Arbeitslosenquote

Im Unterschied zur (absoluten) Zahl der Arbeitslosen drückt die Arbeitslosenquote ein (relatives) Verhältnis aus: nämlich den Anteil der („registrierten“) Arbeitslosen an den Erwerbspersonen. Zur Berechnung der Arbeitslosenquote wird die absolute Zahl der Arbeitslosen auf eine Gesamtheit bezogen, beispielsweise auf die Gesamtzahl aller Erwerbspersonen oder der abhängigen Erwerbspersonen (also ohne Selbständige).

Arbeitslosenquote (in %) = Arbeitslose / Erwerbspersonen x 100

Je nachdem, welche Größen man in Zähler und Nenner einsetzt, bekommt man unterschiedliche Werte für die Arbeitslosenquote. Im Zähler können z.B. nur die „registrierten“ Arbeitslosen stehen – oder alle Arbeitslosen (also auch diejenigen, die sich nicht bei der Arbeitsagentur arbeitslos gemeldet haben). Im Nenner können alle Erwerbspersonen (weite Definition) stehen – oder nur die abhängigen Erwerbspersonen (enge Definition). Bei der weiten Definition ist der Nenner größer, also wird der Wert des Bruches kleiner.

Bei gleicher Zahl von Arbeitslosen kann man somit durch die Definition des Nenners den Wert der Arbeitslosenquote „manipulieren“. In verschiedenen Ländern gibt es unterschiedliche Definitionen der Arbeitslosenquote; deswegen muss bei internationalen Vergleichen eine „standardisierte“ Arbeitslosenquote verwendet werden.

Deutschland

Arbeitsmarkt stabil – ukrainische Flüchtlinge erstmals erfasst

Der Arbeitsmarkt in Deutschland hat sich im Juni stabil entwickelt – die Erfassung ukrainischer Geflüchteter sorgte aber für Anstiege im…

Weiterlesen
Newsclip

Bayern: Arbeitslosenquote sinkt unter drei Prozent

Laut der Agentur für Arbeit in Nürnberg lag die Arbeitslosenquote im April bei nur 2,9 %. Das ist der Grund…

Weiterlesen
Deutschland

Arbeitsmarkt trotz Ukraine-Krieg weiter auf Erholungskurs

Die Erholung des Arbeitsmarkts in Deutschland hat sich auch im April fortgesetzt. Insgesamt waren in der Bundesrepublik 2,309 Millionen Personen…

Weiterlesen
Deutschland

Führende Wirtschaftsinstitute kappen Konjunkturprognose

Die führenden Wirtschaftsforschungsinstitute haben ihre Konjunkturprognose deutlich gesenkt. Das geht aus dem Frühjahrsgutachten der Ökonomen hervor, welches am Mittwoch veröffentlicht…

Weiterlesen
Kiel

Führende Institute prognostizieren Rezession bei Energie-Embargo

Ein Lieferstopp von russischer Energie würde die deutsche Volkswirtschaft schrumpfen lassen, schätzen die führenden deutschen Wirtschaftsinstitute. „Die deutsche Wirtschaft dürfte…

Weiterlesen
Newsclip

März 2022: Arbeitslosigkeit in Bayern sinkt

Die Zahl der Erwerbslosen in Bayern ist im März 2022 um 6,5 Prozent auf rund 230.000 gesunken. Die Arbeitslosenquote fällt…

Weiterlesen
Newsclip

Zahl der Arbeitslosen leicht gesunken – Arbeitsmarkt erholt sich von Corona-Krise

In Niedersachsen und Bremen ist die Zahl der Arbeitslosen im März 2022 leicht gesunken. In Niedersachsen waren 222.957 Menschen ohne…

Weiterlesen
China

Studie: Abhängigkeit von China angeblich geringer als gedacht

Zöge sich die deutsche Wirtschaft angesichts der globalen Krise nach Russland auch aus China zurück, würde dies laut einer Studie…

Weiterlesen
Deutschland

Arbeitsmarkt setzt Aufwärtstrend fort

Die Erholung des Arbeitsmarkts in Deutschland hat sich im Februar fortgesetzt. Insgesamt waren in der Bundesrepublik 2,428 Millionen Personen arbeitslos…

Weiterlesen
Deutschland

Arbeitslosigkeit im Jahresvergleich gesunken

Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im Vorjahresvergleich gesunken. Im Januar gab es bundesweit 439.000 weniger Arbeitslose als zu…

Weiterlesen
News

Bundesregierung erwartet 2022 weiteren Anstieg der Inflation

Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) erwartet auf Jahressicht einen weiteren Anstieg der Inflationsrate. Nachdem die Verbraucherpreise 2021 bereits um 3,1 Prozent…

Weiterlesen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"