Stichwort zu DRB

Die DRB-HICOM Bhd. ist ein malaysischer Autobauer. Es ist in der Produktion, Montage und Vermarktung von Autos und ferner in der Entwicklung von Immobilien und Infrastruktur tätig.
Das Unternehmen entstand 1996 aus der Fusion von HICOM und Diversified Resources Bhd.
DRB-HICOM gründete Air Asia, die große Verluste machte und im Februar 2001 zu einem symbolischen Preis von einem Ringgit verkauft wurde. Seitdem wächst sie als Billigflieger sehr schnell und ist seit 2002 profitabel. Des Weiteren gehören dem Konzern auch die Automobilwerke Euromobil, Isuzu Malaysia, Isuzu HICOM Malaysia und HICOM Automotive Manufacturers, das Motorradwerk HICOM-HONDA Manufacturing und der Rüstungshersteller DRB-HICOM Defence Technologies.

Richterbund fordert Strafen nach Silvesternacht "auf dem Fuße"

Der Deutsche Richterbund spricht sich dafür aus, Verfahren zu den Vorfällen aus der Silvesternacht zügig durchzuführen, fordert dafür aber eine bessere personelle Ausstattung für die Justiz. „Entscheidend ist, dass die Krawalle in der Silvesternacht möglichst schnell zu strafrechtlichen Konsequenzen führen“, sagte DRB-Bundesgeschäftsführer Sven Rebehn den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Dienstagausgaben). „Die Strafe muss für die Täter auf dem Fuße folgen, um …

Jetzt lesen »

Richterbund: Bund muss Tempo für neuen Rechtsstaatspakt erhöhen

Vor einem Spitzentreffen, bei dem Bundesjustizminister Marco Buschmann (FDP) am Freitag mit Justizministern mehrerer Bundesländer über die Ausgestaltung eines neuen Rechtsstaatspaktes sprechen will, hat der Deutsche Richterbund (DRB) Druck für Tempo seitens der Bundesregierung gemacht. „Das bisherige Umsetzungstempo der Bundesregierung beim Rechtsstaatspakt 2.0 passt nicht zur Dringlichkeit der Aufgabe“, sagte DRB-Bundesgeschäftsführer Sven Rebehn dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Freitagausgaben). „Eine immer längere …

Jetzt lesen »

66 Verdächtige wegen zu langer Strafverfahren aus U-Haft entlassen

Mindestens 66 Mal sind Tatverdächtige im Jahr 2021 wegen zu langsamer Verfahren aus der Untersuchungshaft entlassen worden. Das sind deutlich mehr Fälle als im Vorjahr (40) und fast so viele wie im Rekordjahr 2019 mit 69 Entlassungen aus der U-Haft. Die Zahlen hat der Deutsche Richterbund bei den Justizministerien und Oberlandesgerichten abgefragt, die Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Donnerstagausgaben) berichten darüber. Ein …

Jetzt lesen »

Richterbund will EU-weites Vorgehen gegen Telegram

Angesichts der Vernetzung radikaler Gegner der Corona-Maßnahmen auf dem Messengerdienst Telegram fordert der Deutsche Richterbund die Bundesregierung auf, das Problem europäisch anzugehen. „Der Rechtsstaat ist gefordert, einer wachsenden Radikalisierung in Teilen der sozialen Netzwerke entschlossener entgegenzutreten“, sagte DRB-Bundesgeschäftsführer Sven Rebehn den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Mittwochausgaben). Nachdem Telegram bisher jede Kooperation nach dem Netzwerkdurchsetzungsgesetz verweigere, solle die Bundesregierung versuchen, den Druck …

Jetzt lesen »

Richterbund: „Ampel“ muss für unabhängige Staatsanwälte sorgen

Vor dem Hintergrund umstrittener Durchsuchungen im Bundesfinanz- und Bundesjustizministerium und mit Blick auf den Abschluss der Koalitionsverhandlungen in Berlin drängt der Deutsche Richterbund (DRB) auf grundlegende Reformen. „Wenn SPD, Grüne und FDP auch in der Rechtspolitik eine Koalition des Aufbruchs sein wollen, dann müssen sie das aus der Zeit gefallene deutsche Modell einer politisch weisungsgebundenen Staatsanwaltschaft jetzt endlich reformieren“, sagte …

Jetzt lesen »

Richterbund lobt „Ampel“-Pläne gegen gefälschte Impfnachweise

Der Deutsche Richterbund (DRB) lobt die „Ampel“-Pläne zur strafrechtlichen Bewertung gefälschter Impfausweise. Damit schaffe man „die notwendige Rechtssicherheit, damit die Gerichte strafwürdiges Verhalten künftig in jedem Einzelfall angemessen bestrafen können“, sagte DRB-Bundesgeschäftsführer Sven Rebehn der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Donnerstagausgabe). Fälschern von Corona-Tests, Genesenen- oder Impfnachweisen sollen nach den Plänen der Ampel-Parteien im schlimmsten Fall bis zu fünf Jahre Gefängnis drohen. …

Jetzt lesen »

Richterbund fordert effektiveren Gesetzesvollzug

Der Deutsche Richterbund (DRB) fordert von einer neuen Bundesregierung, einen effektiveren Gesetzesvollzug durchzusetzen. „Priorität sollte in den nächsten vier Jahren stärker die wirksame Durchsetzung des Rechts haben und nicht die Produktion immer neuer Gesetze“, sagte DRB-Bundesgeschäftsführer Sven Rebehn dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Dienstagsausgaben). „Gerade im Strafrecht und bei den Sicherheitsgesetzen waren die vergangenen Jahre geprägt von einem Stakkato neuer Vorschriften. Dabei …

Jetzt lesen »

Richterbund fordert von Ampel „Digitalpakt für den Rechtsstaat“

Der Deutsche Richterbund (DRB) mahnt mit Blick auf die Treffen von SPD, Grünen und FDP einen „Digitalpakt für den Rechtsstaat“ an. „Die Modernisierung des Staates wird nach den Erfahrungen der Pandemie eine der zentralen Aufgaben einer neuen Bundesregierung sein müssen“, sagte DRB-Bundesgeschäftsführer Sven Rebehn der „Heilbronner Stimme“. Es brauche „eine Investitions- und Innovationsoffensive, die den staatlichen Kernbereich der Justiz besonders …

Jetzt lesen »

Richterbund verlangt neuen Rechtsstaatspakt

Der Deutsche Richterbund (DRB) hat einen neuen Rechtsstaatspakt gefordert, um die Personalnot zu beenden. Zwar seien seit 2017 mehr als 2.000 neue Stellen für Richter und Anwälte geschaffen worden, doch arbeite gerade die Strafjustiz „weiter am Limit“, sagte DRB-Bundesgeschäftsführer Sven Rebehn der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Mittwochausgabe). „Der Personalaufbau muss weitergehen“, sagte er. Durch zahlreiche Strafverschärfungen wie etwa die Gesetze gegen …

Jetzt lesen »

Mehr als 25.000 Delikte mit Pandemie-Bezug

Bundesweit sind bei den Staatsanwaltschaften im vergangenen Jahr mehr als 25.000 Verfahren wegen erschlichener Corona-Soforthilfen oder anderer Delikte mit Pandemie-Bezug aufgelaufen. Das berichtet das „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ unter Berufung auf eine Umfrage des Deutschen Richterbundes (DRB) bei Landesjustizverwaltungen und Staatsanwaltschaften der Länder. „Es dürfte mindestens bis Ende dieses Jahres dauern, ehe Polizei, Staatsanwaltschaft und Strafgerichte die teilweise komplexen Verdachtsfälle abgearbeitet haben“, …

Jetzt lesen »

Immer mehr Zivilrichter führen Online-Verhandlungen durch

Die Corona-Pandemie hat zu einem ersten Digitalisierungsschub an deutschen Zivilgerichten geführt: Die Zahl der Richter, die in geeigneten Fällen Online-Verhandlungen durchführten, hat sich im Laufe des Jahres 2020 verfünffacht. Das geht aus einer aktuellen Auswertung des Deutschen Richterbundes (DRB) hervor, über die das „Handelsblatt“ berichtet. Demnach schalteten vor der Coronakrise lediglich acht Prozent der Befragten eine Webcam für ihre Verfahren …

Jetzt lesen »