Start > News zu ARD

News zu ARD

Die ARD ist ein 1950 gegründeter Verbund öffentlich-rechtlicher Rundfunkanstalten in Deutschland.
Derzeit besteht die ARD aus neun Landesrundfunkanstalten, die die Gemeinschaftsfernsehprogramme Das Erste, EinsPlus, Einsfestival und tagesschau24 sowie jeweils eigene regionale Fernseh- und Hörfunkprogramme betreiben. Außerdem ist die ausschließlich im Ausland sendende Deutsche Welle Mitglied der ARD. Die ARD ist Träger des Deutschen Rundfunkarchivs. Zusammen mit dem ZDF und dem Deutschlandradio bildet die ARD den öffentlich-rechtlichen Rundfunk in Deutschland. Die ARD und das ZDF betreiben zusammen die Fernsehsender 3sat, Arte, Phoenix und KiKA.
Die Bezeichnung „ARD“ wird häufig als Synonym für deren Hauptfernsehprogramm verwendet, was aber eine Ungenauigkeit darstellt; dieses hieß zunächst Deutsches Fernsehen, dann Erstes Deutsches Fernsehen und heute Das Erste.
Die neun Landesrundfunkanstalten der ARD haben insgesamt rund 23.000 festangestellte Mitarbeiter, sie veranstalten elf Fernsehprogramme, 55 Hörfunkprogramme und verfügen über 16 Orchester und acht Chöre. Das Gesamtbudget der neun Anstalten beträgt pro Jahr rund 6,3 Milliarden Euro.

Wie Du mit Videos Dein Online Marketing optimierst

Unternehmen, die auf eine hohe Aufmerksamkeit im Internet setzen, sowie auf Onlinemarketing, die kommen einfach nicht mehr an dem bewegten Medium vorbei. Innerhalb von kürzester Zeit ist es möglich mit einem Video komplexe Dinge zu erklären oder neue Produkte ansprechend und spannend in Szene zu setzen, wodurch eine ganz andere …

Jetzt lesen »

Studie: Tanken an Autobahnen immer kostspieliger

Tankstellen an Autobahnen verlangen im Vergleich zu Tankstellen in Städten und an Landstraßen immer höhere Spritpreise. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung der Goethe-Universität Frankfurt, über die das ARD-Wirtschaftsmagazin „Plusminus“ berichtet. Demnach lag der durchschnittliche Preisaufschlag für einen Liter Superbenzin an der Autobahn in 2015 noch bei 6,5 Cent gegenüber …

Jetzt lesen »

Verteidigungsministerium lässt für Millionen Euro forschen

In diesem Jahr hat das Verteidigungsministerium 187 Forschungsprojekte mit rund 47 Millionen Euro finanziert. 2017 gab das Ministerium knapp 79 Millionen Euro aus, 2016 etwas über 53 Millionen. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine kleine Anfrage der Linkspartei hervor, berichtet das ARD-Hauptstadtstudio. Auch für die Jahre 2015 …

Jetzt lesen »

Sachsens Ministerpräsident: Aufbau Ost noch nicht abgeschlossen

Für Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) ist der Aufbau Ost noch nicht abgeschlossen. Auch der Soli müsse bleiben, sagte Kretschmer der „Bild“ (Montagsausgabe). Der Soli sei für ihn eine Steuer wie jede andere und man sollte ihn emotional nicht so aufladen. „Aber sicher ist er ein Symbol, ob der Aufbau …

Jetzt lesen »

Transitzentren für Nur-Registrierte vom Tisch – Mehrheit wäre dafür

CDU, CSU und SPD haben sich am Donnerstagabend darauf verständigt, nun doch keine Transitzentren für in anderen EU-Ländern lediglich registrierte Flüchtlinge einzuführen – laut einer fast zeitgleich veröffentlichten Umfrage wäre die Mehrheit der Bundesbürger aber dafür. Für die ARD hatte Infratest schon vor der jüngsten Einigung gefragt: „CDU und CSU …

Jetzt lesen »

Umfrage: Große Mehrheit unzufrieden mit Bundesregierung

78 Prozent der Deutschen sind laut einer Infratest-Umfrage wenig oder gar nicht zufrieden mit der Arbeit der Bundesregierung. Das ist eine Steigerung um 15 Prozent im Vergleich zum Vormonat, so die Umfrage für den „Deutschlandtrend“ im Auftrag der ARD, die von Dienstag bis Mittwoch dieser Woche durchgeführt wurde. Nur noch …

Jetzt lesen »

ARD-Journalist Gniffke verteidigt Kommentar zu Seehofer

Der Chefredakteur von ARD-aktuell, Kai Gniffke, hat seinen umstrittenen Kommentar zum möglichen Rücktritt von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) in den „Tagesthemen“ verteidigt. Er würde den Meinungsbeitrag zu Horst Seehofers Rücktrittsangebot im Wesentlichen noch einmal genauso formulieren: „Wir haben in der Sendung immer wieder darauf hingewiesen, dass noch nichts feststeht“, sagte …

Jetzt lesen »

Kurz gegen Asylprüfung in Anlandungszentren in Nordafrika

Der österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz hat sich dagegen ausgesprochen, dass Flüchtlinge in den von der EU geplanten Anlandungszentren in Afrika Asyl beantragen können. „Aus meiner Sicht ist es kein sonderlich ehrlicher Weg, wenn wir als Europäer so tun, als könnte jeder in Zukunft auch in Drittstaaten einen Antrag für Asyl …

Jetzt lesen »

Gemischte Reaktionen auf Ergebnisse des EU-Gipfels

Nach der Einigung beim EU-Gipfel in Brüssel auf eine verschärfte Asylpolitik sind die Reaktionen gemischt ausgefallen. Die Menschenrechtsorganisation Pro Asyl kritisierte die Beschlüsse des EU-Gipfels am Freitag scharf. „Das ist der Gipfel der Inhumanität“, sagte Pro-Asyl-Geschäftsführer Günter Burkhardt. „Gefolterte und Verfolgte einfach so in Europa wegzusperren ist inhuman. Flucht ist …

Jetzt lesen »