Start > News zu BDSW

News zu BDSW

Flughäfen: dbb und BDLS einigen sich auf Entgelttarifvertrag

Auf einen bundesweiten Entgelt-Tarifvertrag für die Beschäftigten in der Luftsicherheit an Flughäfen hat sich der dbb mit dem Bundesverband der Luftsicherheitsunternehmen (BDLS) geeinigt. Der konsequente Einsatz der Luftsicherheitskräfte für ihre Forderungen zahlt sich nun in Einkommenserhöhungen und weiteren verbesserten Rahmenbedingungen für die Branche aus. „Wir haben gemeinsam gekämpft und viel …

Jetzt lesen »

Strengere Regelung der Sicherheitsbranche geplant

Die privaten Wachdienste stehen nach einem Bericht der Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Montagausgaben) vor einer gesetzlichen Neuordnung. Laut Wirtschaftsministerium laufen derzeit „die Überlegungen“ um den Plan der großen Koalition umzusetzen, die Sicherheitsstandards in einem eigenständigen Gesetz zu regeln. Für den Präsidenten des Bundesverbandes der Sicherheitswirtschaft (BDSW), Gregor Lehnert, wäre allerdings eine …

Jetzt lesen »

Sicherheitswirtschaft will bessere Ausbildung für Ordner

Als Lehre aus dem Anschlag von Manchester fordert der Bundesverband der Sicherheitswirtschaft (BDSW) schärfere Regeln für die Ausbildung von Sicherheitspersonal bei Großveranstaltungen in Deutschland. Die Ausbildung von 40 Stunden Unterricht bei einer Industrie- und Handelskammer sei zu unspezifisch und realitätsfern, sagte der Hauptgeschäftsführer des Verbandes, Harald Olschok, der „Neuen Osnabrücker …

Jetzt lesen »

Vorwürfe an Länder und Kommunen nach Übergriffen von Wachleuten in Flüchtlingsunterkünften

Nach zahlreichen Übergriffen von Sicherheitsangestellten in Flüchtlingsheimen ist zwischen den Beteiligten Streit über die Schuldfrage entbrannt: Der Hauptgeschäftsführer des Branchenverbandes der Sicherheitsunternehmen (BDSW), Harald Olschok, warf Kommunen und Ländern vor, eine Mitschuld zu tragen. „Der Preisdruck wird von den öffentlichen Auftraggebern gemacht“, sagte Olschok der „Welt“. Diese vergäben ihre Aufträge …

Jetzt lesen »

Terror-Angst lässt Nachfrage bei Sicherheitsdiensten steigen

Die privaten Sicherheitsdienste in Deutschland verzeichnen nach den Anschlägen von Paris eine verstärkte Nachfrage. Eine Befragung des Bundesverbandes der Sicherheitswirtschaft (BDSW) unter seinen rund 900 Mitgliedsunternehmen habe ergeben, dass etwa ein Drittel der Betriebe nach den Terroranschlägen zusätzliche Anfragen bekommen habe, sagte eine Verbandssprecherin der „Welt“. Die Mehrzahl der neuen …

Jetzt lesen »

Flüchtlingszuzug beschert Wachschutzfirmen Auftragsboom

Der anhaltende Flüchtlingszuzug nach Deutschland beschert privaten Wachschutz- und Sicherheitsdiensten einen Auftragsboom. „Die Umsatz- und Mitarbeiterzahlen in unseren Unternehmen haben sich in den vergangenen Monaten stark erhöht“, sagte Gregor Lehnert, Präsident des Bundesverbands der Sicherheitswirtschaft (BDSW), dem Nachrichtenmagazin „Focus“. „Das Wachstum ist außerordentlich.“ Wegen der großen Nachfrage aus Kommunen und …

Jetzt lesen »

Bericht: Sicherheitskräfte zunehmend Opfer von Gewalt in Asylheimen

dts_image_9915_djfdnirrph_2171_701_526

Die zunehmende Gewalt in den Asylunterkünften betrifft laut Bundesverband der Sicherheitswirtschaft (BDSW) immer häufiger auch Angestellte der Sicherheitsdienste. Die Zahl der „Konfrontationsunfälle“ von Sicherheitsleuten in Flüchtlingsunterkünften habe in den ersten sieben Monaten dieses Jahres im Vergleich zum gesamten Vorjahr um 70 Prozent zugenommen, sagte BDSW-Hauptgeschäftsführer Harald Olschok der „Welt“. Dies …

Jetzt lesen »

Sicherheitswirtschaft will schärfere Regeln für Sicherheitsdienste

Berlin – Kurz vor der Innenministerkonferenz in Köln fordert der Bundesverband der Sicherheitswirtschaft (BDSW) schärfere Regeln für private Sicherheitsfirmen. „Die Ordnungsbehörden müssen die Zuverlässigkeit der Beschäftigten und Gewerbetreibenden von Sicherheitsdiensten künftig jährlich überprüfen“, sagte BDSW-Präsident Gregor Lehnert der „Welt“. Derzeit findet dies nur bei Eintritt in die Branche statt, in …

Jetzt lesen »

Bundeswehr verzeichnet Hunderte Einbrüche in Kasernen

Berlin – Die Bundeswehr hat in den vergangenen zehn Jahren 524 Einbrüche, 294 Sachbeschädigungen und 55 Brandstiftungen registriert. Das berichtet die „Welt am Sonntag“ unter Berufung auf Angaben für die Jahre 2003 bis 2013, die das Bundesverteidigungsministerium dazu erstmals herausgab. Zudem wurden 460 Diebstähle aktenkundig, darunter waren 14 Fälle von …

Jetzt lesen »