Start > News zu Egon Krenz

News zu Egon Krenz

Egon „Rudi Ernst“ Krenz ist ein ehemaliger deutscher Politiker der SED. Er war seit dem 17. Oktober 1989 für sieben Wochen als Nachfolger Erich Honeckers SED-Generalsekretär und Staatsratsvorsitzender der DDR. Bei der Antrittsrede führte er den Begriff „Wende“ in die DDR-Politik ein, der bis heute, vor allem wegen dieses Ursprungs, umstritten ist. Nach der Wiedervereinigung wurde er wegen Totschlags zu sechseinhalb Jahren Freiheitsstrafe verurteilt und 2003 aus der Haft entlassen.

Krenz: Mauerfall hätte in Katastrophe enden können

dts_image_5961_kohjponqpq_2171_445_334

Berlin – Nach Ansicht des letzten DDR-Staatsratsvorsitzenden Egon Krenz hätte der Mauerfall vor 25 Jahren leicht „in bürgerkriegsähnliche Auseinandersetzungen umschlagen“ können. „Wir standen einer militärischen Lösung näher, als das viele heute wahrhaben wollen“, sagte Krenz der „Mitteldeutschen Zeitung“, die am Sonntag eine 68-seitige Sonderausgabe zum Mauerfall-Jubiläum veröffentlicht. Die Zeitung hat …

Jetzt lesen »

Egon Krenz: Gegen Facebook wäre wohl keine Mauer möglich gewesen

Berlin – Der letzte SED-Generalsekretär Egon Krenz glaubt, dass die DDR im Zeitalter Sozialer Netzwerke die innerdeutsche Mauer nicht hätte aufrecht erhalten können: „Gegen Facebook wäre wohl keine Mauer möglich gewesen. Das ist doch völlig klar“, sagte Krenz in einem Gespräch mit der Wochenzeitung „Die Zeit“. Die isolierte DDR wäre …

Jetzt lesen »