Start > News zu EFSM

News zu EFSM

In a conventional finite state machine, the transition is associated with a set of input Boolean conditions and a set of output Boolean functions. In an extended finite state machine model, the transition can be expressed by an “if statement” consisting of a set of trigger conditions. If trigger conditions are all satisfied, the transition is fired, bringing the machine from the current state to the next state and performing the specified data operations.

EU plant sechs Milliarden Euro Brücken-Kredit für Griechenland

dts_image_7632_ghdsjnrdkr_2171_445_3343

Die EU-Kommission plant eine weitere Brückenfinanzierung über sechs Milliarden Euro für Griechenland, falls sich die Euro-Finanzminister heute nicht auf das zwischen Geldgebern und Athen vereinbarte 3. Rettungspaket einigen. Das berichtet „Bild“ (Freitag) unter Berufung auf die Vorlage der EU-Kommission für die heutige Sitzung der Eurogruppe. Danach soll der Brücken-Kredit 6,04 …

Jetzt lesen »

EU plant sechs Milliarden Euro Brücken-Kredit für Griechenland

dts_image_7632_ghdsjnrdkr_2171_445_3344

Die EU-Kommission plant eine weitere Brückenfinanzierung über sechs Milliarden Euro für Griechenland, falls sich die Euro-Finanzminister heute nicht auf das zwischen Geldgebern und Athen vereinbarte 3. Rettungspaket einigen. Das berichtet „Bild“ (Freitag) unter Berufung auf die Vorlage der EU-Kommission für die heutige Sitzung der Eurogruppe. Danach soll der Brücken-Kredit 6,04 …

Jetzt lesen »

Bundesregierung zweifelt an schneller Einigung mit Athen

dts_image_7633_scaeqtebip_2171_445_334

In der Bundesregierung wachsen die Zweifel, ob das dritte Hilfspaket für Griechenland noch rechtzeitig vor dem 20. August vereinbart werden kann. Wie „Bild“ (Donnerstag) unter Berufung auf Regierungskreise berichtet, wird in Berlin mit einer weiteren Brückenfinanzierung für Athen gerechnet, weil die Verhandlungen der Geldgeber mit der griechischen Regierung nicht rechtzeitig …

Jetzt lesen »

Schäuble schlägt Schuldscheine für Brückenfinanzierung vor

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat den Einsatz von Schuldscheinen ins Spiel gebracht, um Griechenland in den kommenden Wochen finanziell über Wasser zu halten. Bei der Diskussion der Euro-Finanzminister über eine mögliche Brückenfinanzierung habe Schäuble vorgeschlagen, dass die Athener Regierung Schuldscheine ausgeben könne, um einen Teil ihrer inländischen Zahlungsverpflichtungen zu bedienen, …

Jetzt lesen »

Geldgeber fürchten hohen Finanzbedarf Griechenlands

dts_image_7633_scaeqtebip_2171_445_3345

Ein drittes Hilfsprogramm für Griechenland könnte deutlich teurer werden als bislang angenommen: Der Finanzbedarf des Krisenlandes werde in den kommenden drei Jahren die zuletzt prognostizierten 50 Milliarden Euro vermutlich deutlich übersteigen, berichtet das „Handelsblatt“ (Freitagsausgabe) unter Berufung auf Regierungskreise. Bei den Geldgeber-Institutionen EU, Europäische Zentralbank (EZB) und Internationaler Währungsfonds (IWF) …

Jetzt lesen »

Grüne beziffern deutsches Euro-Haftungsrisiko auf über 400 Milliarden Euro

Berlin – Die Chefhaushälterin der Grünen-Bundestagsfraktion, Priska Hinz, geht von einem deutlich höheren deutschen Haftungsrisiko bei der Euro-Rettung aus als Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) und beziffert dieses auf über 400 Milliarden Euro. „Wenn wir über die deutschen Haftungsrisiken der Euro-Rettung sprechen, reicht es nicht, sich lediglich auf die bereits ausgezahlten …

Jetzt lesen »

Irland und Portugal können auf Tilgungsaufschub hoffen

Brüssel – Irland und Portugal können damit rechnen, für die Rückzahlung ihrer milliardenschweren Hilfskredite mehr Zeit zu bekommen. Nach Informationen des „Handelsblatts“ (Montagausgabe) wollen die Euro-Finanzminister am Montag in Brüssel über einen Aufschub bei der Tilgung beraten. Gegenstand der Diskussion sei „eine mögliche Verlängerung der Rückzahlungsfristen für einzelne EFSM- und …

Jetzt lesen »