Stichwort zu Doping

Grüne kritisieren Aufklärung der VW-Abgasaffäre durch Dobrindt

Die Verkehrsexperten der Grünen im Bundestag üben nach Informationen der „Welt“ massive Kritik an Aufklärung der VW-Abgasaffäre durch Verkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU). In dem Positionspapier „Ein Jahr Abgasskandal“ kommen die Grünen zu dem Ergebnis, dass „Dobrindt und die große Koalition die Aufklärung des Skandals verhindern.“ Die Analyse listet konkrete Beispiele auf, die die Versäumnisse belegen sollen. Stephan Kühn, der verkehrspolitische …

Jetzt lesen »

Scholz: Auf lange Zeit kein Olympia in Deutschland

In Deutschland werden nach Ansicht von Hamburgs Erstem Bürgermeister Olaf Scholz auf lange Zeit keine Olympischen Spiele stattfinden. Vor dem Hintergrund der Eröffnung der Spiele in Rio de Janeiro am Freitag sagte Scholz der „Neuen Osnabrücker Zeitung“: „Das Votum der Bevölkerung gegen die Winterspiele 2018 in München und die Sommerspiele 2024 in Hamburg hat eine deutliche Skepsis gegenüber der Umsetzbarkeit …

Jetzt lesen »

IOC-Entscheidung zu Russland: Deutsche Politiker reagieren mit Unverständnis

Deutsche Politiker haben verständnislos auf die Entscheidung des Internationalen Olympischen Komitees reagiert, russische Sportler zu den Spielen in Rio de Janeiro zuzulassen. Der CDU-Europapolitiker Elmar Brok, forderte laut „Bild“ gar, Sportarten aus dem Olympia-Programm zu werfen, die russische Sportler nicht sperren: „Jeder Verband, der das nicht macht, sollte in vier Jahren automatisch ausgeschlossen werden“, so Brok. Als Beispiel nennt er …

Jetzt lesen »

Dobrindt will unangemeldete Kontrollen für Schadstoff-Ausstoß

Angesichts der VW-Affäre um manipulierte Abgaswerte kündigt Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) verschärfte Kontrollen bei allen Automobilherstellern an. „Es wird Kontrollen für Kraftfahrzeuge im Stile von Dopingtests geben“, sagte Dobrindt der Zeitung „Bild am Sonntag“. Diese würden unangemeldet und jedes Jahr erfolgen. „Nach dem Zufallsprinzip werden Fahrzeuge beispielsweise über Autovermietungen ausgewählt und deren Schadstoffausstoß getestet.“ Sein Ministerium wolle sicherstellen, dass solche …

Jetzt lesen »

Athleten wollen gegen Anti-Doping-Gesetz klagen

dts_image_3686_biddqcbfjo_2171_701_526.jpg

Die deutschen Leichtathleten wollen das neue Anti-Doping-Gesetz in seiner seit Januar gültigen Fassung nicht hinnehmen: „Wir werden vor das Bundesverfassungsgericht ziehen“, sagte Diskuswerferin Nadine Müller der „Mitteldeutschen Zeitung“ (Mittwochsausgabe). Die Sportler beklagen vor allem, dass nun allein der Besitz von Dopingmitteln strafbar ist. Dies könnte Saboteure auf den Plan rufen, die sauberen Athleten verbotene Mittel unterschieben könnten. Eine minutiöse Überwachung …

Jetzt lesen »

Maas weist Kritik an Anti-Doping-Gesetz zurück

Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) hat Vorwürfe zurückgewiesen, wonach Sportverbände versucht haben sollen, das neue Dopinggesetz in unzulässiger Weise zu beeinflussen. Es sei nicht zu kritisieren, wenn Verbände in Anhörungen ihre Kritik äußerten, sagte der Minister am Freitag im rbb-inforadio. „Das Gesetz ist sogar an einer Stelle in der parlamentarischen Beratung noch mal ausgeweitet worden.“ Nun werde auch die Teilnahme an …

Jetzt lesen »

Sportausschuss-Vorsitzende für externe Untersuchungen beim DFB

Die Vorsitzende des Bundestags-Sportausschusses, Dagmar Freitag (SPD), hat angesichts der Korruptions-Vorwürfe bei der Vergabe der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 nach Deutschland eine externe Überprüfung gefordert. „Persönlich bin ich eben auch der Meinung, dass interne Untersuchungen beim DFB jetzt nicht mehr das Maß der Dinge sind“, sagte Freitag im rbb-Inforadio. „Persönlich habe ich schon seit langem Zweifel an den Selbstreinigungskräften des Sports, nicht …

Jetzt lesen »

Koalition will Anti-Doping-Gesetz überarbeiten

Das geplante Anti-Doping-Gesetz soll nach massiver Kritik von Experten und Athleten an mehreren Punkten überarbeitet werden. Nach einem Bericht des Nachrichtenmagazins „Focus“ wollen die federführenden Sportpolitiker der Koalition unter anderem die Strafvorschriften für den bloßen Besitz möglicher Dopingmittel im Vergleich zum Regierungsentwurf abmildern. Der Gesetzentwurf sehe „eine weite Vorverlagerung der Strafbarkeit vor“, sagte der stellvertretende Vorsitzende des Sportausschusses im Deutschen …

Jetzt lesen »

CDU-Sportexperte: Doping-Vorwürfe in der Leichtathletik müssen aufgeklärt werden

Der sportpolitische Sprecher der Unionsfraktion im Bundestag, Eberhard Gienger (CDU), hat eine Aufklärung der Doping-Vorwürfe in der Leichtathletik gefordert. „Die Glaubwürdigkeit des Sports darf nicht noch weiter beschädigt werden. Sportverbände müssen sich überzeugend für den Kampf gegen Doping einsetzen und Verdachtsfällen vorbehaltslos nachgehen“, erklärte Gienger am Montag. „Deshalb müssen sich die Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) und auch die Weltsportministerkonferenz mit den Vorgängen …

Jetzt lesen »

Hirndoping: 243.000 Rheinland-Pfälzer dopen sich für den Job

Hirndoping im Job: 243.000 Arbeitnehmer in Rheinland-Pfalz haben schon einmal verschreibungspflichtige Medikamente genutzt, um am Arbeitsplatz leistungsfähiger zu sein oder Stress abzubauen. Das geht aus dem aktuellen DAK-Gesundheitsreport 2015 hervor. Die Studie zeigt auch die Entwicklung der Fehlzeiten bei den psychischen Erkrankungen. Sie nahmen im vergangenen Jahr um zwölf Prozent zu. Seelenleiden waren damit die zweithäufigste Ursache für Fehltage in …

Jetzt lesen »

De Maizière: Wir sollten positiv an Olympia-Bewerbung herangehen

dts_image_3705_tdmenbtnbj_2171_445_334

Berlin – Eine Woche vor der Entscheidung des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), welche deutsche Stadt sich um die Ausrichtung der Olympischen Sommerspiele 2024 bewerben soll, appelliert Bundesinnenminister Thomas de Maizière, die damit verbundenen Chancen zu betonen statt die Gefahren. „Ich finde, dass wir Deutsche glänzend darin sind, immer Gegenargumente zu finden“, sagte de Maizière in einem gemeinsamen Interview mit DOSB-Präsident …

Jetzt lesen »