Start > News zu Connie Hedegaard

News zu Connie Hedegaard

Connie Hedegaard ist eine dänische Journalistin und Politikerin der Konservativen Volkspartei. Seit 2010 ist sie EU-Kommissarin für Klimaschutz in der Kommission Barroso II.

Ökostromförderung: Hedegaard fordert zu mehr Ehrgeiz auf

dts_image_1551_dhfsnqmqra_2171_445_3343

Brüssel – Der EU-Kommission geht die geplante Reform der deutschen Ökostromförderung nicht weit genug: Klimaschutzkommissarin Connie Hedegaard hat die Bundesregierung zu mehr Ehrgeiz aufgefordert. „Wir können den Ausbau nicht bis in alle Ewigkeit subventionieren“, sagte die Dänin im Gespräch mit der F.A.Z. Die Staaten müssten ihre Beihilfen auf nicht ausgereifte …

Jetzt lesen »

EU-Kommission fordert Mindestpreis für Emissionsrechte

Klima

Frankfurt/Main – Die Europäische Kommission reagiert auf die anhaltende Kritik an den niedrigen Preisen im Emissionshandel und spricht sich für die Einführung von Mindestpreisen aus. Von 2020 an soll die EU automatisch Emissionsrechte aus dem Markt nehmen, wenn ihr Preis unter ein bestimmtes Niveau fällt, berichtet die Frankfurter Allgemeine Zeitung …

Jetzt lesen »

Bundesregierung setzt auf eigene europäische Ziele für Ökostromausbau

Berlin – Die Bundesregierung setzt im Kampf gegen den Klimawandel weiter auf eigene europäische Ziele für den Ökostromausbau und lehnt eine Konzentration auf den Abbau des Treibhausgasausstoßes ab. In einem gemeinsamen Brief mit den zuständigen Ministern sieben anderer EU-Staaten hat sich der deutsche Energieminister Sigmar Gabriel (SPD) für verbindliche Ökostromziele …

Jetzt lesen »

EU-Klimaschutz-Kommissarin hofft auf Einlenken Deutschlands im Streit um schärfere Abgaswerte

Brüssel – EU-Klimaschutz-Kommissarin Connie Hedegaard setzt nach Bildung einer großen Koalition in Berlin auf ein Einlenken Deutschlands im Streit um schärfere Abgaswerte für Neuwagen. „Es ist kein Geheimnis, dass die FDP in der alten deutschen Regierung einige Klimaschutz-Maßnahmen verhindert hat“, sagte die Dänin in einem Interview des Nachrichtenmagazins „Focus“. „Nach …

Jetzt lesen »

EU schlägt Autoherstellern Klimasparplan vor

Brüssel – Das Europaparlament kommt nach Informationen der „Welt“ der Autoindustrie entgegen: Damit die Branche die ab 2020 geplanten strengeren Klimaschutzvorschriften leichter einhalten kann, sollen emissionsfreie Elektro- und besonders emissionsarme Hybridfahrzeuge bei der Berechnung des künftigen Flottengrenzwertes übergewichtet werden. Die Pläne liegen der „Welt“ vor. Der für die Neufassung der …

Jetzt lesen »

EU-Bericht: Verknappung im Emissionshandel spült zwei Milliarden Euro in Berlins Kassen

Brüssel – Nach Berechnungen der EU-Kommission kann Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) für den Zeitraum 2013 bis 2015 mit Extraeinnahmen von 1,9 Milliarden Euro rechnen, wenn Brüssel wie geplant 900.000 Verschmutzungs-Zertifikate aus dem Markt nimmt. Das geht aus einem internen Bericht hervor, welcher der „Welt“ vorliegt. Ohne Verknappung lägen die deutschen …

Jetzt lesen »

EU: Verknappung im Emissionshandel bringt zwei Milliarden Euro

Brüssel/Berlin – Nach Berechnungen der EU-Kommission kann Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) für den Zeitraum 2013 bis 2015 mit Extraeinnahmen von 1,9 Milliarden Euro rechnen, wenn Brüssel wie geplant 900.000 Verschmutzungs-Zertifikate aus dem Markt nimmt. Das geht aus einem internen Bericht hervor, welcher der „Welt“ vorliegt. Ohne Verknappung lägen die deutschen …

Jetzt lesen »

Zeitung: Rösler lehnt Altmaiers Forderung nach Reform des Emissionshandels ab

Berlin – Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) lehnt die von Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU) geforderte Reform des europäischen Emissionshandelssystems ab. „Ich bin der Auffassung, dass der EU-Emissionshandel die ihm zugedachte Funktion, eine mengenmäßige Begrenzung der Emissionen zu gewährleisten, vollumfänglich erfüllt“, heißt es laut dem „Handelsblatt“ in einem Brief Röslers an Altmaier. …

Jetzt lesen »

Industrie zu Doha: Rückschlag für europäische Klimadiplomatie

Wien (OTS/PdI) – „Die einseitige Verpflichtung der EU in einer zweiten Kyoto-Periode ohne nennenswerte Zugeständnisse anderer wesentlicher Staaten bedeutet für die EU und damit für Österreich ein denkbar unbefriedigendes Ergebnis. Wesentlichstes Ziel der diesjährigen Verhandlungsrunde wäre ein Fortschritt in der Umsetzung des im vergangenen Jahr beschlossenen ‚Durban Packages‘ gewesen. Von …

Jetzt lesen »