Stichwort zu E-Tretroller

E-Scooter-Anbieter fürchten Benachteiligung

Nachdem der Deutsche Städtetag und die Deutsche Verkehrswacht schärfere Regeln für E-Scooter gefordert haben, wehren sich nun die Verleiher. „Warum werden Obergrenzen ausschließlich für E-Scooter in Erwägung gezogen und nicht etwa für Autos?“, sagte Lime-Sprecher Bodo von Braunmühl der „Rheinischen Post“ (Freitagausgabe). „Wir sehen die Gefahr, dass E-Scooter gegenüber anderen Fahrzeugklassen diskriminiert werden.“ Auch Sebastian Schlebusch ärgert sich über die …

Jetzt lesen »

NRW-GdP verlangt Helmpflicht für E-Scooter

Angesichts von mehr Unfällen mit E-Scootern fordert der NRW-Landesverband der Gewerkschaft der Polizei (GdP) eine Helmpflicht. Da die Sturzgefahr „extrem groß“ sei und häufig bei Stürzen Kopfverletzungen aufträten, habe man diese „klare Forderung“, sagte der GdP-Landesvorsitzende Michael Mertens der „Neuen Ruhr/Neuen Rhein Zeitung“ (Samstagsausgabe). Verkehrsexperten sind zudem zwei Jahre nach der Zulassung der Fahrzeuge für den Straßenverkehr nicht überzeugt, dass …

Jetzt lesen »

Sieben Tote bei E-Scooter-Unfällen in den ersten neun Monaten 2020

Die Polizei in Deutschland hat von Januar bis September 2020 insgesamt 1.570 Unfälle mit E-Scootern registriert, bei denen Menschen verletzt oder getötet wurden. Insgesamt sieben Menschen kamen ums Leben, 269 E-Scooter-Nutzer wurden schwer verletzt und 1.096 leicht, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Donnerstag mit. Die Zahlen erlauben einen Vergleich mit anderen Verkehrsmitteln, beispielsweise Fahrrädern: In den ersten neun Monaten …

Jetzt lesen »

Gericht trifft wegweisende Entscheidung zu E-Rollern

Das Bayerische Oberste Landesgericht hat in Sachen E-Roller eine wegweisende Entscheidung getroffen: Gemäß der Verordnung über die Teilnahme von Elektrokleinstfahrzeugen am Straßenverkehr werden E-Scooter als Kraftfahrzeuge eingestuft, berichtet die „Süddeutsche Zeitung“ (Mittwochsausgabe). Damit gelten für die Lenker dieselben Promillegrenzen wie etwa für Autofahrer. Das heißt, wer mit über 1,1 Promille einen E-Roller lenkt, ist absolut fahruntauglich, begeht eine Straftat und …

Jetzt lesen »

Versicherer senken Beiträge für E-Rollerfahrer

Weil E-Rollerfahrer weniger Unfälle bauen als erwartet, senken viele Versicherer zum 1. März ihre Beiträge zur Haftpflichtversicherung. „Der Schadenverlauf ist sehr positiv“, sagte Allianz-Sprecher Christian Weishuber dem „Tagesspiegel“ (Montagausgabe). Das Versicherungsunternehmen berechnet Fahrern ab 23 Jahren daher statt 54 nur noch 28 Euro im Jahr. Das läuft fast auf eine Halbierung der Beiträge hinaus. Das Versicherungsjahr läuft vom 1. März …

Jetzt lesen »

Tier-Gründer nennt Unfallzahlen und kündigt Helme und Blinker an

Der Gründer des Berliner Anbieters Tier, Lawrence Leuschner, hat die E-Tretroller verteidigt. Es gebe „aktuell keine Krise“, so Leuschner, sondern das Unternehmen erfahre „sehr große Bestätigung“. Die Firma habe inzwischen mehr als zehn Millionen Fahrten verbucht und sei in mehr als 40 Städten in zwölf Ländern präsent. „Klar, es wird viel Kritisches geschrieben, aber die Konsumenten sind davon ziemlich unbeeindruckt.“ …

Jetzt lesen »

Ramelow will E-Roller mit fest verbauten Batterien verbieten

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow will ein Verbot von Elektro-Rollern mit fest verbauten Batterien erreichen. „Ich werde eine Initiative in den Bundesrat einbringen. Die Inbetriebnahme von Fahrzeugen mit Batterien, die nicht ausgebaut werden können, muss untersagt werden“, sagte der Linke-Politiker den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Sonntagsausgaben). „Das können wir über die Betriebszulassung regeln.“ Zudem sprach sich Ramelow dafür aus, Batterien mit Pfand …

Jetzt lesen »

Kassenarzt-Chef will Verbot von E-Tretrollern

Nur drei Monate nach der Zulassung von E-Tretrollern hat Kassenarzt-Chef Andreas Gassen einen Roller-Bann gefordert. „E-Tretroller sollten komplett verboten werden. Nur das würde helfen, Verletzungen zu vermeiden“, sagte der Vorstandsvorsitzende der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) der „Neuen Osnabrücker Zeitung“. Überall dort, wo die Fahrzeuge inzwischen rumfahren, habe man „deutlich mehr Verletzte“, sagte Gassen, der selbst Unfallchirurg ist. Das beginne bei komplexen …

Jetzt lesen »

Wirtschaftsminister fordert „Freiheit“ für E-Scooter

Wirtschaftsminister Peter Altmaier hat sich gegen strengere Regeln für E-Scooter ausgesprochen. „Der Wirtschaftsminister ist für Freiheit im Straßenverkehr“, sagte der CDU-Politiker den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Samstagausgaben). „Wir haben seit vielen Jahren ein Nebeneinander von unterschiedlichen Verkehrsmitteln. Jetzt sind E-Scooter der neueste Schrei.“ Wichtig sei, dass die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer gewährleistet bleibe „und dass durch E-Scooter nicht mehr Leute zu Schaden …

Jetzt lesen »

Weiterer E-Scooter-Verleiher plant Deutschland-Start

Mit Helbiz plant ein weiterer E-Scooter-Verleiher in Deutschland den Start. Das berichtete der „Spiegel“ in seiner aktuellen Ausgabe. Der Marktführer in Italien will nach Deutschland expandieren. Starten will die Firma in München, da die dortigen „Charakteristika der Stadt Mailand sehr ähnlich“ seien, Frankfurt am Main und Berlin sollen folgen. In München war man von dem Vorhaben überrascht: „Das Unternehmen ist …

Jetzt lesen »

SPD-Umweltpolitiker Thews kritisiert Ökobilanz der E-Scooter

Der stellvertretende Vorsitzende des Umweltausschusses im Bundestag, Michael Thews (SPD), hat die Umweltbilanz der E-Scooter kritisiert. „Mein erster Eindruck von der Nutzung der E-Scooter ist, dass sie für Strecken genutzt werden, die sonst zu Fuß, mit dem Fahrrad oder dem ÖPNV zurückgelegt wurden. Ihren eigentlichen Zweck, die CO2-Bilanz zu verbessern, erfüllen sie also nicht“, sagte Thews der „Rheinischen Post“ (Mittwochsausgabe). …

Jetzt lesen »