News zu Deutsche Gesellschaft

Die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit GmbH ist eine staatliche Entwicklungszusammenarbeitsorganisation der Bundesrepublik Deutschland.
Sie ist am 1. Januar 2011 aus der Verschmelzung der Deutschen Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit, der Internationalen Weiterbildung und Entwicklung gGmbH und dem Deutschen Entwicklungsdienst hervorgegangen.
Das Unternehmen ist in Bonn und in Frankfurt am Main im Handelsregister als GmbH eingetragen und hat seinen Sitz sowohl in Bonn als auch in Eschborn.

Missbrauchsbeauftragte will Betroffenenrat in jedem Bundesland

Die Missbrauchsbeauftragte der Bundesregierung kritisiert, dass die deutsche Gesellschaft zu wenig über das Thema Missbrauch spreche. „Daher brauchen wir auch in allen Bundesländern einen Betroffenenrat, nicht nur auf Bundesebene“, sagte Kerstin Claus den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Sonntagausgaben). Ein Betroffenenrat sei mindestens genauso wichtig wie die Landesmissbrauchsbeauftragten. Betroffene würden eine spezielle …

Jetzt lesen »

Migrationsforscher für Abschaffung von Asylbewerberleistungsgesetz

Nach Ansicht des Migrationsforschers Jochen Oltmer bietet der Umgang mit den ukrainischen Flüchtlingen in Deutschland eine gute Gelegenheit, das Asylbewerberleistungsgesetz zu überdenken. Der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (NOZ) sagte Oltmer, die Tatsache, dass die Geflüchteten ab Juni Leistungen über das Sozialgesetzbuch erhielten, zeige: „Es geht offenbar auch ohne. Am besten schafft …

Jetzt lesen »

Erste Schwimmbäder senken Wassertemperatur

Schwimmbadbesucher müssen sich bundesweit womöglich auf kälteres Wasser einstellen. Im Zuge steigender Energiepreise hätten erste öffentliche Bäder in einzelnen Becken bereits die Wassertemperatur um zwei Grad Celsius gesenkt, wie die Deutsche Gesellschaft für das Badewesen (DGfdB) der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Samstagausgabe). Viele weitere Betriebe könnten folgen. Diskutiert würden auch weitere …

Jetzt lesen »

Rufe nach Perspektive für ukrainische Kinder und Jugendliche

Die Bildungspolitiker aus Bund und Ländern ringen um die passenden Konzepte zur Beschulung der aus der Ukraine geflohenen Kinder und Jugendlichen. Die Kultusministerkonferenz hat eine Bund-Länder-Task Force gegründet, die unter anderem Fragen einer möglichen Beschäftigung von ukrainischen Lehrkräften regeln soll, berichtet die „Welt am Sonntag“. Grundsätzlich würden Kinder und Jugendliche …

Jetzt lesen »

Stiko entscheidet über Corona-Impfung für Schwangere noch im August

Die Ständige Impfkomission (Stiko) will bis Ende dieses Monats ihre Empfehlung für die Corona-Impfung von Schwangeren abgeben. „Die Stiko arbeitet die vorliegenden Daten für eine Covid-19-Impfung in der Schwangerschaft derzeit systematisch auf“, sagte Gynäkologin und Stiko-Mitglied Marianne Röbl-Mathieu dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Freitagausgaben). Im Mittelpunkt stünden dabei die Sicherheit und Wirksamkeit …

Jetzt lesen »

Immunologen wollen Impfungen von Kindern

Die Deutsche Gesellschaft für Immunologie will verstärkt Impfungen von Kindern, die älter als zwölf Jahre sind. „Es ist die sicherere Variante, denn wir wissen sehr gut, was die Impfung macht, wir wissen nicht so gut, was so eine Virus-Infektion macht“, sagte die Präsidentin der Fachgesellschaft, Christine Falk, am Donnerstag im …

Jetzt lesen »

Entscheidung zur Aufhebung der Impfpriorisierung stößt auf Kritik

Die Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin wirft Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) vor, die Hausärzte in der Corona-Pandemie unnötig unter Druck zu setzen. „Einem Politiker muss klar sein: Wenn ich sage, `die Priorisierung ist aufgehoben`, erzeuge ich damit einen riesigen Run“, sagte Degam-Präsident Martin Scherer dem „Spiegel“. Am Montag hatte …

Jetzt lesen »

Reha-Verband prophezeit lange Wartezeiten

Die Deutsche Gesellschaft für Medizinische Rehabilitation warnt vor Engpässen bei der Behandlung von Corona-Patienten mit Langzeitschäden. „Wir haben bei Long-Covid-Patienten ein großes versorgungsstrukturelles Problem in Deutschland“, sagte Geschäftsführer Christof Lawall der „Welt“ (Samstagausgabe). „Vielerorts kommen Rehakliniken bei der Behandlung von Long-Covid-Patienten an ihre Kapazitätsgrenzen und bauen lange Wartezeiten auf. Dann …

Jetzt lesen »