Start > News zu BNE

News zu BNE

Brisbane Airport ist ein Flughafen in Brisbane, Australien. Er liegt 13 km nordöstlich der Stadt Brisbane im Bundesstaat Queensland.

Berlin kämpft in Brüssel nicht für geringeren EU-Beitrag

Berlin kämpft in Brüssel nicht für geringeren EU Beitrag 310x205 - Berlin kämpft in Brüssel nicht für geringeren EU-Beitrag

Finanzminister Olaf Scholz (SPD) will die deutschen Mehrausgaben für den künftigen EU-Haushalt nach jüngsten Aussagen auf 10 Milliarden Euro im Jahr begrenzen. Doch offenbar ist das nicht die offizielle Verhandlungsposition Deutschlands in Brüssel, berichtet die FAZ (Donnerstagausgabe). Tatsächlich dringt die Bundesregierung in den derzeit laufenden Verhandlungen über den künftigen EU-Haushalt …

Jetzt lesen »

Bundesregierung will „faire Lastenteilung“ bei EU-Haushalt

Bundesregierung will faire Lastenteilung bei EU Haushalt 310x205 - Bundesregierung will "faire Lastenteilung" bei EU-Haushalt

Die Bundesregierung hat eine "faire Lastenteilung" beim künftigen EU-Haushalt gefordert. "Der Vorschlag der EU-Kommission würde die Mehrbelastung Deutschlands erheblich erhöhen", erklärten Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) und Außenminister Heiko Maas (SPD) am Mittwoch in Berlin. Bereits bei einem EU-Haushalt von ein Prozent des Bruttonationaleinkommens (BNE) müsste Deutschland demnach ab 2021 durchschnittlich …

Jetzt lesen »

Energieanbieter fordern stärkere Senkung der Netzbetreiber-Renditen

Energieanbieter fordern stärkere Senkung der Netzbetreiber Renditen 310x205 - Energieanbieter fordern stärkere Senkung der Netzbetreiber-Renditen

Die deutschen Verbraucher bekommen im Streit um die Strom- und Gaspreise Unterstützung aus der Energiebranche: Der Bundesverband der Neuen Energiewirtschaft (BNE), der die neuen Wettbewerber der etablierten Versorger vertritt, und der Ökostromanbieter Lichtblick fordern die Bundesnetzagentur auf, die Renditen der Strom- und Gasnetzbetreiber stärker zu senken als geplant, berichtet das …

Jetzt lesen »

Strompreise: Netzagentur fürchtet 3,5 Milliarden Zusatzkosten für Verbraucher

Netzagentur fürchtet 35 Milliarden Zusatzkosten für Verbraucher 310x205 - Strompreise: Netzagentur fürchtet 3,5 Milliarden Zusatzkosten für Verbraucher

Der Präsident der Bundesnetzagentur, Jochen Homann, hat die Landesregierungen wegen einer Änderung der Regeln für Strom- und Gasnetze hart angegriffen. "Nicht redlich" und "fachlich nicht zu rechtfertigen" seien die Vorschläge, heißt es in dem Schreiben, das der Funke-Mediengruppe vorliegt. Insgesamt drohe ein "Geschäft zu Lasten der Verbraucher, das negative Auswirkungen …

Jetzt lesen »

Entwicklungshilfe: Berlin kann sich Flüchtlingsausgaben anrechnen lassen

Entwicklungshilfe Berlin kann sich Flüchtlingsausgaben anrechnen lassen 310x205 - Entwicklungshilfe: Berlin kann sich Flüchtlingsausgaben anrechnen lassen

Deutschland kann sich die Ausgaben für Flüchtlinge international bei der Entwicklungshilfe anrechnen lassen. In diesem Jahr steigen nach dieser Rechenmethode die deutschen Ausgaben für Entwicklungshilfe auf 0,6 Prozent des Bruttonationalprodukts (BNE): "Das ist ein großer Sprung in Richtung des 0.7-Prozent-Ziels", sagte Unionshaushälter Eckhardt Rehberg (CDU) dem "Handelsblatt" (Dienstagsausgabe). Bis zum …

Jetzt lesen »

Flexstrom-Pleite bringt Energie-Schlichtungsstelle in Finanzschwierigkeiten

Berlin - Die Insolvenz des Billigstromanbieters Flexstrom hat nach Informationen des "Handelsblatts" (Dienstagausgabe) zu einer finanziellen Schieflage der zentralen Schlichtungsstelle für Energie geführt. Denn mit Flexstrom brach ausgerechnet das Unternehmen zusammen, das der Schlichtungsstelle wegen der ständigen Kundenbeschwerden die meiste Arbeit bescherte. Weil es einen erheblichen Betrag an Gebühren schuldete, …

Jetzt lesen »

EU-Finanzrahmen: hohe Einsparungen bei Entwicklungszusammenarbeit geplant

Wien - Diese Woche legt der Europäische Rat den mehrjährigen Finanzrahmen der EU für 2014-20 fest. "Bedauerlicherweise soll auf europäischer Ebene unverhältnismäßig stark bei der Entwicklungszusammenarbeit (EZA) und Humanitärer Hilfe gekürzt werden", erklärt Ruth Picker, Geschäftsführerin der AG Globale Verantwortung und ergänzt: "Dieses Vorhaben steht in krassem Gegensatz zur Selbstverpflichtung …

Jetzt lesen »