Start > News zu DICE

News zu DICE

Ein Spielwürfel ist ein Gegenstand, der nach einem Wurf auf einer waagerechten Ebene eine von mehreren unterscheidbaren stabilen Ruhelagen einnimmt und in vielen Spielen als Zufallsgenerator dient. Dazu trägt ein Würfel Symbole, von denen eines nach dem Wurf eine ausgezeichnete Lage einnimmt. Dieses Symbol zeigt dann das Ergebnis des Wurfes an.
Der mit Abstand meistverbreitete Spielwürfel ist der mit den Ziffern 1 bis 6 oder entsprechend vielen Punkten, den Augen, beschriftete Kubus oder Hexaeder. Im Alltag ist mit dem Begriff Würfel meist nur dieser Sechsseiter gemeint und so wurde der Name auch für den geometrischen Körper übernommen. Jedoch existieren auch viele andere, im Folgenden ebenfalls beschriebene Würfel. Regelmäßige Benutzer unterschiedlicher Würfeltypen bezeichnen diese häufig mit der Abkürzung W, oder auch d für englisch dice, gefolgt von der Angabe der Seitenanzahl, also beispielsweise W6 oder D6 für einen sechsseitigen, W10, W20, W30 für zehn-, zwanzig- und dreißigseitige Spielwürfel.

Wettbewerbsökonom kritisiert Regulierung des Taximarktes

Der ehemalige Vorsitzende der Monopolkommission, Justus Haucap, hat der Bundesregierung mit Blick auf die Regulierung des Taxi- und Mietwagenverkehrs schwere Versäumnisse vorgeworfen. Es sei längst „überfällig, dass das Personenbeförderungsgesetz endlich novelliert wird“, sagte der Direktor des Düsseldorfer Instituts für Wettbewerbsökonomik (DICE) dem „Handelsblatt“. Die heutige, „sehr verbraucherfeindliche Regulierung des Taximarktes“ …

Jetzt lesen »

Ökonom Haucap sieht keinen Grund für Facebook-Zerschlagung

Der Wettbewerbsökonom Justus Haucap sieht keinen Grund für eine Zerschlagung mächtiger Internetunternehmen wie Facebook. Das sagte er dem „Handelsblatt“ (Montagsausgabe). Er reagierte damit auf Äußerungen von CSU-Vize Manfred Weber, der einen entsprechenden Vorschlag ins Gespräch gebracht hatte. Zwar liege Weber insofern richtig, dass sich viele Kartellrechtler und Wettbewerbsökonomen im Nachhinein …

Jetzt lesen »

Verbraucherschützer fordern Liberalisierung des Taximarkts

Der Chef des Verbraucherzentrale Bundesverbands (VZBV), Klaus Müller, hat sich für eine Liberalisierung des deutschen Taximarkts ausgesprochen. „Der Rechtsrahmen für die Personenbeförderung muss flexibler und innovativer werden. Moderne attraktive Mobilitätsdienstleistungen dürfen Verbrauchern nicht verwehrt werden“, sagte Müller dem „Handelsblatt“ (Freitagsausgabe). Der VZBV-Chef sagte jedoch auch: „Es müssen aber Verbraucher- und …

Jetzt lesen »

Studie: Roboter keine Job-Killer

Die Automatisierung der deutschen Industrie hat keine Arbeitsplätze gekostet. Das berichtet die „Bild“ (Dienstag) mit Verweis auf eine Studie des Düsseldorfer Instituts für Wettbewerbsforschung (DICE). Demnach wurde zwischen 1994 und 2014 der Bestand an Industrie-Robotern von um 131.000 auf 170.000 ausgeweitet. Das habe zwar zum Abbau von 275.000 Industrie-Arbeitsplätzen geführt. …

Jetzt lesen »

Union: Förderung für Erneuerbare Energien „sofort deckeln“

Die Union hat Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) angesichts des drohenden Anstiegs der Strompreise zur Deckelung des Fördervolumens für Erneuerbare Energien aufgefordert. „Wir müssen gegensteuern – und zwar sofort“, sagte der Vizechef der Unions-Bundestagsfraktion, Michael Fuchs (CDU), der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Mittwoch). Er forderte ein Auslaufdatum für die jetzige Form der …

Jetzt lesen »

Verbraucherschützer begrüßen Vorstoß des Kartellamts gegen Facebook

Sowohl Klaus Müller, Vorstand des Bundesverbands der Verbraucherzentralen (VZBV) als auch Wirtschaftsprofessor Justus Haucap begrüßen es, dass das Bundeskartellamt nun prüft, ob Facebook seine Marktmacht in Deutschland entgegen dem Recht ausnutzt. „Es kann nicht sein, dass die Marktbeherrschung genutzt wird, um praktisch unbegrenzt Daten über hiesige Verbraucher zu sammeln“, sagte …

Jetzt lesen »

Zeitung: Chef der Monopolkommission bewirbt sich um IWH-Chefposten

Halle – Für das Präsidentenamt im Institut für Wirtschaftsforschung Halle (IWH) bewerben sich Informationen der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (Montagausgabe) zufolge einige hochkarätige Ökonomen, unter ihnen der Wettbewerbsökonom Justus Haucap, der derzeit das Düsseldorfer Institute for Competition Ecomomics (DICE) leitet und zudem Vorsitzender der Monopolkommission ist. Haucap bewirbt sich nach Informationen …

Jetzt lesen »