Start > News zu Bundesbank

News zu Bundesbank

Die Deutsche Bundesbank ist die Zentralbank der Bundesrepublik Deutschland mit Hauptsitz in Frankfurt am Main und Teil des Europäischen Systems der Zentralbanken. Sie ist eine bundesunmittelbare juristische Person des öffentlichen Rechts und gehört zur mittelbaren öffentlichen Verwaltung.

Bundesbank kritisiert Brexit-Vorbereitungen von Unternehmen

Viele deutsche Unternehmen sind aus Sicht der Bundesbank nicht für den bevorstehenden EU-Austritt Großbritanniens gewappnet. „Die Finanzaufsicht und die Banken haben große Anstrengungen unternommen, um sich auf einen harten Brexit vorzubereiten“, sagte Bundesbank-Vorstand Joachim Wuermeling dem „Handelsblatt“ (Mittwochsausgabe). Sorgen machten ihm allerdings, dass „sich viele Unternehmenskunden der Institute bisher nur …

Jetzt lesen »

Neuer Rekordwert bei Exporten – Bilanzüberschuss sinkt

Die Exporte aus Deutschland haben im letzten Jahr einen neuen Rekordwert erreicht, der Exportüberschuss ist aber zurückgegangen. Konkret wurden im Jahr 2018 von Deutschland Waren im Wert von 1.317,9 Milliarden Euro exportiert und Waren im Wert von 1.090,0 Milliarden Euro importiert. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) anhand vorläufiger Ergebnisse am …

Jetzt lesen »

Italien steht EZB-Kandidatur von Weidmann offen gegenüber

Der italienische Finanzminister Giovanni Tria würde einer möglichen Kandidatur von Bundesbank-Chef Jens Weidmann für das Amt des EZB-Präsidenten nicht im Wege stehen. „Ich bin da unvoreingenommen“, sagte Tria der „Welt“ am Rand eines Auftritts in New York. „Die Entscheidung sollte nicht zu sehr von Ereignissen der Vergangenheit abhängen.“ Weidmann hatte …

Jetzt lesen »

Bundesregierung wirbt für Fusion von Deutscher Bank und Commerzbank

Die Bundesregierung wirbt hinter den Kulissen für eine Fusion zwischen der Deutschen Bank und der Commerzbank. Vertreter der Bundesregierung hätten bei der Bankenaufsicht wegen eines Zusammenschlusses der Institute vorgefühlt, berichtet das „Handelsblatt“ (Mittwochsausgabe) unter Berufung auf eigene Informationen. Dabei hätten sie nach Angaben von Insidern versucht, Sympathie für einen solchen …

Jetzt lesen »

Bundesbank-Präsident steht vor zweiter Amtszeit

Bundesbank-Präsident Jens Weidmann steht laut eines Zeitungsberichts vor einer zweiten Amtszeit. Die Bundesregierung wolle seinen Ende April 2019 auslaufenden Vertrag um weitere acht Jahre verlängern, berichtet die „Süddeutsche Zeitung“ (Mittwochsausgabe) unter Berufung auf Regierungskreise in Berlin. Der promovierte Volkswirt war am 1. Mai 2011 zum bis dahin jüngsten Präsidenten der …

Jetzt lesen »

Deutsche Exporte im November 2018 nahezu unverändert

Die deutschen Exporte sind im November 2018 gegenüber dem Vorjahresmonat nahezu unverändert geblieben. Insgesamt wurden im November 2018 von Deutschland Waren im Wert von 116,3 Milliarden Euro exportiert und Waren im Wert von 95,7 Milliarden Euro importiert, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) anhand vorläufiger Ergebnisse am Mittwoch mit. Die Importe …

Jetzt lesen »

Bundesbank: Seit 2008 368 Milliarden Euro Zinskosten gespart

Der deutsche Staat hat seit Ausbruch der Finanzkrise 2008 dank der Niedrigzinsen 368 Milliarden Euro an Zinskosten eingespart. Das entspreche mehr als zehn Prozent des Bruttoinlandsprodukts, berichtet das „Handelsblatt“ (Mittwochsausgabe) unter Berufung auf Berechnungen der Deutschen Bundesbank. Allein im vergangenen Jahr hätten sich die Zinsersparnisse von Bund, Ländern, Gemeinden und …

Jetzt lesen »

Verbraucherschutz-Chef fordert Umdenken bei Altersvorsorge

Klaus Müller, Chef des Verbraucherzentrale Bundesverbands (VZBV), fordert von der Politik für 2019 neue Strategien für die private Altersvorsorge. Die Förderung von Riester- und Betriebsrenten sei der falsche Weg, „zumindest wurden in beiden Bereichen Fehler gemacht“, sagte er dem „Spiegel“. Er wünsche sich deshalb von der Politik für das kommende …

Jetzt lesen »

Bundesbank kritisiert EU-Kompromiss mit Italien

Nach der Einigung im Haushaltsstreit zwischen der italienischen Regierung und der EU-Kommission hat sich Bundesbank-Präsident Jens Weidmann besorgt über die möglichen Folgen der Vereinbarung geäußert. „Ich bin nicht verärgert, sondern besorgt, was das für die künftige Haushaltsdisziplin im Euro-Raum bedeutet“, sagte Weidmann der „Welt am Sonntag“. „Der ursprünglich zugesagte Defizitabbau …

Jetzt lesen »