News zu Deutsche Umwelthilfe

Umwelthilfe rügt Freigabe von Artenschutzflächen für Ackerbau

Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) hat die Entscheidung von Bundeslandwirtschaftsminister Cem Özdemir (Grüne) kritisiert, Agrarumweltstandards der Gemeinsamen Agrarpolitik zum Fruchtwechsel und zu Brachflächen ab 2023 auszusetzen. „Eben weil wir die Ernährung von Menschen sichern müssen, dürfen nicht die viel zu wenigen und ertragsschwachen Artenschutzflächen weichen, während wir gleichzeitig immer noch 3,4 …

Jetzt lesen »

Deutsche Umwelthilfe von Petersberger Klimadialog enttäuscht

Der Bundesgeschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe, Sascha Müller-Kraenner, hat sich von der Rede von Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) beim Petersberger Klimadialog enttäuscht gezeigt. „Wir steigen jetzt wieder in die Kohle ein, weil wir es versäumt haben in den letzten 16 Jahren, also vor allem unter der letzten Regierung, die erneuerbaren Energien …

Jetzt lesen »

Deutsche Umwelthilfe fordert Aus für Kurzstreckenflüge

Die Deutsche Umwelthilfe fordert ein Aus für Kurzstreckenflüge. „Wenn die Voraussetzungen nicht da sind, sollte man Kurzstreckenflüge überhaupt nicht anbieten“, sagte Bundesgeschäftsführer Jürgen Resch dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ auch im Hinblick auf das derzeitige Chaos an den Flughäfen. „Wir fordern, sie rauszunehmen.“ Diese Maßnahme sei nicht nur gut für die Umwelt, …

Jetzt lesen »

Deutsche Umwelthilfe prüft juristische Schritte gegen Regierung

Nach der Ankündigung von Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne), Deutschland werde weder 2022 noch 2023 seine im Klimaschutzgesetz festgelegten Ziele erreichen, prüft die Deutsche Umwelthilfe (DUH) juristische Schritte gegen die Bundesregierung. „Mit dem Bericht des Umweltbundesamtes von Ende 2021 und der Eröffnungsbilanz von Klimaschutzminister Habeck bestätigt sogar die Bundesregierung, dass weder …

Jetzt lesen »

Dauerhaftes Böllerverbot gefordert

Nachdem der Verkauf von Böllern wegen Corona nun schon zum zweiten Silvester in Folge untersagt worden ist, fordert die Deutsche Umwelthilfe ein dauerhaftes Verbot. „Raketen und Böller vergiften gleich auf mehrfache Weise unsere Atemluft“, sagte Matthias Walter, Sprecher der Deutschen Umwelthilfe, dem Nachrichtenportal Watson. So würden durch die Verbrennung von …

Jetzt lesen »

Studie: Medienimage von Fridays for Future verschlechtert sich 

Fridays for Future (FFF) und andere Akteure der Klimabewegung verlieren in den Medien an Sympathie. Das berichtet der „Spiegel“ in seiner neuen Ausgabe unter Berufung auf eine Media-Tenor-Analyse. Dafür wurden Beiträge aus TV-Nachrichten, Wochentiteln, der „Bild“ und dem Deutschlandfunk unter die Lupe genommen. Das Institut hat insgesamt 19 Medien im Zeitraum von …

Jetzt lesen »

Deutsche Umwelthilfe dringt auf generelles Tempo 30 in Städten

Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) und die WHO fordern ein generelles Tempolimit von 30 km/h innerorts. „Kurz vor der Weltklimakonferenz unterstreicht die Weltgesundheitsorganisation erneut die Wichtigkeit von Tempo 30 in Städten für die Vermeidung tragischer Unfälle, den Klimaschutz und die saubere Luft“, sagte DUH-Bundesgeschäftsführer Jürgen Resch am Donnerstag. „Ich erwarte nun …

Jetzt lesen »

Deutsche Umwelthilfe verklagt BMW und Mercedes

Weil die Autoindustrie nicht auf ihre Forderungen nach einem Verbrennerausstieg bis zum Jahr 2030 eingegangen ist, hat die Deutsche Umwelthilfe (DUH) nun offiziell Klage gegen BMW und die Daimler-Tochter Mercedes eingereicht. „Es ist genauso eingetreten, wie wir es uns gedacht haben“, sagte ein DUH-Anwalt dem „Handelsblatt“. Am Montagabend seien die …

Jetzt lesen »

Nord Stream 2 ist fertig

Die Gas-Pipeline Nord Stream 2 ist fertig. Das teilte nach Angaben von russischen Medien der Gaskonzerns Gazprom am Freitag auf einer Betriebsversammlung mit. Um 8:45 Uhr Moskauer Zeit (7:45 Uhr deutscher Zeit) sei der Bau abgeschlossen worden. Bereits am Montag war das letzte Rohstück angeschweißt worden. Die umstrittene Leitung verläuft …

Jetzt lesen »

Lammert kritisiert Klimabeschluss des Bundesverfassungsgerichts

Der ehemalige Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) sieht in dem Beschluss des Bundesverfassungsgerichts zum Klimaschutzgesetz einen Eingriff in den Handlungsspielraum des Gesetzgebers. Das Bundesverfassungsgericht habe mit Blick auf das Staatsziel des Umweltschutzes in früheren Urteilen anders entschieden, sagte er dem „Spiegel“. Dieses Mal hätten sie konkrete Anforderungen aus völkerrechtlich eingegangenen Verpflichtungen …

Jetzt lesen »

Umwelthilfe droht Sachsen-Anhalt mit Klage

Sachsen-Anhalt muss mit einer Klage der Deutschen Umwelthilfe (DUH) wegen unzureichenden Klimaschutzes rechnen. Mit Blick auf den Klimaschutz schaue die DUH sich derzeit alle 16 Bundesländer an, sagte Bundesgeschäftsführer Sascha Müller-Kraenner der „Mitteldeutschen Zeitung“. Am Montag war bekannt geworden, dass die Umwelthilfe gemeinsam mit Jugendlichen Verfassungsbeschwerden gegen Nordrhein-Westfalen, Bayern und …

Jetzt lesen »