Start > News zu Ankara

News zu Ankara

Ankara, früher Angora, ist seit 1923 die Hauptstadt der Türkei und der gleichnamigen Provinz Ankara.
Die Stadt, die nach türkischem Recht als Großstadtgemeinde verfasst und nunmehr flächen- und einwohnermäßig mit der gleichnamigen Provinz identisch ist, hatte 2013 5,04 Millionen Einwohner und ist damit nach Istanbul die zweitgrößte Stadt des Landes.

Deutschland liefert weiter Waffen an die Türkei

Ungeachtet der politischen Spannungen zwischen Berlin und Ankara bezieht der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan weiterhin Waffen und Munition aus Deutschland. Seit Anfang dieses Jahres erteilte die Bundesregierung bis zum 7. November genau 115 Ausfuhrgenehmigungen für Rüstungsgüter in die Türkei im Wert von 30,6 Millionen Euro. Hinzu kamen weitere 377 …

Jetzt lesen »

Brand: Türkei muss Straßburg-Urteil für Yücel schnell umsetzen

Der menschenrechtspolitische Sprecher der CDU/CSU-Fraktion, Michael Brand, fordert die Türkei dazu auf, ein Urteil aus Straßburg zur Haftentlassung im Fall Deniz Yücel, schnell umzusetzen sowie Yücel einen fairen Prozess zu ermöglichen. “Die Verschleppungstaktik in Ankara muss endlich ein Ende haben”, sagte Brand der “Bild” (Dienstagsausgabe). “Deniz Yücel sitzt seit über …

Jetzt lesen »

Regierung will anderen Umgang mit Interpol-Fahndungen

Im Zusammenhang mit den umstrittenen Fahndungsaufrufen der Türkei gegen Oppositionelle will die Bundesregierung Betroffene besser schützen. Nachdem es der türkischen Regierung in der Vergangenheit mehrmals gelungen war, ihre politischen Gegner auf die Fahndungsliste von Interpol setzen zu lassen, einigte man sich nun in Deutschland auf ein neues Vorgehen. Nach Informationen …

Jetzt lesen »

Menschenrechtsgerichtshof setzt Türkei letzte Frist im Fall Yücel

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) hat der Türkei eine neue, diesmal angeblich endgültige Frist für die Abgabe einer Stellungnahme zum Fall des inhaftierten “Welt”-Korrespondenten Deniz Yücel gesetzt. In einem Schreiben an Yücels Anwalt Veysel Ok, über das die “Welt” in ihrer Dienstagausgabe berichtet, teilt die Verwaltung des Gerichtshofes mit, …

Jetzt lesen »

Richterbund: Wenig Chancen auf fairen Prozess gegen Steudtner

Der Deutsche Richterbund (DRB) setzt keine großen Hoffnungen in den am heutigen Mittwoch beginnenden Prozess gegen den in der Türkei inhaftierten deutschen Menschenrechtler Peter Steudtner. “Die Chancen auf einen fairen, rechtsstaatlichen Prozess stehen für Peter Steudtner und andere in der Türkei inhaftierte Deutsche denkbar schlecht”, sagte DRB-Bundesgeschäftsführer Sven Rebehn der …

Jetzt lesen »

Özdemir: Ankara soll “deutsche Geiseln freilassen”

Grünen-Chef Cem Özdemir hat die Freilassung der Deutschen, die wohl aus politischen Gründen in türkischen Gefängnissen sitzen, als Voraussetzung für eine Normalisierung der Beziehungen zwischen Berlin und Ankara genannt. “Es liegt jetzt an der Türkei, die deutschen Geiseln freizulassen und keine neuen mehr zu nehmen”, sagte Özdemir den Zeitungen der …

Jetzt lesen »

Auswärtiges Amt reagiert reserviert auf Cavusoglu-Äußerungen

Das Auswärtige Amt hat reserviert auf die Äußerungen des türkischen Außenministers Mevlüt Cavusoglu zum Verhältnis zwischen Ankara und Berlin reagiert. “Deutschland war, ist und bleibt gesprächsbereit und dialogorientiert”, sagte Michael Roth (SPD), Staatsminister im Auswärtigen Amt, der “Welt am Sonntag”. Er hoffe, “dass wir uns alsbald wieder annähern können – …

Jetzt lesen »

Deutschland erhöht Druck auf Türkei

Vor dem EU-Gipfel in zwei Wochen erhöht die Bundesregierung den Druck auf Ankara: Gemeinsam mit einigen anderen EU-Ländern verlangt Deutschland, dass die EU-Kommission beim Gipfel eine Einschätzung vorlegt, inwieweit die von Präsident Recep Tayyip Erdogan autoritär geführte Türkei die “Kopenhagener Kriterien” erfüllt. Das berichtet der “Spiegel” in seiner aktuellen Ausgabe. …

Jetzt lesen »

Junge Union will noch stärkere Erhöhung des Verteidigungsetats

Die Junge Union (JU) dringt auf eine noch stärkere Erhöhung des Verteidigungsetats, als es bisher in der Union diskutiert wird. “Es ist klar, dass auch Deutschland einen höheren Beitrag als bisher leisten muss. Die Erhöhung des Verteidigungsetats im Bundeshaushalt auf das NATO-Ziel von zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts sollte hier nur …

Jetzt lesen »