Arbeitslosigkeit

Die anhaltende Massenarbeitslosigkeit der letzten Jahrzehnte gilt als „Geißel unserer Zeit“. Ökonomisch gesehen handelt es sich um ein Ungleichgewicht auf dem Arbeitsmarkt, bei dem das Angebot an Arbeitskräften größer ist als die Arbeitskräftenachfrage. Während in den 1960er Jahren in Westdeutschland ein Mangel an Arbeitskräften herrschte und Gastarbeiter angeworben wurden, haben wir seit Mitte der 1970er Jahre einen Arbeitskräfteüberschuss; die Arbeitslosigkeit ist in „Sprüngen“ angestiegen; gleichzeitig ist auch die Beschäftigung gestiegen.

Bedingt durch den Zusammenbruch des sozialistischen Wirtschaftssystems der DDR und durch die Einführung der Marktwirtschaft kam in Ostdeutschland eine ausgeprägte „systemstrukturelle“ Arbeitslosigkeit hinzu. Die offiziell ausgewiesene Arbeitslosigkeit umfasst ausschließlich die Arbeitslosen, die bei den Arbeitsagenturen „registriert“ sind, d.h. die sich arbeitslos gemeldet haben; daneben gibt es noch eine „verdeckte“ Arbeitslosigkeit. Allerdings gibt es auch einen Anteil von registrierten Arbeitslosen, die nicht an einer Erwerbs- arbeit interessiert sind.

Das Risiko der Arbeitslosigkeit betrifft einzelne Personengruppen und Regionen in unterschiedlichem Maße. Besonders von Arbeitslosigkeit betroffen sind gering Qualifizierte, Ältere, und Ausländer; bei diesen Personengruppen liegen die Arbeitslosenquoten etwa doppelt so hoch wie im Durchschnitt.

Deutschland

Arbeitgeberverbände offen für höheren Mindestlohn

Der Hauptgeschäftsführer der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände, Steffen Kampeter, hat sich offen für einen höheren Mindestlohn gezeigt. „Wir können beim…

Weiterlesen
Newsclip

Stadt Wien schnürt 13 Mio. Euro schweres Lehrlingspaket

Die Corona-Pandemie zeigt massive Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt. 173.013 Wienerinnen und Wiener waren im März arbeitslos oder in Schulungen. Das…

Weiterlesen
News

BA-Chef erwartet Arbeitsmarkt-Erholung nach Corona

Der Vorstandsvorsitzende der Bundesagentur für Arbeit, Detlef Scheele, hat sich optimistisch über die Entwicklung des Arbeitsmarkts nach der Corona-Pandemie geäußert.…

Weiterlesen
News

Ifo: Städte von Coronakrise wirtschaftlich am stärksten betroffen

Städte sind von der Coronakrise wirtschaftlich am stärksten betroffen. Das ist das Ergebnis einer Studie des Münchner Ifo-Instituts, die am…

Weiterlesen
Deutschland

GEW und Kinderschutzbund wollen Unterstützung für Schulabgänger

Die Bildungsgewerkschaft GEW und der Kinderschutzbund haben vor der Benachteiligung der aktuellen Schulabschlussjahrgänge auf dem Ausbildungsmarkt gewarnt und die Politik…

Weiterlesen
Deutschland

Studie: Betriebe vergeben Ausbildungsplätze lieber an Abiturienten

Die Chancen auf einen Ausbildungsplatz für Schüler ohne Abitur werden in den kommenden Jahren dramatisch schrumpfen. Grund ist ein genereller…

Weiterlesen
Newsclip

Erholung in Sicht? Arbeitslosigkeit im März leicht gesunken

Die Zahl der Arbeitslosen in Bayern ist im März im Vergleich zum Vormonat zurückgegangen. Die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit…

Weiterlesen
Deutschland

Scholz verteidigt Oster-Lockdown

Vizekanzler Olaf Scholz (SPD) hat den strengeren Oster-Lockdown verteidigt. „Das Ziel muss sein, dass wir mit dem Testen und Impfen…

Weiterlesen
Europa

Portugiesische EU-Ratspräsidentschaft will Sozialrechte stärken

Portugal will während seiner EU-Ratspräsidentschaft die Soziale Marktwirtschaft in der EU ausbauen. „Ein stärkeres soziales Europa ist der beste Schutz…

Weiterlesen
Deutschland

FDP dringt auf mehr staatliche Anstrengung für Integration

Die migrationspolitische Sprecherin der FDP-Fraktion, Linda Teuteberg, fordert die Bundesregierung auf, mehr für erfolgreiche Integration zu tun. „Seit 2007 erstellt…

Weiterlesen
News

Juso-Chefin hält SPD-Streit über Identitätspolitik für aufgebauscht

Juso-Chefin Jessica Rosenthal hält den SPD-Streit über Identitätspolitik für aufgebauscht. Sie glaube, „dass das kein echtes Thema ist, das sollte…

Weiterlesen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"