Deepwater Horizon

Die Ölpest im Golf von Mexiko 2010 wurde durch die Explosion der Ölbohrplattform Deepwater Horizon am 20. April 2010 ausgelöst und ist eine der schwersten Umweltkatastrophen dieser Art. Die vom 20. April bis zum 16. Juli 2010 aus dem Bohrloch im Macondo-Ölfeld in den Golf von Mexiko ausgetretene Ölmenge wird auf 800 Millionen Liter geschätzt. Ähnlich große Rohölmengen traten im Jahr 1979/80 beim Blowout der Ixtoc-I-Bohrung aus.
Europa

Ölkatastrophe: BP einigt sich mit US-Behörden auf Entschädigung

Der britische Energiekonzern BP auf eine Entschädigungszahlung von bis zu 18,7 Milliarden US-Dollar für die bei der Explosion der Ölplattform…

Weiterlesen »
News

„Deepwater Horizon“-Prozess: Halliburton gesteht Vernichtung von Beweisen

Washington – Der Ölkonzern Halliburton hat im Verfahren um die Explosion der Bohrplattform „Deepwater Horizon“ im Jahr 2010 im Golf…

Weiterlesen »
Europa

Deepwater-Horizon-Katastrophe: Plattformbetreiber zahlt Milliarden-Strafe

Washington – Fast drei Jahre nach der Deepwater-Horizon-Katastrophe im Golf von Mexiko hat der Plattformbetreiber Transocean einem Milliardenvergleich mit der…

Weiterlesen »
News

Deepwater-Horizon-Katastrophe: BP zahlt höchste Strafe der US-Geschichte

London – Zweieinhalb Jahre nach der Explosion der Bohrplattform „Deepwater Horizon“ und der darauf folgenden Ölkatastrophe im Golf von Mexiko…

Weiterlesen »
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"