Stichwort zu Athen

Die Stadt Athen ist die Hauptstadt Griechenlands. Sie wurde vor etwa 5000 Jahren besiedelt. Athen ist die bevölkerungsreichste und flächengrößte Stadt des Landes. Die Gemeinde Athen im Zentrum des Ballungsraums Athen-Piräus ist dabei relativ klein. Athen im weiteren Sinne umfasst das Gebiet der Regionalbezirke Athen-Zentrum, Athen-Nord, Athen-Süd, Athen-West und einiger umliegender Vororte mit zusammen 3,4 Mio. Einwohnern.
Als kulturelles, historisches und wirtschaftliches Zentrum des Landes ist Athen auch die bedeutendste Metropole Griechenlands. Der Flughafen ist der wichtigste des Landes, der acht Kilometer vom Athener Zentrum entfernte Piräus der größte Hafen Griechenlands. Von hier und vom kleineren Rafina wird auch der Schiffsverkehr zu den zahlreichen griechischen Inseln abgefertigt. Im Schienenverkehr hat Athen nationale, jedoch keine internationale Bedeutung.
Die Stadt ist seit der Jungsteinzeit kontinuierlich besiedelt und damit eine der ältesten Siedlungen und Städte Europas. 1985 wurde Athen erste Kulturhauptstadt Europas. In die Liste des Weltkulturerbe der UNESCO wurde 1987 die Akropolis und 1990 das Kloster Daphni aufgenommen.

Euroraum-Inflationsrate klettert auf 10,7 Prozent

Die Inflationsrate im Euroraum ist im Oktober 2022 deutlich auf 10,7 Prozent gestiegen. Das teilte das EU-Statistikamt Eurostat am Montag nach einer Schnellschätzung mit. Im September war die jährliche Inflation auf 9,9 Prozent geklettert. Im Hinblick auf die Hauptkomponenten der Inflation im Euroraum wird erwartet, dass „Energie“ im Oktober erneut die höchste jährliche Rate aufweist (41,9 Prozent, gegenüber 40,7 Prozent …

Jetzt lesen »

Erdbeben erschüttert griechische Touristeninseln

Am Morgen wurde durch einen heftigen Zusammenstoß zweiter Erdplatten der Westen Griechenlands erschüttert. Zu spüren war das Erdbeben vor allem auf den Ferieninseln des Ionischen Meeres. Dort befinden sich Zakynthos, Kefalonia, Ithaka und die Halbinsel Peloponnes. Das Geodynamischen Institut Athen hat bei dem Aufprall eine Stärke von 5,4 auf der Richterskala gemessen. Demnach lag er in einer Tiefe von rund …

Jetzt lesen »

Abhörskandal in Griechenland: Protest vor dem Parlament

Wegen des Abhörskandals in Griechenland haben mehrere hundert Menschen vor dem Parlament in Athen demonstriert. Es geht um die Bespitzelung eines Oppositionspolitikers und zweier Journalisten. Die Enthüllung der illegalen Überwachungen vor einigen Wochen schlug hohe Wellen. Nun will sich das Parlament in einer Debatte mit dem Skandal beschäftigen.

Jetzt lesen »

Griechenlands Ex-Finanzminister für europäische Energieunion

Angesichts der drohenden Versorgungsengpässe beim Erdgas hat der frühere griechische Finanzminister Yanis Varoufakis davor gewarnt, Fehler aus der Euro-Krise zu wiederholen. Statt dass jedes EU-Land seine eigene Energiepolitik mache, müsse eine gemeinsame europäische Lösung auf den Weg gebracht werden, sagte Varoufakis der „Welt“ (Donnerstagausgabe). Man brauche dringend eine echte grüne Energieunion. „Wir müssen die natürlichen Ressourcen in den verschiedenen Ländern …

Jetzt lesen »

Rund 50.000 Asylanträge trotz griechischem Flüchtlingsstatus

Bis Ende Juni 2022 haben 49.841 anerkannte Schutzberechtigte aus Griechenland einen erneuten Asylantrag in Deutschland gestellt. Das teilte das Bundesinnenministerium der „Welt am Sonntag“ mit. Nachdem die Vorgängerregierung diese Fälle monatelang auf Eis gelegt hatte, werden sie unter der Ampel-Koalition wieder bearbeitet. „Die Entscheidungstätigkeit für diese Fälle wurde zum April 2022 wieder aufgenommen, seitdem befinden sich diese Verfahren alle in …

Jetzt lesen »

Grüne Jugend drängt Baerbock zu klaren Worten gegenüber Türkei

Außenministerin Annalena Baerbock (Grüne) bekommt vor ihrer Türkei-Reise Druck aus der eigenen Partei: Sarah-Lee Heinrich, Co-Vorsitzende der Grünen Jugend, forderte klare Worte hinsichtlich der türkischen Angriffe auf die autonomen kurdischen Gebiete in Nordsyrien. „Erdogan hat schon viel zu lange machen können, was er will. Damit muss Schluss sein“, sagte sie der „taz“ (Donnerstagsausgabe). „Die Ampel sollte nicht die fatalen Fehler …

Jetzt lesen »