Start > News zu Corporate Governance

News zu Corporate Governance

Corporate Governance bezeichnet den Ordnungsrahmen für die Leitung und Überwachung von Unternehmen. Der Ordnungsrahmen wird maßgeblich durch Gesetzgeber und Eigentümer bestimmt. Die konkrete Ausgestaltung obliegt dem Aufsichts- bzw. Verwaltungsrat und der Unternehmensführung.
Das unternehmensspezifische Corporate Governance-System besteht aus der Gesamtheit relevanter Gesetze, Richtlinien, Kodizes, Absichtserklärungen, Unternehmensleitbild, und Gewohnheit der Unternehmensleitung und -überwachung.

Studie: Mitbestimmte Unternehmen sind erfolgreicher

Studie Mitbestimmte Unternehmen sind erfolgreicher 310x205 - Studie: Mitbestimmte Unternehmen sind erfolgreicher

Unternehmen, bei denen Arbeitnehmer im Aufsichtsrat ein Mitspracherecht haben, entwickeln sich wirtschaftlich erfolgreicher als Unternehmen ohne Mitbestimmung. Dies haben Forscher der Universitäten Marburg und Göttingen in einer Studie festgestellt, über welche die "Stuttgarter Zeitung" und die "Stuttgarter Nachrichten" (Freitagsausgaben) berichten. Demnach haben mitbestimmte Unternehmen während der großen Finanz- und Wirtschaftskrise …

Jetzt lesen »

Union Investment fürchtet bei Bayer teure Vergleiche

Union Investment fuerchtet bei Bayer teure Vergleiche 310x205 - Union Investment fürchtet bei Bayer teure Vergleiche

Nach dem Milliarden-Urteil in den USA hat Bayer-Großaktionär Union Investment dem Vorstand vorgeworfen, die Risiken unterschätzt zu haben. "Das Urteil übersteigt die vorangegangenen Urteile um ein Vielfaches. Zwar wird die Höhe der Schadenersatzzahlungen vermutlich vom Richter im Rahmen der Post-Trial-Anträge noch reduziert werden, es verdeutlicht allerdings die enormen Risiken des …

Jetzt lesen »

Aufsichtsräte fordern von Barley Stopp der Kodex-Reform

Aufsichtsraete fordern von Barley Stopp der Kodex Reform 310x205 - Aufsichtsräte fordern von Barley Stopp der Kodex-Reform

Der Berufsverband der Aufsichtsräte appelliert mit scharfen Worten an die Bundesjustizministerin Katarina Barley (SPD), die geplante Reform des Corporate-Governance-Kodex auf Eis zu legen. Die Ministerin dürfe die "geballte Kritik aus weiten Teilen der Wirtschaft nicht ignorieren", schreibt der Vorsitzende der Vereinigung der Aufsichtsräte in Deutschland (VARD), Peter Dehnen, in einem …

Jetzt lesen »

Knüppeldick – Kommentar zur 800-Millionen-Euro-Strafe für VW

Volkswagen verschrottet alte Diesel 310x205 - Knüppeldick - Kommentar zur 800-Millionen-Euro-Strafe für VW

Die Kette negativer Schlagzeilen von Volkswagen wegen der Dieselmanipulationen reißt nicht ab. Die bisherigen Gesamtbelastungen für den Wolfsburger Mehrmarkenkonzern steigen mit der jüngst verhängten Geldbuße gegen die Tochter Audi um 800 Mill. auf über 28 Mrd. Euro. Damit ist das Ende der Fahnenstange aber noch nicht erreicht. Für Volkswagen kommt …

Jetzt lesen »

Russischer Energieminister verteidigt Schröders Rosneft-Job

russischer energieminister verteidigt schroeders rosneft job 310x205 - Russischer Energieminister verteidigt Schröders Rosneft-Job

Der russische Energieminister Alexander Nowak hat die anstehende Berufung von Altkanzler Gerhard Schröder in den Aufsichtsrat von Rosneft verteidigt. "Meines Erachtens ist Schröders Kandidatur ein sehr bedeutsames Ereignis und für den Markt positiv", sagte Nowak der "Welt" (Donnerstag). Schröder trete "für eine konsequente Wiederherstellung und Entwicklung der Beziehungen zwischen Russland …

Jetzt lesen »

Wöhrl kritisiert „Wildwest-Methoden“ bei Air-Berlin-Insolvenz

woehrl kritisiert wildwest methoden bei air berlin insolvenz 310x205 - Wöhrl kritisiert "Wildwest-Methoden" bei Air-Berlin-Insolvenz

Der Nürnberger Unternehmer Hans Rudolf Wöhrl sieht Ungereimtheiten im Zuge der Insolvenz von Air Berlin. Es gebe "viele Verstöße gegen Corporate Governance", also rechtmäßiger Unternehmensführung, sagte Wöhrl der "Welt" (Dienstagausgabe). Der 69-Jährige spricht von "Wildwest-Methoden", wie der Lufthansa von der Politik der Einstieg bei Air Berlin erleichtert werde. "Der Staat …

Jetzt lesen »

Auto-Kartellvorwürfe: Deka Investment will lückenlose Aufklärung

auto kartellvorwuerfe deka investment will lueckenlose aufklaerung 310x205 - Auto-Kartellvorwürfe: Deka Investment will lückenlose Aufklärung

Die Kartellvorwürfe gegen die führenden deutschen Automobilhersteller rufen auch die Investoren auf den Plan: Deka Investment, die Fondsgesellschaft der öffentlich-rechtlichen Sparkassen, forderte am Sonntag "schnellstmögliche Klarheit und lückenlose Aufklärung". Die betroffenen Automobilhersteller sollten jetzt sehr schnell aufzeigen, wie man mit den Vorwürfen umgehen wolle, sagte Michael Schmidt, Mitglied der Geschäftsführung …

Jetzt lesen »

IG-BCE-Chef will freiwillige Begrenzung von Managergehältern

ig bce chef will freiwillige begrenzung von managergehaeltern 310x205 - IG-BCE-Chef will freiwillige Begrenzung von Managergehältern

Der Vorsitzende der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE), Michael Vassiliadis, lehnt eine gesetzliche Begrenzung von Vorstandsgehältern ab und fordert stattdessen eine freiwillige Regelung. Das berichtet die "Welt am Sonntag". Nach der Vorstellung von Vassiliadis soll die Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex (DCGK) Maßstäbe für angemessene Managergehälter entwickeln. Das Gremium, …

Jetzt lesen »

USA nehmen Kunden von HSBC Suisse ins Visier

ein Dollar 310x205 - USA nehmen Kunden von HSBC Suisse ins Visier

Für steuersäumige US-Kunden der Genfer Privatbank HSBC Suisse zieht sich die Schlinge zu. Die amerikanische Steuerbehörde Internal Revenue Service (IRS) hat kürzlich um internationale Amtshilfe bei der Eidgenössischen Steuerverwaltung ESTV ersucht, wie Recherchen der "Handelszeitung" zeigen. Im Zentrum stehen amerikanische Kunden der HSBC Private Bank (Suisse). Es geht um die …

Jetzt lesen »

Ex-Bahnchef Mehdorn: Bahnhöfe in schlechtem Zustand

Ex Bahnchef Mehdorn Bahnhöfe in schlechtem Zustand 310x205 - Ex-Bahnchef Mehdorn: Bahnhöfe in schlechtem Zustand

Der frühere Bahn-Chef Hartmut Mehdorn übt scharfe Kritik an der aktuellen Bahn-Politik der Bundesregierung und fordert weiterhin eine Privatisierung, unter anderem um mehr Geld in die Sanierung zu stecken. "Die Bahnhöfe hätten die Sanierung bis heute dringend nötig", sagte Mehdorn dem "Handelsblatt Magazin". Der Bund könne sich die Bahn schlicht …

Jetzt lesen »

Enovos Gruppe bleibt auf Wachstumskurs

Windenergieanlage

Die Enovos Gruppe schliesst das Geschäftsjahr 2014 mit einem positiven Ergebnis ab und setzt damit ihren Wachstumskurs fort. Das EBITDA konnte um 9,4 % auf 212,2 Millionen Euro gesteigert werden - gegenüber 193,9 Millionen Euro im Vorjahr. Der operative Cashflow beläuft sich auf 268,3 Millionen Euro gegenüber 218,3 Millionen Euro …

Jetzt lesen »