Start > News zu DUH

News zu DUH

Duh ist das Debüt-Album der kalifornischen Punkrockband Lagwagon. Es erschien am 1.Oktober 1992 als erstes Album bei Fat Wreck Chords.

Keine Dieselfahrverbote in Wiesbaden

Wiesbaden muss keine Dieselfahrverbote einführen. Das Land Hessen und die Stadt erzielten am Mittwoch vor dem Wiesbadener Verwaltungsgericht eine Einigung mit der Deutschen Umwelthilfe (DUH). Mitte Dezember war die Verhandlung noch vertagt worden, weil sich das Gericht weitere Informationen über bereits eingeleitete Maßnahmen der Stadt einholen wollte. „Wir freuen uns, …

Jetzt lesen »

Lobby-Control: CDU betreibt „Diskreditierung“ der Umwelthilfe

Die Organisation Lobby-Control hat die Arbeit der Deutschen Umwelthilfe (DUH) gegen Kritik aus der CDU verteidigt. „Die CDU greift einen ihrer einflussreichsten und prominentesten Kritiker an – und versucht so, von ihrem eigenen Versagen in der Dieselaffäre abzulenken“, schreibt Lobby-Control-Expertin Christina Deckwirth in einem Gastbeitrag für das „Handelsblatt“. Denn eine …

Jetzt lesen »

Deutsche Umwelthilfe benutzt alte Zahlen zum CO2-Einsparpotenzial

Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) begründet ihre Forderung nach Tempo 80 auf Landstraßen und 120 auf Autobahnen mit einer fragwürdigen Zahl. Bis zu fünf Millionen Tonnen Kohlendioxid jährlich könnten solche Tempolimits, laut ihrem Geschäftsführer Jürgen Resch, helfen einzusparen. Auf Nachfrage räumt Resch ein, dass er sich dabei auf eine Studie des …

Jetzt lesen »

Scholz begrüßt Kompromiss zum Kohleausstieg

Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) hat den Kompromiss zum Kohleausstieg bis zum Jahr 2038 begrüßt. „Es ist definitiv eine gute Nachricht, dass die Kommission zum Strukturwandel eine Einigung erzielt hat“, sagte Scholz der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“. Man richte die „Energieversorgung der Industrienation Deutschland komplett neu aus“. Die Stromversorgung in Deutschland müsse …

Jetzt lesen »

Umwelthilfe verlangt Tempolimit auf Autobahnen

In der Diskussion über ein generelles Tempolimit hat die Deutsche Umwelthilfe (DUH) sich für noch strengere Vorgaben ausgesprochen. „Wir fordern ein Tempolimit von 120 auf allen Autobahnen und 80 auf Landstraßen“, sagte DUH-Chef Jürgen Resch der „Rheinischen Post“. Damit ließen sich bis zu fünf Millionen Tonnen CO2 pro Jahr einsparen, …

Jetzt lesen »

CDU-Chefin zieht gegen Deutsche Umwelthilfe ins Feld

Die neue CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer zieht gegen die „Deutsche Umwelthilfe“ (DUH) ins Feld. Der „Welt am Sonntag“ sagte Kramp-Karrenbauer: „Die Umwelthilfe stellt sich zur Zeit vor allem selbst in Frage, etwa mit der Ankündigung, gerichtlich gegen Feuerwerk an Silvester in Innenstädten vorzugehen.“ Es gehe nicht darum, die Umwelthilfe finanziell auszutrocknen, …

Jetzt lesen »

Regierung mischt sich in Frage der Gemeinnützigkeit der DUH ein

Die Bundesregierung will offenbar bei der Frage der Gemeinnützigkeit der Deutsche Umwelthilfe (DUH) mitreden und Kontakt mit dem zuständigen Finanzamt aufnehmen. Das berichtet die „taz“ (Freitagsausgabe). In der Antwort auf eine Anfrage der Grünen, über welche die Zeitung berichtet, räumt das SPD-geführte Bundesfinanzministerium zwar ein, dass die Regierung für eine …

Jetzt lesen »

Dieselfahrverbote: DUH-Chef kämpft weiter für bessere Stadtluft

Der Bundesgeschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe (DUH), Jürgen Resch, will trotz heftiger Kritik weiter für bessere Stadtluft kämpfen. „2019 werden noch einige Fahrverbote hinzukommen, sowohl flächendeckende wie in Stuttgart als auch streckenbezogene“, sagte Resch dem „Handelsblatt“. Er hoffe vor allem auf außergerichtliche Einigungen wie zuletzt in Darmstadt. Kritiker bezeichnen die Umwelthilfe …

Jetzt lesen »

Union erwägt Einschränkung des Verbandsklagerechts wegen Umwelthilfe

Die Union erwägt, die Möglichkeit zur Erhebung von Verbandsklagen erheblich einzuschränken. Hintergrund ist die Debatte um die klagefreudige Deutsche Umwelthilfe (DUH). „Zu überlegen wäre, ob Institutionen, die solche Klagebefugnisse wahrnehmen, insgesamt strengeren Kriterien unterworfen sein sollten“, sagte die rechts- und verbraucherpolitische Sprecherin der Unions-Bundestagsfraktion, Elisabeth Winkelmeier-Becker (CDU), dem „Handelsblatt“ (Mittwochsausgabe). …

Jetzt lesen »