Start > News zu Chemie

News zu Chemie

Innerhalb der Bundesrepublik zeigt sich die Chemie- und Pharmaindustrie als drittgrößter Zweig der deutschen Wirtschaft. 2012 erreichte der Gesamtumsatz über 186 Milliarden Euro, ein Umsatz der in Europa führend ist. Weltweit liegt die deutsche chemische und pharmazeutische Branche auf dem vierten Rang, obwohl die Krise 2010 ihre Spuren hinterließ. Doch schon 2013 konnte der Umsatz die 190 Milliarden Grenze übersteigen. 2014 zeichnete sich neuerlich ein langsames Wachstum ab, das, so die Prognosen, sich auch im Jahr 2015 fortsetzen wird. Im Exportgeschäft ist die deutsche Chemie- und Pharmaindustrie bereits jetzt mit einem Marktanteil von mehr als 11 Prozent weltweit führend.

Erfindungen made in Germany

Doch noch ein Weltrang ist der deutschen Chemie- und Pharmaindustrie sicher. Gemessen an den Patentanmeldungen liegt die Branche weltweit auf dem dritten Rang. Der Forschung kam in den Betrieben der Branche schon immer große Bedeutung zu. Die Zahl der Erfindungen und Patente spricht für sich. Bei vielen Produkten, die heute für den Verbraucher selbstverständlich sind, gekauft und verwendet werden, handelt es sich um Forschungsergebnisse aus der deutschen Chemie- und Pharmabranche. So ist etwa Styropor eine Erfindung aus dem Hause BASF, dem größten chemisch-pharmazeutischen Konzern in Deutschland. Der große Schritt gelang bereits 1951. Aber auch der Superabsorber zum Aufnehmen von Flüssigkeit in den Windeln ist ein geistiges Kind des Konzerns. Doch nicht nur BASF zeigt sich innovativ. Bayer mit den drei Teilkonzernen Health Care, CropScience und MaterialScience beeindruckt ebenfalls mit einer langen Liste von Entwicklungen, die vom Markt nicht mehr wegzudenken sind, Medikamente für die verschiedensten Gesundheitsbereiche ebenso wie Kunststoffe, Beschichtungen und Lacke. Aber auch Pflanzenschutzmittel sind das Ergebnis jahrzehntelanger intensiver Forschungsarbeit. Zwei Konzerne dienen zur Beispielfindung, doch sind es über 1.900 chemische Betriebe, die über 30.000 verschiedene Stoffe und Produkte herstellen.

Die zehn umsatzstärksten Konzerne

BASF und Bayer führen die deutsche Rankingliste der Chemieindustrie an. Fresenius, im Medizintechnik- und Gesundheitsbereich tätig, folgt auf Platz Drei. Der Konzern ist europäischer Marktführer in der Infusions- und Ernährungstherapie. Auf Platz wird Linde gereiht, Kerngeschäft sind Gase und Prozessanlagen. Henkel schließt im Ranking als Hersteller von Wasch- und Reinigungsmittel, Körper- und Schönheitsprodukten sowie Klebstoffen an. Boehringer Ingelheim mit der Entwicklung von Humanpharmapräparaten belegt Platz Sechs und Evonik Industries mit einem Umsatz von mehr als 12 Milliarden Euro im Jahr 2013 Platz Sieben. Merck, Lanxess und Beiersdorf schließen die Liste der zehn größten deutschen Chemieunternehmen ab. Die deutsche chemische Industrie besitzt Weltklasse und zeigt sich leistungsstark in der Wirtschaft wie in der Forschung, und das seit vielen Jahrzehnten.

Mehrere Dax-Konzerne von Hackerangriff betroffen

Hacker 310x205 - Mehrere Dax-Konzerne von Hackerangriff betroffen

Eine Hackergruppe hat offenbar in großem Umfang deutsche Unternehmen ausgespäht. Recherchen von BR und NDR haben ergeben, dass mindestens acht deutsche Unternehmen betroffen sind, darunter sechs DAX-Konzerne. Zudem sind rund ein Dutzend weiterer Unternehmen aus dem Ausland angegriffen worden. Ziel der Hacker ist die Chemie- und Pharma-Branche, aber mutmaßlich auch …

Jetzt lesen »

EU-Handelskommissarin lehnt Nachbesserungen am Mercosur-Abkommen ab

EU Handelskommissarin lehnt Nachbesserungen am Mercosur Abkommen ab 310x205 - EU-Handelskommissarin lehnt Nachbesserungen am Mercosur-Abkommen ab

EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström hat das Freihandelsabkommen mit den Mercosur-Staaten Brasilien, Argentinien, Paraguay und Uruguay gegen Kritik verteidigt. Nachbesserungen werde es nicht geben: "Das Abkommen ist fertig und liegt auf dem Tisch. Das was wir haben, haben wir", sagte sie der "Welt" (Montagsausgabe). Die EU und der Mercosur-Staatenbund wollen die größte …

Jetzt lesen »

Abendnachrichten 09.07.2019

Abendnachrichten 09.07.2019 1562724786 310x205 - Abendnachrichten 09.07.2019

Besseres Klima: Frankreich will Flüge besteuern. Der Druck auf Deutschland wächst. Großer Schlag: Mehr als 200 Festnahmen bei internationaler Anti-Doping-Razzia. Giftige Plage: Blaualgen machen sich in unseren Seen breit. Erste Rettungsversuche mit Chemie.

Jetzt lesen »

Warnungen vor flächendeckender Kurzarbeit in deutscher Industrie

Warnungen vor flaechendeckender Kurzarbeit in deutscher Industrie 310x205 - Warnungen vor flächendeckender Kurzarbeit in deutscher Industrie

In den nächsten Monaten droht der deutschen Industrie erstmals wieder massenhaft "Kurzarbeit". Die Industrie befinde sich auf Schrumpfkurs, sagte Clemens Fuest, Präsident des Münchner Ifo-Instituts, der "Bild" (Montagsausgabe). Wenn sie sich nicht stabilisiere, werde die Krise auf die anderen Sektoren übergreifen. "Vor allem die Autoindustrie und die Chemie sind betroffen", …

Jetzt lesen »

Bund gibt mehr Geld für Start-ups aus

Bund gibt mehr Geld fuer Start ups aus 310x205 - Bund gibt mehr Geld für Start-ups aus

Der Bund finanziert erstmals explizit nicht-technische Start-ups. "Wir erweitern unsere Innovationsförderung und fördern künftig auch nichttechnische Innovationen, wie etwa Lern-Apps oder Fitness-Apps oder neue digitale Geschäftsmodelle", sagte Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) dem "Handelsblatt" (Dienstagsausgabe). Mit insgesamt 25 Millionen Euro über vier Jahre soll "die Innovationskraft und Kreativität der deutschen Wirtschaft …

Jetzt lesen »

Flirt-Mythen auf dem Prüfstand

Flirt Mythen auf dem Prüfstand 1562673748 310x205 - Flirt-Mythen auf dem Prüfstand

Beim ersten Date merken Mann und Frau sofort, ob die Chemie stimmt, denn Männer und Frauen senden bewusst und unbewusst Signale aus, ob sie Interesse haben. Oder etwa doch nicht? Wir haben die größten Flirt-Mythen analysiert.

Jetzt lesen »

Nina Dobrev verrät: Diesen „TVD“-Star hasste sie

Nina Dobrev verrät Diesen „TVD“ Star hasste sie 1560305726 310x205 - Nina Dobrev verrät: Diesen „TVD“-Star hasste sie

Nina Dobrev hat zuletzt in einem Podcast verraten, dass sie und Paul Wesley, sich zu Beginn der „The Vampire Diaries“-Staffeln nicht ausstehen konnten. Warum das „TVD“-Duo trotzdem so eine gute Chemie vor der Kamera hatte, verraten wir euch hier.

Jetzt lesen »

Wirtschaft hält neues Einwanderungsgesetz für unwirksam

Wirtschaft haelt neues Einwanderungsgesetz fuer unwirksam 310x205 - Wirtschaft hält neues Einwanderungsgesetz für unwirksam

Das neue Fachkräfteeinwanderungsgesetz, das die Große Koalition am Freitag beschlossen hat, wird den Mangel an Fachkräften in der deutschen Wirtschaft nicht beheben können. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des Nachrichtenmagazins Focus bei Wirtschaftsverbänden in 14 verschiedenen Branchen. Allein in der Pflegebranche fehlten bis zu 150.000 Mitarbeiter, sagte Johanna Knüppel, …

Jetzt lesen »

Akademiker in der Chemie verdienen im Mittel 133.000 Euro

Akademiker in der Chemie verdienen im Mittel 133.000 Euro 310x205 - Akademiker in der Chemie verdienen im Mittel 133.000 Euro

Außertariflich bezahlte Akademiker und leitende Angestellte der deutschen Chemie- und Pharmaindustrie haben nach Erkenntnissen ihres Berufsverbandes die Bezüge voriges Jahr um 4,4 Prozent gesteigert. Naturwissenschaftler und Techniker verdienten im Mittel gut 133.000 Euro, wie der Führungskräfteverband VAA in einer Gehaltsumfrage ermittelte. Die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" berichtet darüber. Der Wert ist …

Jetzt lesen »

Karliczek gegen nationalen Alleingang bei CO2-Steuer

Karliczek gegen nationalen Alleingang bei CO2 Steuer 310x205 - Karliczek gegen nationalen Alleingang bei CO2-Steuer

Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU) hat vor der Sitzung des Klimakabinetts am Mittwoch vor einem nationalen Alleingang bei der CO2-Steuer gewarnt. "Wir brauchen hier eine gemeinsame Linie in der EU oder zumindest unter einer größeren Anzahl von Staaten", sagte Karliczek der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Das Ziel sei, Wachstum und Klimaschutz miteinander …

Jetzt lesen »

Weil: SPD soll von den Grünen lernen

Weil SPD soll von den Gruenen lernen 310x205 - Weil: SPD soll von den Grünen lernen

Der niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) rät seiner Partei, von den Grünen zu lernen. Die SPD müsse den Bürgern klarmachen, wofür sie stehe. "Es gibt dafür ein gutes Beispiel, und wir sollten uns nicht zu schade sein, uns daran zu orientieren", sagte Weil den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Mittwochsausgaben). Die Grünen …

Jetzt lesen »