Start > News zu Botschaften

News zu Botschaften

MINT-Fachkräftemangel in Baden-Württemberg auf bedrohlichem Niveau

Arbeitsagentur Fachkräftemangel in MINT Berufen nimmt zu 310x205 - MINT-Fachkräftemangel in Baden-Württemberg auf bedrohlichem Niveau

Der Mangel an Arbeitskräften in dem für die Metall- und Elektroindustrie (M+E) wichtigen MINT-Sektor (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) verharrt auf einem bedrohlichen Niveau. Laut MINT-Frühjahrsreport des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) gab es in Baden-Württemberg im vergangenen Monat in diesem Segment rund 76.000 offene Stellen bei gleichzeitig nur etwa …

Jetzt lesen »

CDU-Vize Armin Laschet fordert „Baumprämie“

CDU Vize Armin Laschet fordert Baumpraemie 310x205 - CDU-Vize Armin Laschet fordert "Baumprämie"

Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) will eine "Baumprämie" einführen. "Der Wald ist nicht nur Erholungsgebiet, sondern entzieht auch CO2 aus der Luft. Er ist der wichtigste Klimaschützer. Jeder Hektar Wald, der verschwindet, verschärft das Problem", sagte Laschet der "Bild am Sonntag". "Wir müssen in großem Umfang aufforsten. Die, die …

Jetzt lesen »

Müntefering sieht Zukunft der SPD positiv

Muentefering sieht Zukunft der SPD positiv 310x205 - Müntefering sieht Zukunft der SPD positiv

Der ehemalige SPD-Chef Franz Müntefering blickt optimistisch in die Zukunft seiner Partei. "Ich bin zuversichtlich, dass wir genug Inhalte haben, mit denen wir die Menschen auch erreichen können, aber es ist schon eine große Anstrengung, in der wir stecken, denn die Bedingungen verändern sich", sagte der Politiker am Donnerstag im …

Jetzt lesen »

US-Regionalzeitung verteidigt „Ratten“-Kommentar gegen Trump

US Regionalzeitung verteidigt Ratten Kommentar gegen Trump 310x205 - US-Regionalzeitung verteidigt "Ratten"-Kommentar gegen Trump

Die herablassenden Twitter-Botschaften von US-Präsident Donald Trump haben der US-Regionalzeitung "Baltimore Sun" eine Welle der Zustimmung beschert. "Ich habe tonnenweise Zuschriften bekommen, die meisten positiv", sagte Peter Jensen, Autor eines landesweit beachteten Leitartikels mit der Überschrift "Besser man hat ein paar Ratten, als man ist eine", dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Mittwochsausgaben). …

Jetzt lesen »

GroKo-Politiker nach Festnahmen in Moskau empört

GroKo Politiker nach Festnahmen in Moskau empoert 310x205 - GroKo-Politiker nach Festnahmen in Moskau empört

Politiker von Union und SPD haben das Vorgehen russischer Sicherheitskräfte gegen Demonstranten in Moskau verurteilt. "Der Einsatz der Sicherheitskräfte erscheint mir unangemessen hart", sagte Dirk Wiese (SPD), Russland-Koordinator der Bundesregierung, dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Montagsausgaben). "Schon in den vergangenen Wochen hatten die russischen Behörden viele Oppositionelle von im September anstehenden Regionalwahlen …

Jetzt lesen »

Trump beschimpft afroamerikanischen Abgeordneten Cummings

Trump beschimpft afroamerikanischen Abgeordneten Cummings 1564369318 310x205 - Trump beschimpft afroamerikanischen Abgeordneten Cummings

Mit herablassenden Twitter-Botschaften über den afroamerikanischen Abgeordneten Elijah Cummings hat US-Präsident Donald Trump erneut Rassismus-Vorwürfe auf sich gezogen. Er beschimpfte Cummings als "brutalen Tyrannen" und beschrieb dessen mehrheitlich von Schwarzen bewohnten Wahlkreis in Baltimore als "widerliches, von Ratten und Nagern befallenes Drecksloch".

Jetzt lesen »

Künftige EU-Kommissionschefin offen für erneute Brexit-Verschiebung

Kuenftige EU Kommissionschefin offen fuer erneute Brexit Verschiebung 310x205 - Künftige EU-Kommissionschefin offen für erneute Brexit-Verschiebung

Die künftige Präsidentin der EU-Kommission, Ursula von der Leyen (CDU), hat sich offen gezeigt für eine erneute Verlängerung der Frist für den Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union. "Wenn es seitens unserer britischen Freunde gute Gründe für eine Verlängerung gibt, bin ich offen dafür, sie mir anzuhören", sagte von der …

Jetzt lesen »

Tennet kritisiert Bund und Länder für Eingriff in Stromnetz-Planung

Tennet kritisiert Bund und Laender fuer Eingriff in Stromnetz Planung 310x205 - Tennet kritisiert Bund und Länder für Eingriff in Stromnetz-Planung

Der Übertragungsnetzbetreiber Tennet hat den jüngsten Eingriff von Bund und Ländern in die Pläne für den umstrittenen Ausbau von Stromnetzen im Dreiländereck Bayern, Hessen und Thüringen kritisiert. Das "Verkünden froher Botschaften, man habe Leitungen verhindert", helfe sicherlich nicht der Akzeptanz des Netzausbaus, sagte Tennet-Geschäftsführer Tim Meyerjürgens dem Wirtschaftsmagazin "Capital" (Ausgabe …

Jetzt lesen »