Start > News zu Bundesbank

News zu Bundesbank

Die Deutsche Bundesbank ist die Zentralbank der Bundesrepublik Deutschland mit Hauptsitz in Frankfurt am Main und Teil des Europäischen Systems der Zentralbanken. Sie ist eine bundesunmittelbare juristische Person des öffentlichen Rechts und gehört zur mittelbaren öffentlichen Verwaltung.

SPD stützt Kandidatur von Weidmann als EZB-Präsident

Die SPD würde eine Kandidatur von Bundesbankpräsident Jens Weidmann als Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB) offenbar unterstützen. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) habe sich in den Koalitionsverhandlungen die Unterstützung der SPD für die Personalie zusichern lassen, berichtet die Wochenzeitung “Die Zeit” unter Berufung auf Regierungskreise. Zentraler Punkt der informellen Abmachung: Wenn …

Jetzt lesen »

Bundesbank fürchtet Deregulierungswettlauf nach Brexit

Bundesbank-Vorstandsmitglied Andreas Dombret warnt vor einem Deregulierungswettlauf mit Großbritannien nach dem Brexit. “Manche britischen Politiker rechnen sich ja Vorteile im Wettbewerb der Finanzplätze aus. Einen Deregulierungswettbewerb hielte ich aber für äußerst gefährlich. Wir brauchen gemeinsame Regeln, um Risiken im globalen Finanzsystem einzugrenzen. Es gibt keine rein nationalen Finanzsysteme mehr”, sagte …

Jetzt lesen »

Bundesbank warnt vor Bitcoin

Bundesbank-Vorstandsmitglied Carl-Ludwig Thiele hat vor Botcoins gewarnt. Er schreibt in einem Gastbeitrag für die “Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung”, es handele sich bei Bitcoin nicht um eine Währung, die in einer Reihe mit dem Euro, dem US-Dollar oder dem Yen stehe. “Bitcoin wird weder von einer Zentralbank herausgegeben noch von einem Staat …

Jetzt lesen »

Sachsen-Anhalt verlangt von Kommunen Strafzinsen in Millionenhöhe

Sachsen-Anhalts Städte und Gemeinden sehen sich mit Zinsforderungen in Millionenhöhe konfrontiert. Das Landesverwaltungsamt verlangt von 88 Kommunen allein für den Zeitraum ab 2013 insgesamt 2,6 Millionen Euro an Strafzinsen für nicht rechtzeitig ausgegebene Städtebaufördermittel, berichtet die “Mitteldeutsche Zeitung” (Freitagsausgabe). In den Jahren davor waren dem Bericht zufolge ähnlich hohe Forderungen …

Jetzt lesen »

Bundesbank-Vorstand warnt vor Stabilitätsgefährdung durch Bitcoins

Das Spekulationsfieber um Bitcoin und andere Krypto-Währungen könnte mittelfristig die Stabilität der Finanzmärkte gefährden. Vor einer solchen Entwicklung warnt das für Risikokontrolle zuständige Vorstandsmitglied der Bundesbank Andreas Dombret. “Ich bin nicht beunruhigt, was die kurzfristige Perspektive angeht”, sagte Dombret dem Nachrichtenmagazin Focus. “Auf mittlere und längere Sicht können derartige Blasen …

Jetzt lesen »

Bundesbankpräsident Weidmann macht Druck auf EZB-Chef Draghi

Bundesbankpräsident Jens Weidmann macht Druck, dass das umstrittene billionenschwere EZB-Staatsanleihekaufprogramm in diesem Jahr ausläuft. “Das hielte ich aus heutiger Sicht für angemessen”, sagte Weidmann der “Frankfurter Allgemeinen Zeitung” (Mittwochsausgabe). Weidmann bekräftigte seine grundsätzliche Kritik an dem Staatspapierekauf durch die Notenbanken des Eurosystems. “Die Käufe haben nicht vernachlässigbare negative Nebenwirkungen. So …

Jetzt lesen »

Bundesbank: Fast 300 Milliarden Euro durch Niedrigzinsen eingespart

Der deutsche Staat hat seit dem Jahr 2008 dank der Niedrigzinsen 290 Milliarden Euro Zinskosten eingespart. Allein im Jahr 2017 beliefen sich die Zinsersparnisse von Bund, Ländern, Gemeinden und Sozialversicherungen im Vergleich zur Zeit vor der Finanzkrise auf 50 Milliarden Euro. Dies zeigen vorläufige Berechnungen der Deutschen Bundesbank, berichtet das …

Jetzt lesen »

Bundeshaushalt schließt 2017 mit Milliardenüberschuss ab

Die Finanzlage des Bundes ist noch besser als erwartet. Der Bundeshaushalt hat das Jahr 2017 mit einem Überschuss von 3,7 Milliarden Euro abgeschlossen, berichtet das “Handelsblatt” (Mittwochsausgabe). Hinzu kommen noch 6,7 Milliarden Euro aus der Asylrücklage, die in 2017 anders als ursprünglich geplant nicht benötigt wurden, so die Zeitung. Dieses …

Jetzt lesen »

Thilo Sarrazin hält Netzdurchsetzungsgesetz für “wenig durchdacht”

Ex-Bundesbank-Vorstand und Bestseller-Autor Thilo Sarrazin (SPD) sieht für das neue Netzdurchsetzungsgesetz keine Zukunft. “Ich gebe dem NetzDG vielleicht noch ein halbes Jahr, dann wird es begraben”, sagte Sarrazin der “Bild” (Dienstagsausgabe). Er halte das neue Gesetz zur Löschung offensichtlich rechtswidriger Inhalte in Sozialen Netzwerken für “wenig durchdacht”, so Sarrazin. “Das …

Jetzt lesen »