Start > News zu DDR

News zu DDR

Die Deutsche Demokratische Republik war ein Staat in Mitteleuropa, der von 1949 bis 1990 existierte. Aus der Teilung Deutschlands nach 1945 entstanden, war sie bis zur friedlichen Revolution im Herbst 1989 eine kommunistische bzw. realsozialistische Diktatur unter Führung der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands, die sich zum Marxismus-Leninismus bekannte. Die DDR verstand sich als „sozialistischer Staat der Arbeiter und Bauern“ und deutscher Friedensstaat, der die Wurzeln für Krieg und Faschismus beseitigt habe. Hervorgegangen aus der Sowjetischen Besatzungszone, die mit der Aufteilung des besiegten Deutschland entstanden war, blieben die DDR und ihre Staatsführung wie die anderen realsozialistischen Ostblockländer während der vier Jahrzehnte ihres Bestehens weitgehend von der Sowjetunion abhängig.
Große Teile der Bevölkerung waren mit den herrschenden politischen und wirtschaftlichen Verhältnissen nicht einverstanden. Dies zeigte sich in der Frühphase besonders drastisch beim Volksaufstand am 17.

Opferverband beklagt Mangel an Gutachtern für Traumata aus DDR-Haft

Opferverband beklagt Mangel an Gutachtern für Traumata aus DDR Haft 310x205 - Opferverband beklagt Mangel an Gutachtern für Traumata aus DDR-Haft

Der Vorsitzende der Union der Opferverbände Kommunistischer Gewaltherrschaft (UOKG), Dieter Dombrowski, hat beklagt, dass es zu wenig Psychologen oder Psychiater gebe, die aus Repression zu DDR-Zeiten resultierende psychische Schäden attestieren könnten. "Die Anerkennung psychischer Schäden ist bei DDR-Opfern unglaublich schwierig und in der Regel fast ausgeschlossen", sagte er dem "Redaktionsnetzwerk …

Jetzt lesen »

Frühere Treuhandanstalt-Präsidentin für Aufarbeitung der Einheit

Fruehere Treuhandanstalt Praesidentin fuer Aufarbeitung der Einheit 310x205 - Frühere Treuhandanstalt-Präsidentin für Aufarbeitung der Einheit

Die frühere Präsidentin der Treuhandanstalt, Birgit Breuel, hat sich dafür ausgesprochen, die Geschichte der deutschen Wiedervereinigung umfassend aufzuarbeiten. "Wir brauchen in Deutschland eine breite gesellschaftliche Debatte über die Mühen der Einheit", sagte Breuel der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". Dabei dürfe es allerdings nicht um eine einzelne Behörde gehen. "Die Treuhand war …

Jetzt lesen »

CDU-Wirtschaftsrat fordert klare Abgrenzung von AfD und Linkspartei

CDU Wirtschaftsrat fordert klare Abgrenzung von AfD und Linkspartei 310x205 - CDU-Wirtschaftsrat fordert klare Abgrenzung von AfD und Linkspartei

Wenige Wochen vor den wichtigen Landtagswahlen im Osten hat der CDU-Wirtschaftsrat eine klare Abgrenzung der Union von AfD und Linkspartei gefordert. "Es wird der Demokratie massiven Schaden zufügen, wenn man sich aus Machttaktik oder Verzweiflung mit den politischen Randparteien von rechts oder links verbündet", sagte Wolfgang Steiger, Generalsekretär des Wirtschaftsrates, …

Jetzt lesen »

Steigendes Interesse an Stasi-Akten

Steigendes Interesse an Stasi Akten 310x205 - Steigendes Interesse an Stasi-Akten

Bei der Stasi-Unterlagenbehörde (BStU) sind im ersten Halbjahr 2019 genau 26.402 Anträge auf persönliche Akteneinsicht eingegangen. Das teilte deren Sprecherin Dagmar Hovestädt dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Mittwochsausgaben) mit. Dies bedeutet eine Steigerung gegenüber dem Vorjahr, als es insgesamt 45.309 und damit 22.654 pro Halbjahr waren. Die Mehrheit der Anträge wurde bisher …

Jetzt lesen »

Philologenverband lehnt Zentralabitur ab

Philologenverband lehnt Zentralabitur ab 310x205 - Philologenverband lehnt Zentralabitur ab

Der Deutsche Philologenverband hat die Forderungen nach einem bundesweiten Zentralabitur scharf kritisiert. "Wir machen uns stark für mehr Vergleichbarkeit auf höherem Niveau bei den zentralen Prüfungen im Abitur, aber das wird nicht mit der populistischen Forderung nach einem Bundeszentralabitur erreicht", sagte die Verbandsvorsitzende Susanne Lin-Klitzing der "Welt" (Mittwochsausgabe). Es sei …

Jetzt lesen »

Chef des Zeitgeschichtlichen Forums beklagt westdeutsche Ignoranz

Chef des Zeitgeschichtlichen Forums beklagt westdeutsche Ignoranz 310x205 - Chef des Zeitgeschichtlichen Forums beklagt westdeutsche Ignoranz

Der Direktor des Zeitgeschichtlichen Forums in Leipzig, Jürgen Reiche, hat ein anhaltendes westdeutsches Desinteresse an Ostdeutschland sowie Sachsen-Bashing beklagt. Es herrschten vielfach "Desinteresse und Selbstgefälligkeit", sagte er dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Dienstagausgaben). "Westdeutsche wissen eigentlich nicht viel über die neuen Bundesländer. Früher hörte Deutschland vom Westen aus gesehen hinter Helmstedt auf. …

Jetzt lesen »

Polizeigewerkschaften kritisieren Grünen-Vorstoß zu Extremismusfällen

Polizeigewerkschaften kritisieren Gruenen Vorstoss zu Extremismusfaellen 310x205 - Polizeigewerkschaften kritisieren Grünen-Vorstoß zu Extremismusfällen

Der Vorsitzende der Bundespolizeigewerkschaft (DPolG), Ernst G. Walter, hat mit scharfer Kritik auf die Forderung der Grünen reagiert, rechtsextremistische Verstöße von Polizisten statistisch zu erfassen und öffentlich zu machen. "Was die Grünen fordern, kommt einer Überwachung, Aushorchung und Bespitzelung aller Polizisten gleich. Das erinnert an düsterste DDR-Zeiten", sagte Walter dem …

Jetzt lesen »

Gysis Sprecher weist Kritik an geplantem Leipzig-Auftritt zurück

Gysis Sprecher weist Kritik an geplantem Leipzig Auftritt zurueck 310x205 - Gysis Sprecher weist Kritik an geplantem Leipzig-Auftritt zurück

Der Sprecher des ehemaligen Linksfraktionschefs Gregor Gysi, Hendrik Thalheim, hat die Kritik an dessen geplantem Auftritt am 9. Oktober 2019 in Leipzig zurückgewiesen. "Die Angst einiger, dass ihnen ihre Bedeutung und `ihre` Revolution gestohlen werden soll", halte Gysi "für unbegründet", sagte Thalheim den Zeitungen des "Redaktionsnetzwerks Deutschland" (Sonntagsausgaben). Gysi könne …

Jetzt lesen »

SPD will Wende- und Treuhandzeit aufarbeiten

SPD will Wende und Treuhandzeit aufarbeiten 310x205 - SPD will Wende- und Treuhandzeit aufarbeiten

Die SPD will 30 Jahre nach dem Mauerfall die Wendezeit und die Entscheidungen der Treuhand bei der Privatisierung der DDR-Wirtschaft aufarbeiten. "Aus heutiger Sicht muss man sagen, die Bundesrepublik hätte Ostdeutschland nicht einfach nur als weiteren Absatzmarkt sehen dürfen, sondern hätte stärker in die bestehenden Produktionsstätten investieren und den dort …

Jetzt lesen »

Linke will über Treuhand-Untersuchungsausschuss abstimmen lassen

Linke will ueber Treuhand Untersuchungsausschuss abstimmen lassen 310x205 - Linke will über Treuhand-Untersuchungsausschuss abstimmen lassen

Die Linksfraktion im Bundestag wird in der letzten Sitzungswoche vor der Sommerpause einen Antrag ins Parlament einbringen mit dem Ziel, einen Untersuchungsausschuss zur Arbeit der Treuhandanstalt einzusetzen. Das berichtet das "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Donnerstagsausgaben). Die Abstimmung dürfte nach der parlamentarischen Sommerpause Anfang September folgen. Linksfraktionschef Dietmar Bartsch sagte den Zeitungen: "Ich …

Jetzt lesen »

Ein Bunker voller Tüten

Ein Bunker voller Tüten 1559787225 310x205 - Ein Bunker voller Tüten

Trotz Umweltproblemen spielen sie noch immer eine tragende Rolle - Plastiktüten. Tüten aus der ehemaligen DDR sind ab Pfingsten in einem ehemaligen Bunker zu sehen.

Jetzt lesen »