetzt lesen »

EEG-Umlage steigt 2017 auf 6,88 Cent pro Kilowattstunde

Die EEG-Umlage zur Förderung von Strom aus erneuerbaren Quellen steigt im kommenden Jahr um um 8,3 Prozent auf 6,88 Cent pro Kilowattstunde. Das teilten die Übertragungsnetzbetreiber 50Hertz, Amprion, Tennet und TransnetBW am Freitag mit. 2016 betrug die EEG-Umlage 6,354 Cent pro Kilowattstunde. Die EEG-Umlage wurde von den Übertragungsnetzbetreibern im Auftrag …

Jetzt lesen »

Amprion fürchtet höhere Strompreise durch einheitliche Netzentgelte

Der Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) Amprion warnt eindringlich vor bundesweit einheitlichen Netzentgelten. „Wir lehnen bundeseinheitliche Netzentgelte ab“, sagte Amprion-Geschäftsführer Hans-Jürgen Brick der „Westdeutschen Allgemeinen Zeitung“ (Donnerstagsausgabe). „Die rund 27 Millionen Stromkunden in unserem Versorgungsgebiet müssten draufzahlen und industriellen Kunden drohen zusätzliche Kosten in Millionenhöhe.“ Für Industriekunden in NRW wären Kostensteigerungen beim Netzentgelt …

Jetzt lesen »

Ökostromumlage soll auf knapp unter 7 Cent steigen

Die Umlage für die Ökostromförderung soll nach Informationen der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (F.A.Z./Freitagausgabe) im kommenden Jahr auf knapp unter 7 Cent steigen. Wie die F.A.Z. berichtet, wollen die vier Übertragungsnetzbetreiber ihre Liquiditätsreserve halbieren, um einen noch steileren Anstieg zu verhindern. „Wir bei Amprion sind überzeugt, dass eine Reserve von 5 …

Jetzt lesen »

Tarifeinigung beim Energieversorger RWE

Beim Essener Energieversorger RWE gibt es überraschend eine Tarifeinigung: Die mehr als 25.000 Tarifbeschäftigten in Deutschland sollen Anfang 2017 und Anfang 2018 jeweils ein Prozent mehr Geld erhalten, wie die in Essen erscheinende Westdeutsche Allgemeine Zeitung (WAZ, Mittwochausgabe) unter Berufung auf die Gewerkschaft Verdi berichtet. Außerdem sollen die Mitarbeiter eine …

Jetzt lesen »