Start > News zu DKG

News zu DKG

Lieferprobleme bei Narkosemittel Propofol

In Deutschland gibt es laut eines Zeitungsberichts zurzeit Schwierigkeiten bei der Versorgung mit dem wichtigen Narkosemittel Propofol. Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArm) habe die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) um eine Einschätzung der Lage gebeten, berichtet die "Welt" (Freitagsausgabe) unter Berufung auf eigene Informationen. Laut dieser Einschätzung gebe es bei …

Jetzt lesen »

Gesundheitsökonom verteidigt neue Pflegevorgaben für Krankenhäuser

Der Hamburger Gesundheitsökonom Jonas Schreyögg hält Bettensperrungen in Kliniken aufgrund personeller Unterbesetzungen für richtig. "Die Lösung kann nicht sein, dass wir die Untergrenzen auf den Stationen absenken", sagte Schreyögg, Mitglied des Sachverständigenrats Gesundheit, dem "Spiegel" in seiner aktuellen Ausgabe. Damit gefährde man die Patienten. Der Gesundheitsökonom reagiert damit auf Alarmrufe …

Jetzt lesen »

Spahn verschärft Personalvorgaben für Krankenhäuser

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) verschärft die Personalvorgaben für Krankenhäuser. Von 2020 an sollten auch in der Herzchirurgie und Neurologie sowie in sogenannten "Stroke Units" zur Behandlung von Schlaganfallpatienten Personaluntergrenzen gelten, heißt es in einem Verordnungsentwurf, über den die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" berichtet. Die Zahl der Beschäftigten in den Kliniken habe …

Jetzt lesen »

Krankenhäuser warnen vor „systemischen Problemen“

Deutschlands Krankenhäuser schlagen angesichts zunehmender Überlastung und personeller Engpässe Alarm. "Wir haben ernst zu nehmende systemische Probleme in unserem Krankenhauswesen", sagte Georg Baum, Hauptgeschäftsführer der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG), der "Welt am Sonntag". Er nennt drei Entwicklungen, die ihm besonders Sorgen machen: Ein Drittel der Krankenhäuser schreibe rote Zahlen, so der …

Jetzt lesen »

Umfrage: Personalmangel in vier von zehn Krankenhäusern

In vier von zehn deutschen Krankenhäusern können laut einer aktuellen Umfrage die Intensivstationen wegen Personalmangels nicht ausgelastet werden. Das ergab eine Umfrage des Deutschen Krankenhausinstituts (DIK), über welche die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (Mittwochsausgabe) berichtet. Demnach hätten 37 Prozent der befragten Krankenhäuser angegeben, Betten auf Stationen für die intensivmedizinische Betreuung zumindest …

Jetzt lesen »

Krankenhausunterlagen belegen Gefahren durch Pflegekräftemangel

krankenhausunterlagen belegen gefahren durch pflegekraeftemangel 310x205 - Krankenhausunterlagen belegen Gefahren durch Pflegekräftemangel

Interne Unterlagen aus deutschen Krankenhäusern belegen, welche gefährlichen Auswirkungen der seit Jahren kritisierte Personalmangel bei Pflegekräften verursacht. "Zeit-Online" berichtet darüber unter Berufung auf mehr als einhundert sogenannte Gefährdungsanzeigen aus einem Dutzend Krankenhäuser, in denen Pflegekräfte dokumentieren, welche Arbeiten sie aufgrund des Personal- und Zeitmangels nicht erledigen konnten. Demnach führt die …

Jetzt lesen »

DKG-Vizepräsident warnt vor Negativ-Folgen der Krankenhausreform

dts image 5884 trmafjrbth 2171 701 5262 310x205 - DKG-Vizepräsident warnt vor Negativ-Folgen der Krankenhausreform

Der Vizepräsident der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG), Ingo Morell, hat vor negativen Folgen für Schwerkranke und Demente durch die geplante Krankenhausreform gewarnt. "Das Fallpauschalen-System beinhaltet schon heute Fehlanreize. Wir müssen aufpassen, dass uns bei der Qualitätskontrolle nicht die gleichen Fehler passieren und am Ende keiner mehr die schwerkranken oder dementen Patienten …

Jetzt lesen »

Krankenhäuser rechnen 2017 mit "finanziellem Katastrophenjahr"

dts_image_5884_trmafjrbth_2171_445_3343

Die Krankenhäuser in Deutschland rechnen wegen der geplanten Krankenhausreform 2017 mit einem "finanziellen Katastrophenjahr". Das geht aus einer Stellungnahme der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) zum Reformgesetz hervor, die der "Rheinischen Post" (Montagausgabe) vorliegt. Die DKG beklagt, die Kliniken seien schon seit Jahren nicht mehr in der Lage, ihre steigenden Personalkosten zu …

Jetzt lesen »

Krankenhausgesellschaft droht mit heißem Herbst gegen Reformpläne

dts_image_5884_trmafjrbth_2171_445_334

Wegen der geplanten Klinikreform droht die Deutsche Kranken­haus­gesellschaft (DKG) mit einem heißen Herbst. "Wir starten jetzt die verschärfte Stufe der Kampagne-Führung", kündigte DKG-Hauptgeschäfts­führer Georg Baum im Nachrichtenmagazin "Focus" an. "Wir werden den Pro­test der Krankenhäuser in die Bundeshauptstadt tragen." Baum warf der Politik vor, mit der Struktur­reform zwar Qualität einzufordern, …

Jetzt lesen »

Libyen will 44 Millionen Euro an deutsche Krankenhäuser zurückzahlen

Tripolis - Im fast zwei Jahre dauernden Streit zwischen Deutschland und Libyen um die Finanzierung der Behandlung Tausender libyscher Kriegsverletzter zeichnet sich eine Einigung ab. Bis Ende des Jahres will Libyen rund 44 Millionen Euro offener Forderungen deutscher Krankenhäuser beglichen haben. Das kündigte der libysche Botschafter Senussi A.Y. Kwideer gegenüber …

Jetzt lesen »

Berechnungen: Hälfte der deutschen Universitätskliniken erwartet Millionenverlust

Berlin - Nach Berechnungen des Verbandes der Universitätsklinika in Deutschland (VUD) werden etwa die Hälfte aller deutschen Universitätskliniken in diesem Jahr einen Verlust von mindestens einer Million Euro machen. Grund seien die schnell steigenden Kosten für Personal, Medikamente und Energie, berichtet die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (Dienstagsausgabe). Insgesamt dürfte sich der …

Jetzt lesen »