Start > News zu Deutsche Gesellschaft

News zu Deutsche Gesellschaft

Die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit GmbH ist eine staatliche Entwicklungszusammenarbeitsorganisation der Bundesrepublik Deutschland.
Sie ist am 1. Januar 2011 aus der Verschmelzung der Deutschen Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit, der Internationalen Weiterbildung und Entwicklung gGmbH und dem Deutschen Entwicklungsdienst hervorgegangen.
Das Unternehmen ist in Bonn und in Frankfurt am Main im Handelsregister als GmbH eingetragen und hat seinen Sitz sowohl in Bonn als auch in Eschborn.

FDP-Chef verlangt mehr Unterstützung für liberale Muslime

FDP-Chef Christian Lindner hat sich dafür ausgesprochen, liberale Muslime in Deutschland intensiver zu unterstützen. Die deutsche Gesellschaft müsse „den liberalen Vertretern des Islam den Rücken stärken und Gehör schenken“, sagte Lindner der „Zeit“-Beilage „Christ & Welt“. Sie seien leider nicht so gut organisiert. „Es sind eher Einzelpersonen, die innerhalb der …

Jetzt lesen »

Lungenärzte kritisieren Aufweichen von Stickoxid-Grenzwerten

Die Deutsche Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin (DGP) hat die faktische Aufweichung der Stickoxid-Grenzwerte durch die Bundesregierung kritisiert. Es gebe „gute Gründe“ für den niedrigen EU-Grenzwert von 40 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft, sagte DGP-Präsident Klaus Rabe der „Neuen Osnabrücker Zeitung“. Wenn Menschen mit Atemwegsproblemen und Lungenvorerkrankungen regelmäßig erhöhte Werte einatmeten, …

Jetzt lesen »

Studie: Gesellschaftliche Kosten durch Rauchen höher

Rauchen verursacht weitaus höhere wirtschaftliche Schäden als bisher angenommen. Nach neuen Berechnungen des Hamburger Wirtschaftswissenschaftlers Tobias Effertz, über die die Zeitungen des „Redaktionsnetzwerks Deutschland“ (Mittwoch) berichten, belaufen sich die Folgenkosten des Tabakkonsums für die deutsche Gesellschaft auf knapp 100 Milliarden Euro pro Jahr. Bislang wurden die Kosten auf etwa 80 …

Jetzt lesen »

Linke fordert Legalisierung von Schwangerschaftsabbrüchen

Die Linksfraktion im Bundestag hat die Legalisierung von Schwangerschaftsabbrüchen gefordert. Nach der Sommerpause wolle man einen entsprechenden Antrag einbringen, sagte die frauenpolitische Sprecherin der Linksfraktion, Cornelia Möhring, der „taz“ (Dienstagausgabe). „Langfristig muss klar werden, dass das gesamte Thema Schwangerschaftsabbruch nichts im Strafgesetzbuch zu suchen hat.“ Auch die Deutsche Gesellschaft für …

Jetzt lesen »

Palmer sieht Gesellschaft nach Ellwangen in „tragischer Situation“

Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer (Grüne) sieht die deutsche Gesellschaft nach den Ereignissen in Ellwangen in einer „tragischen Situation“. Aus Ellwangen habe er gelernt, dass „Angehörige einer Gruppe, die traditionell über Jahrhunderte hinweg entrechtet und verfolgt wurde, Menschen schwarzer Hautfarbe, auch zu Tätern werden können“, sagte er am Montag in der …

Jetzt lesen »

Rund 150 islamistische Gefährder sitzen in Deutschland im Gefängnis

Bundesweit sitzen derzeit rund 150 islamistische Gefährder in Haftanstalten ein. Das berichtet die „Welt“ in ihrer Mittwochausgabe unter Berufung auf das Bundeskriminalamt (BKA). Demnach befinden sich die als besonders gefährlich eingestuften Islamisten derzeit entweder in Untersuchungshaft oder verbüßen eine Haftstrafe. Hinzu kommen laut BKA noch mehrere „relevante Personen“. Gemeint sind …

Jetzt lesen »

Harter Brexit: Gesellschafter einer Limited nicht mehr haftungsbeschränkt

Zahlreiche in Deutschland tätige Unternehmen weisen eine englische Rechtsform auf. Insbesondere die Limited Company, die sich vor der Einführung der Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt) im Jahr 2008 aufgrund ihres geringen Kapitalbedarfs auch bei deutschen Unternehmern einer gewissen Beliebtheit erfreute, gibt es nach wie vor zuhauf. Bei einem „harten Brexit“ könnten sich diese …

Jetzt lesen »

Israels Botschafter fordert Verbot des Verbrennens von Flaggen

Israels Botschafter Jeremy Issacharoff hat vor dem Hintergrund anti-israelischer Demonstrationen ein Verbot des Verbrennens von Flaggen gefordert. „Das Verbrennen von einer Flagge – egal welchen Landes – ist ein hoch symbolischer Akt, der verboten werden sollte“, sagte Issacharoff der Funke-Mediengruppe. Auf die Frage, ob er ein gesetzliches Verbot befürworte, sagte …

Jetzt lesen »

De Maizière kritisiert Kirchen für mangelnden Realitätssinn

Der Bundesinnenminister kritisiert die christlichen Kirchen als weltfremd: „Ich würde mir von den Kirchen manchmal mehr Verständnis wünschen für die Realitäten, in denen politisches Handeln stattfinden kann“, sagt Thomas de Maizière der „Zeit“. Der Protestant mahnt die Kirchen, sich „als Mittler im interreligiösen und interkulturellen Dialog noch mehr einzusetzen“. Zur …

Jetzt lesen »