Stichwort zu CSC

Die Computer Sciences Corporation ist ein im April 1959 von Roy Nutt, Fletcher Jones und Bob Patrick gegründetes IT-Beratungs- und -Dienstleistungsunternehmen mit Sitz in Annandale in Virginia. 2008 verlegte CSC seinen Firmensitz von El Segundo, dem Gründungsort des Unternehmens, hier her. Präsident und CEO des Unternehmens ist seit Februar 2012 John M. Lawrie. CSC ist an der New York Stock Exchange registriert unter dem Symbol CSC.
Das Unternehmen hatte Ende März 2008 etwa 90.000 Mitarbeiter. Geschäftsfelder sind Systemdesign und -integration, IT- und Geschäftsprozessoutsourcing, Entwicklung von Anwendungssoftware, Web und Application Hosting sowie Managementberatung. CSC erwirtschaftete im zum 28. März 2008 endenden Geschäftsjahr 2008 einen Umsatz von etwa 16,5 Mrd. US-Dollar, in den zwölf Monaten bis zum 1. April 2005 betrug der Umsatz noch 14,1 Milliarden US-$ aus laufenden Geschäftstätigkeiten.
In Europa erwirtschaftete CSC im Geschäftsjahr 2005 einen Jahresumsatz von 4,3 Mrd. USD Für das Geschäftsjahr 2008 wurde für den Geschäftsbereich Europa ein Jahresumsatz von 4.824,6 Mio. USD ausgewiesen.
CSC ist mit rund 4.900 fest angestellten Mitarbeitern in Deutschland, Österreich, der Schweiz, der Tschechischen Republik, der Slowakei, Polen und Ungarn vertreten, in Deutschland mit CSC Deutschland Services GmbH, CSC Deutschland Solutions GmbH und CSC Deutschland Akademie GmbH. Die deutsche Zentrale befindet sich in Wiesbaden.

Studie: Jeder achte Deutsche macht Weiterbildung

Jeder achte Deutsche über 25 Jahren nimmt mindestens einmal pro Jahr an einer Weiterbildung teil. Das geht aus dem aktuellen „Weiterbildungsatlas“ der Bertelsmann Stiftung hervor, der den Zeitungen der Funke-Mediengruppe vorliegt. Die Teilnahmequoten bei Kursen, Lehrgängen und Fortbildungen klaffen dabei regional weit auseinander: Während sich im brandenburgischen Landkreis Prignitz nur jeder 34. Einwohner jährlich fortbildet, ist es im hessischen Darmstadt …

Jetzt lesen »

Studie: Arbeitnehmer sehen sich auf digitale Revolution schlecht vorbereitet

Die Arbeitnehmer in Deutschland sehen sich auf die digitale Welt im eigenen Unternehmen unzureichend vorbereitet: Zwei Drittel bewerten die aktuelle Skills- und Kompetenzstrategie bestenfalls mit der Schulnote drei oder schlechter. 65 Prozent empfehlen, auf fachliche und soziale Schulungsinhalte umzustellen, die sich am persönlichen Bedarf des einzelnen Mitarbeiters orientieren. Zudem wünschen sich 66 Prozent eine Unternehmenskultur, die Innovation gezielt fördert. Das …

Jetzt lesen »

Safe-Harbor: Unternehmer fordern europäische Rechenzentren

Netzwerkkabel

60 Prozent der Unternehmensentscheider in Deutschland fordern von den IT-Dienstleistern, künftig Rechenzentren in Europa zu betreiben. 65 Prozent halten die Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) für richtig, das Safe-Harbor-Abkommen zwischen der EU und den USA aus Datenschutzgründen für rechtswidrig zu erklären. Die Neuauflage eines solchen Abkommens wünschen sich nur 15 Prozent. Das sind Ergebnisse der Studie „EuGH-Urteil Safe-Harbor“ von CSC …

Jetzt lesen »

Bundesregierung macht Geschäfte mit umstrittener US-Spionagefirma

Berlin – Die Bundesregierung macht umstrittene Geschäfte mit einem US-Spionage-Dienstleister. Das berichtet die „Süddeutsche Zeitung“. Der Dienstleister erhält dadurch Zugriff auf eine ganze Reihe hochsensibler Daten. Mehr als 100 Aufträge haben deutsche Ministerien nach Recherchen der „Süddeutschen Zeitung“ und des Norddeutschen Rundfunks in den vergangenen fünf Jahren an deutsche Tochterfirmen der Computer Sciences Corporation (CSC) vergeben. Das US-Unternehmen gilt als …

Jetzt lesen »