Start > News zu Deutsches Jugendinstitut

News zu Deutsches Jugendinstitut

Deutsches Jugendinstitut lehnt Kita-Pflicht ab

Der Direktor des Deutschen Jugendinstituts (DJI), Thomas Rauschenbach, hat vor zu viel Zwang und Pflicht bei der frühkindlichen Bildung gewarnt. "Wir brauchen ganz sicher keine Kita-Pflicht", sagte Rauschenbach dem "Handelsblatt" (Mittwochausgabe). Es gelinge hierzulande, das freiwillige Kita-Angebot so zu verbreiten, dass fast 95 Prozent aller Kinder erreicht würden. Das sei …

Jetzt lesen »

Kommunen sparten bisher 80 Millionen Euro durch Kita-Streik

dts_image_9651_pkchpjgokd_2172_445_334

Durch den Kita-Streik haben Städte und Gemeinden bisher rund 80 Millionen Euro eingespart. Das geht aus aktuellen Berechnungen des "Forschungsverbundes Deutsches Jugendinstitut/TU Dortmund " hervor, über die das ARD-Politikmagazin "Report Mainz " berichtet. In dem "Arbeitspapier zu den Mindestausgaben der Kommunen durch den `Kita-Streik`" heißt es demnach, in der Streikphase …

Jetzt lesen »

CDU-General Tauber: Betreuungsgeld hat sich bewährt

dts image 4868 opiphqhpes 2171 445 3341 310x205 - CDU-General Tauber: Betreuungsgeld hat sich bewährt

Berlin - Für CDU-Generalsekretär Peter Tauber hat sich das Betreuungsgeld bewährt, der Forderung nach einer Abschaffung erteilte er eine klare Absage. "Es kann nicht angehen, dass Kollegen aus der SPD die falsche Interpretation einer Studie zum Anlass nehmen, diese sehr gut angenommene Leistung für echte Wahlfreiheit wieder in Frage zu …

Jetzt lesen »

Bildungsexperten fordern flächendeckende Schulkinderbetreuung

Berlin - Führende Bildungsexperten verlangen von der Politik die Einführung von Ganztagsschulen sowie eine umfassendere Betreuung von Schulkindern. "Wir sind eines der letzten entwickelten Länder der Welt ohne verlässliche flächendeckende Schulkinderbetreuung", sagte Jörg Dräger, Vorstandsmitglied der Bertelsmann-Stiftung, der "Welt am Sonntag". Thomas Rauschenbach, Direktor des renommierten Deutschen Jugendinstituts (DJI) in …

Jetzt lesen »

Wirtschaft und Wissenschaftler halten Regierungsprognose zum Krippenausbau für zu optimistisch

Berlin - Die Wirtschaft und Wissenschaftler rechnen damit, dass der Bedarf an Krippenplätzen weitaus größer ist, als von der Bundesregierung kalkuliert. "Ich befürchte, dass im August 2013 viele Eltern bei der Suche nach einem Kitaplatz leer ausgehen", sagte der Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), Hans-Heinrich Driftmann, der "Welt …

Jetzt lesen »